Bitcoin erreicht neues Allzeithoch

Die Kryptowährung Bitcoin konnte ihr altes Allzeithoch von Mitte April deutlich überbieten. Doch nicht nur hier fanden Steigerungen statt.

Kryptowährungen, Bitcoin
Bildquelle: Roger Brown

Die Kryptowährung Bitcoin schaffte es, ihren letzten Höchststand von April 2021 zu übertreffen. Doch nicht nur Bitcoin schaffte signifikante Kurssteigerungen.

Die weltgrößte Kryptowährung schaffte ein neues Allzeithoch von 66.457,74 USD. Damit wurde der letzte Rekord von 64.899 USD von Mitte April deutlich überboten. Dies könnte auch mit der seit Montag vorliegenden Genehmigung der US-Börsenaufsicht zu tun haben, welche den ersten Bitcoin-Futures-ETF genehmigte. Dieser wird an der NYSE von ProShares gehandelt und ist seit Dienstag für die Anleger verfügbar. Die daraus resultierende Zuversicht könnte Bitcoin zu dem jetzigen Höhenflug verholfen haben.

Allzeithoch durch neuen Bitcoin-Futures-ETF?

Der neue ETF (Exchange Traded Fund) ermöglicht es Investoren, in Futures-Kontrakte der Kryptowährung anzulegen. Nach langjährigen Versuchen vieler Finanzdienstleister ist es ProShares am Montag gelungen, eine Genehmigung für ihr Produkt von der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC zu bekommen.

Häufig scheiterte dies an den hohen Hürden der Finanzaufsicht. Die Nachricht der Genehmigung wurde am Markt freudig aufgenommen. Selbst Paul Tudor Jones, ein milliardenschwerer Investor, zeigt sich begeistert vom BTC-Allzeithoch. So erzählte er CNBCs „Squawk Box“ am heutigen Mittwoch:

„Bitcoin wäre ein toller Hedge[fond], Krypto wäre ein toller Hedge. Es gibt einen Plan für Krypto und dieser gewinnt ganz klar das Rennen gegen Gold momentan… ich denke, dass Bitcoin auch ein großartiger Inflations-Hedgefond wäre. Den würde ich momentan sogar Gold vorziehen.“

Optimismus am Markt sorgt für Höhenflüge

Auch Ethereum wuchs über sich hinaus und erreichte mit einer Kurssteigerung von 6 % wieder über 4.000 USD. Der Bitcoin-Futures-ETF von ProShares konnte bereits am ersten Handelstag ein Plus von über 5 % erreichen. Allerdings zeigte sich nicht Jedermann beeindruckt von Bitcoins Allzeithoch. Viele Anleger wünschen sich einen Bitcoin-ETF, welcher an den aktuellen Preis der Bitcoin gebunden ist und nicht an einen Zukunftswert.

Bushido

Lesen Sie auch

Jodie Gunzberg, Verwaltende Direktorin von CoinDesk Indexes, sagte hierzu:

„Mehr Finanzprodukte ist immer eine gute Sache, aber ich verstehe nicht, warum man in future-basierte Bitcoin-ETFs investieren sollte, wenn man sich doch gleich die Währung an sich kaufen kann. Ist ja nicht so, dass die Ware in diesem Fall unmöglich von Investoren zu halten wäre, wie Vieh oder Öl. Es ist mehr wie Gold, nur noch leichter aufzubewahren. Mit dem Unterschied, dass der Preis in etwa dem von Öl entspricht.“

Tarnkappe.info