Das Microsoft Logo in einer Eingangshalle
Das Microsoft Logo in einer Eingangshalle
Bildquelle: drserg

Microsoft setzt erste langjährige Mitarbeiter vor die Tür

Microsoft startet Kündigungswelle. Man entlässt langjährige Mitarbeiter aus fast allen Bereichen. Auch die X-Box-Abteilung ist betroffen.

Bereits im Juli hatte Microsoft angekündigt, Mitarbeiter entlassen zu wollen. Nun scheint es zu ersten Kündigungen gekommen zu sein. Angestellte des Software-Giganten berichten von fast 1.000 Entlassungen. Betroffen ist demnach auch die Abteilung für Xbox-Konsolenspiele und die Technologie-Organisation.

Microsoft entlässt erfahrene Mitarbeiter

Bereits im Sommer dieses Jahres hatte Microsoft angekündigt, Betriebsangehörige freisetzen zu wollen. Nun berichten teils langjährige Mitarbeiter via Social Media, eine Kündigung erhalten zu haben.

KC Lemson ist eine der vielen betroffenen Mitarbeiterinnen. Sie zählt zu den Microsoft-Veteraninnen und war Produktmanagerin im Unternehmen. Aber auch die Abteilung für Xbox-Konsolenspiele und außerdem Bereiche in der Technologie-Organisation sollen von den Kündigungen betroffen sein.

Zach Kramer: Kein einfacher Schritt für uns

Der Leiter des Mission-Engineering Teams von Microsoft, Zach Kramer, schreibt in einer internen Mail: “Das ist schwierig. Es gibt viele Ideen, die potenziell etwas bewirken könnten, und jeder von uns hat sehr hart daran gearbeitet, aber wir müssen Kompromisse eingehen, denn die Ressourcen sind nicht unbegrenzt, und Zeit ist das knappste Gut von allen.

Aus dem Artikel des Businessinsider (Paywall) geht hervor, dass sowohl langfristig als auch erst vor einer Woche eingestellte Mitarbeiter von den Kündigungen betroffen sein sollen.

Obwohl die Entlassungen bereits im Sommer angekündigt wurden, kamen sie für die Betroffenen allem Anschein nach ziemlich überraschend.

Nachdem die Personaleinkürzungen bekannt wurden, gab ein Unternehmenssprecher zu bedenken: “Wie alle Unternehmen bewerten wir regelmäßig unsere Fachkräfte und nehmen entsprechende strukturelle Anpassungen vor. Wir werden auch im kommenden Jahr weiter in unser Geschäft investieren und Mitarbeiter in wichtigen Wachstumsbereichen einstellen.

Aber es gibt auch gute Nachrichten. Denn einige der Betroffenen dürften nicht lange ohne Jobs bleiben. Nachdem zum Beispiel KC Lemson von ihrer Kündigung bei Microsoft auf Twitter berichtete, gab es bereits kurz darauf eine Welle der Solidarität und Angebote bei der Jobsuche zu helfen.

Solange sich die Wirtschaftslage nicht stabilisiert, muss man aber davon ausgehen, dass noch weitere Entlassungen folgen werden. Aber auch die Überwachung der Produktivität der Mitarbeiter und der damit einhergehende Druck auf die Angestellten dürfte jetzt noch weiter steigen.

Tarnkappe.info

Kategorie: Internet, Kurz notiert
Sunny

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.