Mythos versus Realität
Mythos versus Realität
Bildquelle: PixelsAway, Lizenz

Mythos vom sicheren Mac: Warum es nicht stimmt

Der Mythos vom sicheren Mac ist falsch. Viren bedrohen auch Apple-Computer! Leider scheinen viele immer noch das Gegenteil zu glauben.

Der Mythos, dass ein Mac vor Viren sicher ist, ist weit verbreitet, aber leider nicht wahr. Viele Besitzer von Apple-Computern wähnten sich lange Zeit in Sicherheit, wenn sie im Internet surften. Die Realität sieht jedoch anders aus!

Eine trügerische Sicherheit

Ein Mac wird oft als uneinnehmbare Festung im Cyberspace angesehen. Aber die Zeiten haben sich geändert. Früher war die Verbreitung von Macs im Vergleich zu Windows-PCs so gering, dass es für Hacker wenig Sinn machte, Malware für sie zu entwickeln. Mit der wachsenden Popularität der Apple-Produkte hat sich das geändert.

Untersuchungen zeigen, dass die Zahl der Malware-Bedrohungen für Macs seit 2020 um unglaubliche 400 Prozent gestiegen ist. Im Jahr 2021 waren mehr als 29.000 Macs von einer mysteriösen Malware betroffen. Diese Zahlen zeigen deutlich, dass sie keineswegs immun gegen Viren sind.

Wie der Mythos vom sicheren Mac entstanden ist

Der Mythos vom sicheren Mac wurde nicht zuletzt von Apple selbst genährt. In den bekannten „Get a Mac“-Werbekampagnen wurde der Eindruck erweckt, PCs seien anfällig für Viren, Macs hingegen nicht. Diese Marketingstrategie hat bei vielen Menschen den Glauben an die Sicherheit von Apple-Computern gefestigt.

Die Realität sieht jedoch anders aus. Die Verbreitung von Computerviren hängt vor allem von der Anzahl der potenziellen Opfer ab. Da Windows-PCs den Großteil des Marktes ausmachen, sind sie auch das Hauptziel von Hackern. Mit der zunehmenden Beliebtheit von Macs ändert sich dies jedoch.

Die Wahrheit ist ernüchternd

Bis 2012 brüstete sich Apple auf seiner Website damit, dass der Mac „keine PC-Viren abbekommt“. Aber dann hat das Unternehmen diese Behauptung still und heimlich von seiner Homepage entfernt. Dies berichtet Gizmodo in einem aktuellen Artikel.

Gezielt von Apple in die Welt gesetzt: Der Mythos vom sicheren Apple-Computer
Gezielt von Apple in die Welt gesetzt: Der Mythos vom sicheren Apple-Computer

Apple hat es lange Zeit versäumt, den Mythos vom sicheren Mac aktiv zu widerlegen. Stattdessen hat das Unternehmen das falsche Bild von der Unverwundbarkeit seiner Produkte aufrechterhalten. Dieses Schweigen trug dazu bei, dass sich der Mythos immer weiter verbreitete.

Die Realität ist jedoch eindeutig: Alle Apple-Produkte sind genauso anfällig für Hackerangriffe und Malware wie jedes andere vernetzte Gerät. Auch iPhones waren bereits Ziel böswilliger Angriffe, was zeigt, dass kein Apple-Produkt sicher ist.

Es ist an der Zeit, mit dem Mythos aufzuräumen: Ein Mac ist nicht vor Viren geschützt! Die steigende Zahl von Malware-Bedrohungen für Macs zeigt deutlich, dass auch diese Geräte anfällig sind. Apple hat zwar damit begonnen, seine Nutzer über die Sicherheitsrisiken aufzuklären, aber es bleibt die Aufgabe der Anwender, ihre Rechner aktiv zu schützen.

Tarnkappe.info

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.