archemovie
archemovie
Bildquelle: Aneta Foubíková, thx!, Lizenz

FifthFreedom sorgt für Schließung von Kino-Kanälen auf Telegram

Offenbar konnte die Leipziger Antipiracy-Firma FifthFreedom dafür sorgen, dass bei Telegram einige Film-Piraten ihr Treiben eingestellt haben.

Gestern gab das Team der Telegram-Kanäle ArcheMovie bekannt, dass sie bei Telegram keine illegalen Film-Mitschnitte mehr zum Download bzw. Stream anbieten wollen. Der Fingerzeig der Filmpiraten ging gen Leipzig, zur Anti-Piraterie-Organisation FifthFreedom.

Die Admins vom ArcheMovie Team geben bekannt:

Nach dem Sturm der letzten Tage auf unsere Arche, ist die Arche auf Grund gelaufen. iele Kanäle wurden gesperrt und wir haben extrem dagegen angekämpft.

Leider haben wir den Kampf verloren und den Entschluss gefasst unsere Arbeit hier auf Telegram einzustellen.

Wir bedanken uns bei den vielen tausenden Mitgliedern für die Treue zu ArcheMovie und wünschen Euch alles Gute. 🙏

Euer ArcheMovie Team

ArcheMovie bei Telegram

FifthFreedom hatte leichtes Spiel

In unserer Telegram-Gruppe halten es manche Diskussionsteilnehmer für viel zu gefährlich, derartige Angebote öffentlich zu machen. Wären die Kanäle bzw. Gruppen nur eingeladenen Nutzern vorbehalten gewesen, hätten die Mitarbeiter von FifthFreedom diese bei der Betreibergesellschaft von Telegram nicht so schnell melden können.

Dann hätte man sich zunächst mit einem der Teilnehmer anfreunden müssen, um selbst Zugang zu den illgalen Inhalten zu bekommen. Andererseits hätten die Betreiber von ArcheMovie in dem Fall auch kein großes Publikum in derart kurzer Zeit erreicht. Für Außenstehende waren die Film-Kanäle leicht auffindbar, für die Piratenjäger aber eben auch. Man sieht mal wieder: Zu viel Öffentlichkeit beinhaltet stets auch ihre Nachteile.

FifthFreedom
FifthFreedom Logo

Jens Kaaden und Andreas Kemerle von FifthFreedom haben auf unsere heutige Presseanfrage leider bisher nicht reagiert. Wir schieben gerne ein Update nach, sofern dies noch geschehen sollte.

So ganz weg sind die Filmfreunde nicht, man tauscht sich jetzt bei Telegram in einem Kanal für Veteranen aus. Doch daran ist ja grundsätzlich nichts auszusetzen. Manche Nutzer betteln andere um Links zu noch verfügbaren Filmkanälen an. Doch sobald man diese veröffentlicht, wird es sicher nicht lange dauern, bis die anwesenden FifthFreedom-Mitarbeiter auch diese im Nirwana verschwinden lassen.

Tarnkappe.info


Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.