Facebook Messenger das reinste Überwachungswerkzeug

facebook-money-lobostudiohamburg

Nach Angaben des Buchautors und Sicherheitsexperten Jonathan Zdziarski ist der aktuelle Facebook Messenger „voller Spyware“. Seine Untersuchung ergab, dass dort mehr Routinen zur Beschattung der Nutzer enthalten sein sollen, als bei Produkten, die offiziell zur Überwachung eingesetzt werden.

Der Smartphone Forensiker Jonathan Zdziarski hat den aktuellen Facebook Messenger untersucht. Zdiarski, der früher selbst in der Spionagebranche tätig war, gab gegenüber der Presse bekannt, er habe in der Facebook-App Codefragmente gefunden, die selbst bei Überwachungsfirmen kaum bekannt seien. Unter anderem fand er API-Schnittstellen, die Facebook auch Informationen über die WLAN-Umgebung liefern sollen. Der Facebook-Messenger nutzt fast alle gängigen Tracking-Optionen, die bei Apps möglich sind. Die Software speichert was, wie, wo und für wie lange geklickt wird. Der Anbieter ist sogar daran interessiert, ob das Smartphone im Hoch- oder Querformat gehalten wird. Dies soll angeblich dabei helfen, den Nutzer-Komfort zu optimieren, gab Facebook bekannt.

Facebook war aufgrund der bei Twitter veröffentlichten Analyse not amused. Die Ergebnisse seiner Untersuchung wurden als „haltlos“ und bar jeder Grundlage bezeichnet. Oberster Grundsatz aller Facebook-Tools sei die Wahrung der Privatsphäre der Nutzer. Dies soll „natürlich“ auch für den Messenger gelten.

Vielen Dank an Mayome für den Tipp!

"Facebook Messenger das reinste Überwachungswerkzeug", 3 out of 5 based on 10 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  1. Siana Gearz sagt:

    Wer nicht ausspioniert werden will: RAUS aus dem Internet! RAUS!

    • Sascha Mester sagt:

      Also – mal ganz im Vertrauen …

      ich habe in meinem Leben schon viiiieel viel viel offenkundig nicht ausreichend durchdachte Sätze gelesen, aber DAS?

      Das würde weitergedacht nämlich auch bedeuten:

      Wer nicht ausspioniert werden will: RAUS aus dem Telefonnetz! RAUS!

      Wer nicht ausspioniert werden will: RAUS aus dem Mobilfunknetz! RAUS!

      Wer nicht ausspioniert werden will: RAUS aus dem öffentlichen Real-Life! RAUS!

      Bei allen 3 Szenarien ist Spionage praktizierbar, zumindest im Telefonnetz ( womit das Festnetz gemeint ist ) und im Mobilfunknetz ( Womit das GSM-Netz gemeint ist, wo JEDES Handy sich einloggt, egal ob Smartphone oder nicht ) wird das praktiziert.

      Am Besten, jeder, der nicht ausspioniert werden will, sperrt sich ein und schmeißt den Schlüssel weg, oder wat? ;)

      Und wer keinen Verkehrsunfall haben will, RAUS aus dem Straßenverkehr! RAUS!

      • Siana Gearz sagt:

        Genau. RAUS überall. RAUS! RAUS RAUS RAUS!

        Das mit dem Sarkasmus war wohl ein wenig schwierig, ne?

        • martin kehe sagt:

          ich kann nur sagen das mann auspionirt werden kann ist klar
          wer heuzutage denkt es wäre nicht möglich das andere wissen was
          mann im internet macht solte echt nachdenken die dsl leitung
          oder den handyvertrag zu kündigen

          aber zwischen es ist möglich
          und es ist unmöglich nicht überwacht zu werden wenn du bei facebook bist
          besteht meiner meinung schon ein unterschied
          klar ist es nunmal ein miliaden geschäft
          nur das jeder meiner schritte aufgezeichnet werden muss
          das jeder klick den ich mache facbook dringen intresiert
          und das ich meine privaten daten von einem facebook verkaufs acc
          einsehen kann ist echt nichtmehr durch sakasmus zu verharmlosen
          wenn mann als werbetreibenden sehen will wo ich war

          und was ich wo gekauft habe reichen dazu schon lange die facebookdaten
          plus google streetview

  2. Lars Sobiraj sagt:

    Ich habe den Messenger sowieso wieder rausgeworfen, ich brauche das ewige Gepiepe des Handys nicht. So wichtig können die ganzen Nachrichten bei Facebook gar nicht sein, dass sie nicht bis zur nächsten Nutzung eines regulären Computers warten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.