Ist die Nutzung von Vavoo legal? (Podcast)

Ist die Nutzung von Vavoo eigentlich legal? Riskiere ich eine Abmahnung? Wir haben Fachanwalt Benedikt Klas in unserem Podcast um eine Einschätzung der juristischen Lage gebeten.

Der Mediaplayer Vavoo ist eine App für Android-Geräte, eine Software für Mac OS X & Windows und last, but not least eine Set-Top-Box, die man demnächst an das heimische Fernsehgerät anschließen kann.

Download & Nutzung von Vavoo ist erlaubt

Laut Benedikt Klas, Fachanwalt für IT- und Strafrecht, ist der Download und die Nutzung des Programms und der Box legal. Diese Weiterentwicklung von Kodi (XBMC) ist wie ein Werkzeug anzusehen, sagte er uns beim heutigen Telefoninterview. Man könne beispielsweise den Browserhersteller Mozilla nicht abmahnen oder verklagen, nur weil die Firefox-Nutzer damit offensichtlich rechtswidrige Webseiten ansurfen können. So verhalte es sich auch bei dieser Software.

Kurz gesagt: Der Hersteller liefert das Werkzeug. Den Anwendern wird die Entscheidung überlassen, was sie damit anstellen. Doch solange man mittels Vavoo auf legale Quellen zugreift, indem eine ebenfalls legale Bundle-URL installiert wird, bleibt man stets vor Abmahnungen oder strafrechtlichen Konsequenzen verschont. Dies gilt sowohl für die Software, als auch für die externe Set-Top-Box (siehe Foto oben), die demnächst zum Verkauf angeboten wird.

 

Vavoo abmahnsicher nutzen

Im Wiki von Kodi, auf dem Vavoo basiert, wird für die verschiedensten Betriebssyteme aufgeführt, wo man die Konfigurationsdatei finden kann. Anhand des Config-Files (im Fall von Windows heißt sie Appdata), kann man sehr schnell sehen, auf welche Quellen beim Streamen der Medien zugegriffen wird. Wer die Konfigurationsdatei untersucht, kann somit ausschließen, dass P2P-Transfers durchgeführt werden, was früher oder später zu Abmahnungen führen kann. Wir erinnern uns an Popcorn Time, um nur ein Beispiel zu nennen, wo auch auf den zweiten Blick nicht ersichtlich war, wie die Software die ganzen TV-Serien und Spielfilme besorgt hat. Diesbezüglich können die Nutzer von Vavoo eigenhändig für Klarheit sorgen.

 


Gespräch mit Benedikt Klas: Ist die Nutzung von Vavoo mittels #vavoobundle legal?

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

18 Kommentare

  1. Der ewige Schmunzler sagt:

    Geil, ich liebe diese Diskussionsforen. Spätestens nach den 3 Beitrag ist das Thema egal bsw keiner weiß mehr worum es geht. Aber wie ihr euch die lustigen Verwünschungen an den Kopf schmeißt ist herrlich. Weiter so. Mario Barth? Scheiß dagegen


    • Ehrlich gesagt habe ich auch schon von mehreren Lesern gehört, dass sie primär wegen den Kommentaren zu uns kommen. Die eigentlichen Artikel sind für sie nur als Mittel zum Zweck und als schmuckes Beiwerk anzusehen. Es gab sogar schon Vorschläge, die Kommentare mit in das Magazin zu integrieren. Aus Platzgründen haben wir davon aber Abstand genommen. ;-)

  2. Jusekk sagt:

    Kann man herausfinden ob Vavoo .to oder Vavoo.tv geschaut wird?

  3. SWAE LEE sagt:

    Kann mir einer sagen ob es sich bei dem Bundle vavoo.to um P2P handelt.

  4. Max sagt:

    Könnt ihr Lamer mit den plumpen Behauptungen aufhören oder diese einfach konkret belegen?
    Ich bin einfacher User dieser Seite und möchte auch in den Kommentaren ausschließlich tatsächlich weiterführende Informationen erhalten, aber nicht solch unqualifizierten und ohne handfeste Belege eingebrachten Bullshit, den ihr hier verzapft.
    Macht weiter und ich und viele anderen requesten tagtäglich Perma-Bans für euch. Ganz einfach.

    • TeeB sagt:

      Was für weiterführende Infos brauchst Du denn noch? Das “Geschäftsmodel” gibt es schon lange. Basta. Bitte keinen “Perma-Ban requesten”!

