Ist das Portal DokuJunkies.org eigentlich legal?

Tagtäglich werden bei DokuJunkies.org Dokumentationen der verschiedensten Quellen hochgeladen. Ist der Besuch des Wordpress Blogs trotzdem legal?

Tagtäglich laden die Betreiber bei DokuJunkies.org Dokumentationen der verschiedensten Quellen hoch, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Filme befinden sich aber auf einem der vielen Server des Sharehosters Uploaded.net, nicht bei der Webseite selbst. Ist die Nutzung dieses Blogs trotzdem verboten?

DokuJunkies.org ist ein alter Vertreter

Für den Graubereich ist diese Webseite schon relativ alt. Das WordPress Blog wurde schon im April 2009 aus der Taufe gehoben. Die Schwesterseite von Serienjunkies.org ist ganz ähnlich aufgebaut und listet einfach alle neu publik gemachten Filme von oben nach unten auf. Streams werden dort im Gegensatz zu doku.cc nicht angeboten, dies ist eine reine Download-Seite. Wer sie im vollen Umfang nutzen will, muss sich einen Premium-Account bei Uploaded.net kaufen. Ganz ähnlich funktionieren auch HD-area.org, die SpeedLounge und unzählige andere Warez-Portale.


Die Betreiber bieten bei DokuJunkies.org seit jeher Dokumentationen, TV-Magazine, Reality-Shows, Reportagen und Fernsehshows zum Download an. Der Besuch derartiger Webseiten als auch des eigens dafür gegründeten Forums (auch Board genannt) ist in Deutschland völlig legal. Wer will, darf auch bei board.dokujunkies.org Fragen zum Transfer der Werke oder ähnliches stellen. Es wäre sogar legal, sich bei einem Forum nach einer Seriennummer, Crack oder dem Keygenerator einer Software zu erkundigen. Rechtlich problematisch wird es erst beim Sharehoster oder dem Wiener Usenet-Provider Firstload, dessen Download-Links dort ebenfalls angeboten werden. Der Bezug der Werke ist bei Firstload grundsätzlich nur gegen Bezahlung möglich.

Dokus liegen bei den Szene-Hostern

DokuJunkies.org, LogoGegen geltendes Recht verstößt man erst, sobald man die urheberrechtlich geschützten Dateien auf seinen Computer, Tablet-PC oder Smartphone herunterlädt. Da bei einer Privatkopie die zulässige Anzahl der Vervielfältigungen bei bis zu sieben Stück liegt, ist diese Grenze bei Sharehostern schnell ausgereizt. Da Uploaded bzw. Firstload (nach meiner Meinung) als Quellen offensichtlich rechtswidrig sind, dürfte auch diese Fragestellung vor Gericht schnell abgehandelt sein. Die nächste Frage muss lauten, wie man die Identität der Besucher herausfinden will.

Dies würde nur gelingen, wenn man die direkte Kontrolle über die Server erlangt. Anders können auch die Ermittler nicht herausfinden, welche IP-Adresse beim Besuch einer Webseite oder welche E-Mail-Adresse bei der Registrierung im Forum als Spur hinterlassen wurde. Die Server befinden sich aber bei derartigen Projekten stets weit außerhalb der EU-Grenzen, womit der Polizei und GVU die Hände gebunden sind…

Seite füllt die Lücke von Doku.cc

doku.cc-logoZum Zeitpunkt der Gründung von DokuJunkies hatte das vorübergehende Aus von Doku.cc ein dickes Loch hinterlassen. Dieses Dokumentation-Portal ist aber im Prinzip nichts weiter als eine Ansammlung von Filmen, die sowieso alle bei YouTube verfügbar sind. YouTube hat sich zwar nahezu unbemerkt zum weltweit größten sozialen Netzwerk gemausert, es ist aber ebenso unübersichtlich. An diesem Punkt soll Doku.cc einsetzen, um die Besucher mit konkreten Videovorschlägen zu den unterschiedlichsten Themen zu versorgen.

P.S.: Wir haben Jahre später ein Interview mit der Schwesterseite Serienjunkies.org durchgeführt, was man hier lesen kann.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.