Boerse.bz: Razzia in 14 Bundesländern, 121 Wohnungen durchsucht

polizeiwagen boerse.bz
Jetzt wird es für die Uploader bei Boerse.bz eng. Polizei und Staatsanwaltschaft Köln (ZAC) durchsuchen bundesweit wegen gewerbsmäßiger Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke auf dem Warez-Forum Boerse.bz. 400 Polizeibeamte sind dabei im Einsatz, 121 Wohnungen wurden bislang nach Polizeiangaben durchsucht. Zahlreiche Beweismittel wie Computer, Datenträger etc. wurden sichergestellt.

Die Polizei in Köln hat unter Beteiligung von über 400 Polizeibeamten unter Federführung der Staatsanwaltschaft Köln (ZAC) heute bundesweit insgesamt 121 Wohnungen in 14 Bundesländern nach Beweismitteln durchsucht. Den Verantwortlichen wird vorgeworfen, über einen längeren Zeitraum in erheblichem Ausmaß aktuelle, urheberrechtlich geschützte Kino- und Spielfilme, Musikalben, Software und E-Books bei diversen Filehostern hochgeladen und über das Portal Boerse.bz rund 2,7 Millionen Nutzern verfügbar gemacht zu haben. Nach Polizeiangaben wurden dabei von den Uploadern monatliche Gewinne in Höhe von bis zu mehreren tausend Euro erzielt. Die Rechteinhaber, insbesondere von Film- und Musikindustrie, wurden an den Umsätzen nicht beteiligt. Das Ausmaß der illegalen Aktivitäten wurde unter Mithilfe und auf Anzeige der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) sowie der Münchener Medienkanzlei Waldorf Frommer ermittelt.

Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen konnten Beweismittel in größerem Umfang (wie z.B. Computer, Festplatten, eine Vielzahl von CDs und DVDs) sichergestellt werden. Einige der Tatverdächtigen sollen nach den Beschlagnahmungen bereits Kooperationsbereitschaft gezeigt haben. Die Ermittlungsbehörden erhoffen sich, über die Auswertung der Beweismittel weitere Erkenntnisse über die Landesgrenzen hinweg aktive Szene zu erlangen. Die heutigen Durchsuchungen sollen vor allem die Uploader betroffen haben. Bislang ist unklar, wie man an die Daten gelangen konnte. Auch ist das betroffene Forum Boerse.bz noch immer online.

Die Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Köln ist hier verfügbar.

"Boerse.bz: Razzia in 14 Bundesländern, 121 Wohnungen durchsucht", 4 out of 5 based on 32 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

19 Kommentare

  1. Ex3dl sagt:

    Es stimmt, es gab mehere Durchsuchungen. Unter anderen auch bei mir, die PCs bei mir zu Hause sowie auch die Wohnung meiner Freundin wurde durchsucht und auch ihr Laptop mitgenommen.

    Gegen mich wird jetzt ermittelt wegen dem Verdacht auf gewerbsmäßig begangene Urheberrechtsverletzung in 5.167 Fällen.

    Ich werde übrigens nicht mit der GVU zusammenarbeiten. Und ich wünsche jeden Uploader der dies tut die Pest – Veräterpack.

    • Ticketking sagt:

      Dann verrate der Leserschaft doch bitte, wie man auf dich gekommen ist.
      Die Frage beschäftigt die User in sämtlichen Foren.

      • Ex3dl sagt:

        Es wurden mir massenweise IP-Logs vorgelegt bei der Polizei die mir zuzuorden sind. Hatte zwar einen VPN bei hide.io, denke das die Daten von dort kommen. Fakt ist aber, BBZ hat anscheinend IPs geloggt.

        • deter sagt:

          genau, hide.io hat deine ips rausgerückt :)

          zum glück sind upper ziemlich blöd was it-sachen angeht…

        • Fpuszy sagt:

          Du hast allen Ernstes Hide.IO auch noch Geld für einen Account gegeben?
          Muahh.
          Komm, jetzt sag bloss noch, die hast Dir die Kohle von Uploaded, Share-Online und Oboom auf Dein Bankkonto überweisen lassen. Oder Paypal?
          Da wird die Polizei sich bestimmt freuen, wenn sie es so nochmal verifiziert bekommt.
          Was für Checker?!

