kinox.to: finanzielle Probleme bei der Streaming-Plattform?

Hat das Streaming-Portal Kinox.to Finanzprobleme? Ein Uploader hat dort wegen nicht bezahlter Rechnungen fast aller Hoster seine Tätigkeit eingestellt.

kinox.to

Kinox.to war in den letzten Tagen mehrfach wegen nicht beglichener Rechnungen offline. Ein ehemaliger Uploader hat dort seine Tätigkeit eingestellt, weil ihn fast kein Streaming-Hoster mehr bezahlt hat. Nachdem er seine Kritik äußerte, wurden seine Links nicht mehr freigeschaltet. Später hat man ihn sogar komplett gesperrt.

Ein ehemaliger Uploader von Kinox.to hat sich nach den letzten Berichterstattungen zum Thema Streaming-Webseiten bei uns gemeldet. Er schrieb uns:

Ich bin da seit drei Monaten nicht mehr aktiv, Hosterauszahlungen kommen so gut wie keine mehr – abgesehen von Streamcloud und paar Krümelhostern, die kaum etwas abwerfen. Shared.sx hat seit einen Jahr niemanden ausgezahlt. Sobald man Kritik äußert, werden die Links eine Woche nicht freigeschaltet. Beim zweiten Mal einen Monat nicht und beim dritten Mal bekommt man einen Komplett-Ban (Account und alle Links zu hochgeladenen Dateien wurden gelöscht).“


Zwischenzeitlich waren es pro Kinofilm nur einige weniger Hoster, die bei KinoX verwendet wurden, mittlerweile werden die Filme wieder auf bis zu zwanzig verschiedenen Streaming-Hostern hinterlegt. Unklar ist, ob es nur an den Auszahlungen oder auch der mangelnden Tätigkeit der Freischalter lag. Freischalter sind die Personen, die die Links zu hochgeladenen Filmwerken überprüfen und dann manuell beim Streaming-Portal bestätigen. Die Online-Maske dafür, Control Panel genannt, soll nach Angaben des Uploaders schlecht programmiert worden sein. Demnach muss jeder Link einzeln freigeschaltet werden, was mit viel Aufwand verbunden ist. Der Uploader hatte am Ende seiner Tätigkeit bei KinoX auch eine fünfstellige Summe einzelner Links in der Warteschlange. Täglich kamen angeblich bis zu 5.000 neue Links dazu, die man alle manuell bearbeiten muss.

movshare payment pendingKinoX.to: Wenn die Zahlungen ausbleiben…

Der Anonyme sieht die Zukunft des Portals kritisch. „Aber wenn kein Geld mehr kommt, werden bei KinoX bald die ganzen Uploader weg sein.“ Da hilft auch die enge Zusammenarbeit einiger Streaming-Hoster nichts, im Gegenteil.

Zahlungsprobleme sprechen sich so oder so sehr schnell herum. Der Uploader glaubt, Rapidvideo und Xvidstage gehören den gleichen Betreibern aus der Tschechei. Bei RapidVideo wurde im August dieses Jahres bekannt gegeben, dass man die Auszahlungen von mindestens fünf Monaten aufgrund eines „Betreiberwechsels“ nicht mehr vornehmen könne. Admin Oleg schrieb: „We are very sorry but we can not pay old earning from the old owners.

sharedx auszahlungen ausgesetzt

… laufen die Uploader weg!

Der kanadische Verantwortliche von Vidbull und Vodlocker soll auch ein und dieselbe Person sein. Ebenfalls aus dem gleichen Haus stammen NowVideo.sx und Movshare.net. Dazu gehören offenbar auch vid.gg, CloudTime.io, NovaMov und VideoWeed. „Die einzigen Hoster bei denen keine Verbindung mehr besteht, scheinen Promptfile (ehemals Putlocker/Sockshare), Streamcloud und Cloudzilla zu sein.

Bei Nowvideo und deren ganzen Hostern merkt man es recht schnell, dass alles aus dem gleichen Haus kommt. Sie nutzen nämlich alle das gleiche Script. Bei XvidStage weist eine Fehlermeldung auf weitere Probleme hin. Dort steht seit ein paar Tagen: „We’re sorry, there are no servers available for upload at the moment. Refresh this page in some minutes.

Freischalter von kinox.to wieder aktiv

Offenbar hat das Team von KinoX seine Probleme vorerst überwinden können. Entweder werden die Zahlungen der Streaming-Hoster jetzt wieder vorgenommen, oder aber die Freischalter haben ihre Tätigkeit wieder im vollen Umfang aufgenommen.

xvidstage zahlung ausgesetztNeue Blockbuster sind wie gewohnt auf bis zu 20 unterschiedlichen Anbietern verfügbar. Auch die Probleme bei der Bezahlung des Anti-DDoS-Dienstleisters scheint man gelöst zu haben. KinoX ist wieder über alle Domains ohne Einschränkung erreichbar.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit dem Thema Bezahlung von Uploads gemacht? Schreibt uns eure Meinung in den Kommentaren!

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.