FrOSCon findet wegen COVID-19 dieses Jahr nur virtuell statt

Die Free and Open Source Software Conference (FrOSCon) wird dieses Jahr rein virtuell stattfinden. Bis zum 23.5. läuft der Call for Papers.

FrOSCon
Beitragsbild: Screenshot von FrOSCon.de, thx!

Die Free and Open Source Software Conference (FrOSCon) sollte eigentlich in der letzten Augustwoche stattfinden. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg wie jede andere Location auch, fällt aber aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie aus. Die Veranstalter verlegen die 15. FrOSCon deswegen komplett in den virtuellen Raum.

Die Open Source Konferenz FrOSCon gehört aufgrund ihrer Größenordnung zweifellos zur Gattung Großveranstaltung. Und genau diese können bis auf weiteres nicht stattfinden. In einem gestern verschickten Newsletter geben die Veranstalter bekannt, dass wahrscheinlich kein unbeschwerter Besuch möglich wäre, selbst wenn sich die Situation bis dahin etwas entspannt hätte. Man trage die Verantwortung für das Wohl der Teilnehmer, weswegen die Veranstaltung im Jahr 2020 rein virtuell stattfinden muss.

Call for Papers der 15. FrOSCon endet am 23.5.2020

FrOSCon LogoDeswegen wird die 15. FrOSCon ausnahmsweise als reines Online-Event stattfinden. „Das gilt für die Vorträge und Workshops, genauso wie für den Social Event.“ Weitere Informationen dazu sollen in Kürze veröffentlicht werden. Die Macher rufen Interessenten auf, ihre eigenen Vorträge und Workshops einzureichen. Der Call for Papers (CfP) ist gestartet, der Fokus liegt dieses Jahr auf folgenden Themen:

  • Antivirus Software – Wie Open Source Software dabei helfen kann, die Krise zu überwinden
  • Der Markt regelt das – Videokonferenzen: Zoom auf den großen blauen Knopf im Team
  • (Zusammen)Arbeiten trotz Corona – Was wir auf dem Weg ins Home-Office gelernt haben
  • Datenschutz vs. Pandemiebekämpfung – Wer schützt unsere Daten vor dem Virus?
  • Wolken am Horizont – Was passiert, wenn kein Platz mehr in der Cloud ist für Deine App?
  • Infrastruktur as a Scalability-Issue – Need more bandwidth, VPNs and everything

Schon aus Zeitgründen können nicht alle Vorträge in das Programm aufgenommen werden. Bei der Auswahl werden solche Beiträge bevorzugt, die zu den oben genannten Themenschwerpunkten passen. Mitte Juni unterrichtet das Organteam die Einreicher, ob ihr Vortrag bestätigt wird.


Hier auf der Webseite der FrOSCon sind viele weitere Informationen zum CfP verfügbar. Die Vorträge sollen 45 Minuten nicht überschreiten, damit das Publikum weitere 15 Minuten Zeit für das Stellen von Fragen hat.

Kostenlos werden dieses Jahr wahrscheinlich auch die Videokonferenzen sein. Traditionell verlangen die Veranstalter keinen Eintritt für die Teilnahme an ihrer Konferenz. Viele Branchenvertreter begeben sich auf der jährlich stattfindenden FrOSCon gezielt auf die Suche nach neuen Mitarbeitern. Als reines Online-Event fällt der Recruiting-Faktor allerdings nahezu komplett weg. Bleibt zu hoffen, dass sich bis August 2021 die Situation normalisiert hat, damit alle Großveranstaltungen wieder ganz regulär stattfinden dürfen.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.