      • deter sagt:

        der is nicht intelligent, der nur er wäre es :)

        die platten entschlüsseln die problemlos…

    • Elangs sagt:

      Sicherlich hast Du gut verdient an den 5.167 Uplaoads. Sach doch mal, so unter uns.
      Da dürfte ein neuer Rechner ja wohl drin sein. Und ein neues Notebook bestimmt auch.
      Verschlüsselte Festpaltten sind gut, ich bin mir sicher die Selimis hatten das auch…

    • deter sagt:

      “Ich werde übrigens nicht mit der GVU zusammenarbeiten. Und ich wünsche jeden Uploader der dies tut die Pest – Veräterpack.”

      Ich wünsche grundsätzlich jedem Uploader die Pest, egal ob er mit der GVU zusammenarbeitet oder nicht! :-)

    • MoMo sagt:

      Ach ja, mein lieber ex3dl, was du schon alles in deinem Leben durchlebt hast, ist schon sagenhaft.
      Kommst du eigentlich selbst noch mit deinem schizophrenen Leben klar? Wieviele Accs hast du denn hier? auch 3,4,5,6,7,8?

      Hattest du hier nicht groß ein Interview gegeben, wo du doch aus der Szene aussteigen wolltest?
      [Interview] LouisGriffin fragt Spiegelbest
      Ach nee stimmt, da hatte ja jemand deinen Acc gehacked, und das ganze geschrieben ^^
      Und jetzt hier eine HD gehabt? Aha! Respekt und ein paar Std später musst du natürlich gleich wieder ins Inet und das allen schreiben ;) Wo doch die Beamten all deine Laptops, PCs & HDDs mitgenommen haben. Und auch noch den deiner Freundin!!! Auf den sie aber null Zugriff haben, denn die Durchsuchung ging wenn dann gegen DICH nicht gegen SIE.

  2. Tarnkappe_Mysterion sagt:

    Lars war schneller und Watchdog wird nachher seine Meinung noch sagen. Aber die kenn ich ja schon im Voraus: Paranoia verbreiten.

  3. Lars Sobiraj sagt:

    Nein, der muss zwischendurch auch mal arbeiten… ;-)

  4. Mike sagt:

    Eieiei, das sieht immer mehr nach einem Todeskampf aus. Anwalt Solmecke schreibt auf seiner Seite auch noch “Im Gegensatz zum kinox.to Fall geht es hier nämlich nicht
    ausschließlich um Streaming, sondern auch um den Download. Das
    herunterladen geschützter Werke auf offensichtlich rechtswidrigen
    Portalen ist rechtswidrig. Somit drohen hier Abmahnungen.”

    Die Frage ist wie das ermittelt wird bei den wohl hundertausenden Downloads. Bisher hielten sich nur wenige Abmahnanwälte an Gesetze und es war die Spekulation, dass man alleine mit der Angst der Abgemahnten Geld machen kann. Hoffen wir mal, dass sich das nicht durchsetzt und nur Panikmache ist, um Leute fern zu halten vom Downloaden.

    ingesamt ist sowas aber schon ein Schritt Richtung Ende dieser Boards. Niemand wird sich wieder dieser Gefahr aussetzen, so viele, große Razzien hat es noch nie gegeben.

    Auf der anderen Seite muss ich aber auch sagen, wenn Upoader so viel Kohle damit machen kann ich schon verstehen, dass man als Rechteinhaber sauer ist. Mit kostenlosem Sharen, so wie Torrents an sich gedacht sind, hat es ja auch nichts zu tun. Da wird sich dann teilweise über Mirrors beklagt. Weil doch die Mühe des Uploadens so groß war. Die Mühe der Film und Spielehersteller wird da großzügig übergangen.

    Ansich finde ich es also erstmal nicht falsch, allerdigns sind die Strafen viel zu hoch und sie machen auch nur die Geier äh Anwälte reich und nicht die Künstler.
    Für einen Song mehrere hundert Euro ist einfach lächerlich. Vor allem, weil es ja zum Großteil an Anwälte geht. Wieso keine Decklung bei Anwaltskosten? Als ob ein Formbrief überhaupt etwas kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.