E-Book Piraten beklauen sich gegenseitig: Zoff im Untergrund

Streit zwischen den E-Book Piraten. Weil lul.to das Geschäftsmodell von ebookspender.me stört, versucht man nun deren Umsätze zu torpedieren.

download warez, E-Book Piraten

Die E-Book Piraten beklauen sich gegenseitig: Stress zwischen dem illegalen Download-Portal lul.to und dem illegalen Forum ebookspender.me. Nachdem sich lul.to regelmäßig beim Forum von Spiegelbest bedient haben soll, werden nun die populärsten Bücher von lul.to bei Filehostern hochgeladen, um sie kostenlos anzubieten. Das Kalkül: Wenn das kostenlose Angebot nur lange genug anhält, zahlt bei lul.to niemand mehr die Gebühren für E-Books im Voraus. In zwei bis drei Monaten dürfte klar sein, wer als Gewinner aus dieser Auseinandersetzung hervorgeht.


skull_cds

Die Verlage und Autoren können sich ausnahmsweise entspannt zurücklehnen, um beim bunten Treiben der E-Book Piraten zuzuschauen. In diesem Fall plündern sich zwei Akteure der Grauzone gegenseitig aus. Auf Spiegelbests (SB) Blog gibt es seit ein paar Tagen eine neue Aktion. Dort ist zu lesen: „Da lul.to 95% der Titel von uns holt, spiegeln wir nun die dortigen drei Liste: immer frisch, immer € 0,00“.

Die Macher des Torboox-Nachfolgeportals „Lesen & Lauschen“ sollen sich sehr umfangreich bei den Neuerscheinungen von ebookspender.me bedient haben, um diese selbst kostenpflichtig anzubieten. Das Vorgehen sorgte für Aufregung. Um die Schwarzkopie des Buches verfügbar zu machen, hatte der Spenderkreis im Vorfeld Geld für den Kaufpreis zusammengetragen. Diese Spenden hat man später indirekt dazu verwendet, um das Portfolio von lul.to aufzubessern. Man sieht mal wieder: Ist ein E-Book erstmal im Umlauf, kann niemand mehr kontrollieren, wer es verbreitet.

LUL.to bedient sich reichhaltig am Angebot Dritter

Das Vorgehen der Macher von lul.to versucht man nun zu unterbinden. Wenn man die populärsten Titel von lul.to umsonst bekommen kann, wird dort niemand mehr Geld einzahlen, um die Werke käuflich zu erwerben, hofft Spiegelbest. Ob sein Kalkül aufgehen wird, zeigt sich in einigen Monaten. Die Download-Links werden übrigens mehrmals täglich auf dem Blog von SB erneuert, um sie vor den Abuse-Mails der Konkurrenz zu schützen. Bislang wurden noch keine DDoS-Angriffe bekannt, dies wäre in derartigen Kreisen der nächste logische Schritt.

Uploaded.net sperrt Accounts von E-Book Piraten

uploadedUploaded.net (ehemals uploaded.to) spielt bei den Buchpiraten eine immer kleinere Rolle. Nun gaben Uploader bekannt, dass man bei Uploaded.net die Accounts mehrerer Personen gesperrt hat. Der Uploader Darkmon beschwerte sich, dass sein Account zeitlich passend kurz vor der monatlichen Auszahlung gesperrt und seine Einkünfte somit eingefroren wurden. Die von ihm hochgeladenen E-Books, mit denen er schätzungsweise ca. 1.000 Euro monatlich verdiente, sind aber noch immer verfügbar. Da sich in diesem Bereich bisher kein Filehoster durchsetzen konnte, der die Uploader zuverlässig vergütet, herrscht in den einschlägigen Kreisen Unruhe.

Fest steht: E-Books sind für Filehoster das pure Verlustgeschäft. Einerseits sind sie so klein, dass man damit keine Premium-Abos verkaufen kann. Andererseits gibt es einige Verlage, die ihre Werke gegen eine unerlaubte Verbreitung im Internet verteidigen. Von daher gehen bei den Online-Speicheranbietern häufig Abuse-Mails wegen der hochgeladenen E-Books ein. Durch die Buchpiraten haben die Filehoster-Betreiber letztlich nur Nachteile.

Quelle Beitragsbild, thx!

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.