    • Goove sagt:

      Max, ich dachte immer dieser Blog wird von Lars S. betrieben?
      Ich glaube der pfeift auf Perma Ban Request.
      Aber nice try mr. deputy sherrif.

    • spass in ne backen sagt:

      @Max…wenn Du ein einfache User währst, dann würdest Du nicht so eine Drohung aussprechen. Solche Drohungen sind genaus unsinnig wie die Kommentare die Du so verachtest.

    • Max sagt:

      Wie schön, dass ihr mit euren Antworten auch noch selbst beweist, dass ich ganz offensichtlich der bessere Mensch bin.

      *clap* *clap*

      Und jetzt geht bitte mit eurem unqualifizierten Gesabbel woanders ********* ihr Pseudo-Smarties. Lernt z. B. schreiben.

      • Goove sagt:

        Der bessere Mensch?
        Würde mich interessieren, in welchen Spiegel Du morgens schaust.

        Gebannt wird hier eher selten, da muss man schon etwas mehr anstellen als sich über die neue Geschäftsidee von Deniz C. zu unterhalten.
        Es würde mich auch wundern, wenn hier Leser andere Leser tatsächlich erfolgreich anschwärzen.
        Kannst es aber gern versuchen, Lars ist bestimmt ganz scharf auf deine Requests.
        Wenn sie Dir das Gefühl geben der bessere Mensch zu sein, dann hat es ja auch was Gutes.

  5. Ewald sagt:

    Eine ganz normale Kodibox, irgendein umgebautes Android, vielleicht sind AddOns etwas einfacher zu installieren.
    Dann noch die ganzen kritischen AddOns ausgesourct. Eine prima Idee.
    Vielleicht sollten die Betreiber mal das Filmspeler Urteil des EUGH lesen.
    Da nützt auch keine Fakefirma offshore.
    Man wird sehr schnell sehen, dass das Zeug aus Europa heraus vertrieben wird.
    Spätestens wenn die erste Probebestellung getätigt wurde.

    Wo jetzt das große Geschäftsmodell stecken soll? Kodiboxen gibt es wie Sand am Meer.
    Selbst preloaded Boxes kosten ein Appel und ein Ei an jeder Ecke.
    Ich glaube, da springt jemand auf einen fahrenden Zug nachdem alle andere Versuche wieder zu alter Größe zu gelangen gescheitert sind: Cloudzer, Oboom, Smoozed.
    Hardware kostet Geld und die Chinesen liefern nur gegen Vorkasse.
    Obwohl, das könnte er in der Tat noch aus den ganzen anderen Deals übrig haben.

  6. Alberto sagt:

    Wo wird bitte hier in diesem Artikel für Deniz geworben? Es mag sein, dass er in engem Kontakt zu VAVOO AG steht, aber was tut das hier bitte zur Sache? :) Zumal seine Projekte niemals auf Abzocke getrimmt waren. Im Gegenteil. SMOOZED ist äusserst kundenfreundlich. Uploaded.net ein riesen Erfolg. Also was soll dieser Dumme Shitstom bitte hier? Neid frisst den Hund.


    • An alle: Könnten wir bitte zum Thema des Beitrags zurückkehren? Danke! Es geht doch im Artikel um Vavoo und nicht um eine Person.


    • Nur Noobs,Dummys und NuLLChecker Bezahlen für ein VPN Programm.??
      Und wie zum Teufel kommt man auf so einen Namen für ein VPN Programm?
      Als ich es das erste Mal Gelesen habe dachte ich,ist Wahrscheinlich ein Chat oder Partner Kontakt Programm ?????

      • watt sagt:

        Nur “Noobs,Dummys und NuLLChecker” denken, dass es hier um einen VPN geht ……..


        • Dann erhelle uns doch mit deiner schier grenzenlosen Weissheit, Obi-Wan watt.

  7. TeeB sagt:

    Noch mehr Werbung für Deniz? Mal ehrlich Lars: wer wird dieses Angebot nutzen um auf legale Inhalte zuzugreifen?

  1. 6. September 2018

    […] des Kaufs oder der Nutzung der Geräte beziehungsweise der Media-Player werden ausführlich in diesem Beitrag behandelt. Alternativ kann man sich den Podcast mit dem Karlsruher Rechtsanwalt Benedikt Klas […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.