Streaming, Serien
Streaming, Serien
Bildquelle: Daviles

Widevine Leak: HD-Videos von Disney+, Amazon und Netflix

Ein auf GitHub aufgetauchtes Widevine Leak ermöglicht das Herunterladen kopiergeschützter Inhalte von vielen Streaming-Anbietern.

Über Weihnachten ist auf GitHub ein Widevine Leak aufgetaucht. Dieser soll es Nutzern ermöglichen, kostenlos HD-Videos von Anbietern wie Disney+, Amazon und Netflix herunterladen zu können. Legal ist das Ganze aber nicht. Auch sonst gibt es einiges zu beachten. Denn der geleakte Code ist nicht mehr der Jüngste. Und auch die Motivation des Uploaders scheint mehr als nur fragwürdig zu sein.

Dass es sich bei den hochgeladenen Repositorien aber um den echten Widevine-Code handelt, bestätigt eine von Torrentfreak als vertrauenswürdig eingestufte Quelle.

Ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art

Das Widevine Leak
Das Widevine Leak

Widevine ermöglicht den Schutz von Premium-Inhalten bei bekannten Streaming-Anbietern wie zum Beispiel Disney+, Amazon oder auch Netflix. Dieser „Anti-Piraterie“-Schutz soll dazu dienen, dass wir uns die Filme nur anschauen, aber nicht herunterladen können.

Dieser DRM-Kopierschutz ist nicht ganz ohne Grund die Geschäftsgrundlage der Streaming-Industrie. Der GitHub Nutzer „widevinedump“ hat also mit dem Hochladen dieser Repositorien passend zu Weihnachten vielen Usern ein interessantes Geschenk hinterlassen.

widevinedump – Inhalt ist mit Vorsicht zu genießen

disney

Obwohl widevinedump über die Feiertage sehr fleißig war und eine Kollektion von Downloadtools auf GitHub veröffentlicht hat, ist nicht alles Grund zur Freude. Zwar sind einige der ganz großen Anbieter mit dabei, aber man sollte es sich dann doch lieber zweimal überlegen, ob man die Tools auch wirklich nutzen möchte.

Dazu gehören „DISNEY-4K-SCRIPT“, „Netflix-4K-Script“, „WV-AMZN-4K-RIPPER“, „HBO-MAX-BLIM-TV-Paramount-4Downloader“, „APPLE-TV-4K-Downloader“ und einige andere.

Torrentfreak

Denn erstens ist die Nutzung der von widevinedump hochgeladenen Repositorien ganz klar illegal. Zum anderen scheint es, als ob der veröffentlichte Code teilweise schon etwas älter ist. Wie sicher die Nutzung ist, kann also nicht mit Sicherheit gesagt werden. Das ist aber noch nicht alles. Auch scheint es, als ob widevinedump mit seinem Widevine Leak ein bisschen Geld verdienen möchte.

HD-Videos von Disney+, Amazon und Netflix laden bleibt nicht ohne Risiko

Zwar bestätigt eine von Torrentfreak als vertrauenswürdig eingestufte Quelle die Echtheit des von widevinedump hochgeladenen Codes.

TorrentFreak sprach mit einer Informationsquelle, die bestätigte, dass diese Skripte tatsächlich echt sind. Allerdings scheint es sich um relativ alte Codes zu handeln, die möglicherweise nicht besonders sicher sind.

Torrentfreak

Aber damit der Probleme noch nicht genug. Denn die meisten Download-Tools enthalten nicht das Content Decryption Module (CDM), das zum Herunterladen von 4K-Inhalten erforderlich ist.

Um Zugang dazu zu erhalten, müssen die Leute es von dem Leaker kaufen, der schreibt, dass die Leute ihn per E-Mail kontaktieren können.

Torrentfreak

Auch dürfte es relativ schnell gehen und die Repositorien werden ziemlich bald wieder von GitHub verschwinden. Der Uploader selbst, gibt seinem Leak höchstens zwei bis drei Tage.

Ist der Widevine Leak ein Rachefeldzug?

Bild: McAndy

Es sieht ganz so aus, als ob das Leak auf GitHub zu einem kleinen persönlichen Rachefeldzug gehört, der sich gegen einige Discord-Nutzer richtet. Denn dort soll der über Weihnachten auf GitHub geleakte Code bereits von einigen Usern privat weitergegeben worden sein.

Was auch immer die Beweggründe dieses Leaks gewesen sein mochten. Der ein oder andere dürfte sich sicherlich darüber freuen. Doch Obacht. Dieses Weihnachtsgeschenk hat so seine Tücken. Die Verwendung eines dieser Tools ist ganz klar ein Verstoß gegen den „Digital Millennium Copyright Act“ (DMCA).

Widevine Leak – Update 04.01.2022

widevinedump, GitHub

Wie zu erwarten war, sind sowohl die von widevinedump hochgeladenen Repositorien, als auch sein Profil, mittlerweile von GitHub verschwunden.

Damit ist diese sehr spannende Geschichte aber noch lange nicht zu Ende. Denn, ein mit der betroffenen Discord-Szene vertrauter Leser von Tarnkappe.info gibt uns ein paar interessante Einblicke.

Der „liebe Herr“ (widevinedump) ist einer von der Sorte, der zwecks mangelnder Kompetenzen nie wirklich tiefer in die Szene da rein durfte.

Quelle möchte anonym bleiben

Was unsere zuvor aufgestellte Theorie vom „Rachefeldzug“ nur bestätigt.

Der ist sauer, weil ihm keiner Sachen erklärt hat. Das ist allerdings so üblich, weil man ja eigentlich verhindern will, dass jeder Otto (Normalo) das macht.

Quelle möchte anonym bleiben

Betrug und Abzocke mit CDMs

Aber nicht nur über die tatsächlichen Beweggründe aufzuklären, war unserer anonymen Quelle sehr wichtig. Auch mit einem seit langem durchs Netz geisternden Irrglauben möchte er aufräumen.

Das mit den CDMs verkaufen ist ein schon sehr lange umher gehender Irrglaube. Es macht allein CDM-technisch keinen Sinn, dass mehrere Leute ein und dasselbe CDM verwenden, da diese dann ziemlich schnell gebannt werden.

Quelle möchte anonym bleiben

Der Leak zu Weihnachten war also nie wirklich ein Geschenk. Widevinedump hatte von Anfang an eigentlich nur eines im Sinn. Richtig, euer Geld.

Und wenn ihr das nächste Mal im Netz über eine Quelle stolpert, welche versucht euch CDMs für teures Geld zu verkaufen, denkt am besten noch einmal darüber nach. Denn an diesen gut gemeinten Worten ist auf jeden Fall etwas dran.

So ein CDM zu kaufen mag für die Unerfahrenen auf diesem Gebiet eventuell realistisch erscheinen. Jedoch jeder, der sich ein bisschen mit der Materie auskennt, weiß, dass so was einfach nur Scam (Betrug) ist.

Quelle möchte anonym bleiben

Ob die Geschichte nun zu Ende sein wird, wage ich zu bezweifeln. Denn auch in der betroffenen Discord-Szene macht man sich natürlich Gedanken darüber, wer denn nun für dieses Leak auf GitHub verantwortlich war.

Wir haben auch schon so eine Vermutung wer es sein könnte. Sollte also ohne “DMCA-Takedown-Notice” irgendwann sein Account verschwinden, haben wir ihn.

Quelle möchte anonym bleiben

Es könnte also durchaus noch einmal spannend werden.

Tarnkappe.info

Kategorie: Streaming
Sunny

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.