Amazon dementiert Bitcoin-Akzeptanz – Kurse infolge leicht rückläufig

Amazon dementierte Medienberichte, die behaupteten, dass der E-Commerce-Riese bis Ende des Jahres Bitcoin-Zahlungen akzeptieren wolle.

Amazon
Bildquelle: grejak

Amazon wies am Montag einen Bericht, wonach der E-Commerce-Riese plane, bis Ende dieses Jahres mit der Annahme von Bitcoin-Zahlungen zu beginnen, zurück. Der Konzern räumte jedoch ein Interesse an Kryptowährungen ein. Der Bitcoin-Kurs kehrt hingegen seine Rallye um. Er fällt unter 37.000 US-Dollar, nachdem Amazon die Spekulationen über Krypto-Zahlungen nicht bestätigte. Über die Hintergründe informierte der Nachrichtendienst Reuters.

Eine anonyme Quelle innerhalb von Amazon hatte der Londoner Wirtschaftszeitung City A.M. mitgeteilt, dass der E-Commerce-Riese planen würde, bis Jahresende mit der Annahme von Bitcoin-Zahlungen zu beginnen. Gleichfalls deutete eine Stellenanzeige des Online-Giganten auf dieses Vorhaben hin. Der Bericht ließ infolge den Bitcoin-Kurs nach einem Einbruch von Anfang Mai bis Mitte Juli, um mehr als 17 Prozent auf 40.563 Dollar ansteigen. Allerdings reduzierte sich der Kurs nun schon wieder nach Amazons Dementi. Er rutschte am Dienstag bereits um 3,6 Prozent auf 36.367 Dollar.

Darknet-Drogenshop-Betreiber unter Anklage

Lesen Sie auch

Amazon räumt Interesse am Kryptowährungssektor ein

Ein von AFP kontaktierter Amazon-Sprecher klärte aktuell darüber auf, dass die Informationen vom Bericht von City A.M. „fabriziert“ gewesen seien. Allerdings habe das Unternehmen den Kryptowährungssektor ins Auge gefasst. Der Sprecher gab bekannt:

„Ungeachtet unseres Interesses an diesem Bereich sind die Spekulationen, die um unsere spezifischen Pläne für Kryptowährungen entstanden sind, nicht wahr. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, wie dies für Kunden, die bei Amazon einkaufen, aussehen könnte. Wir sind von den Innovationen im Kryptowährungsbereich inspiriert und untersuchen, wie dies bei Amazon aussehen könnte. Ferner glauben wir, dass die Zukunft auf neuen Technologien aufbauen wird, die moderne, schnelle und kostengünstige Zahlungen ermöglichen, und hoffen, diese Zukunft für Amazon-Kunden so schnell wie möglich umzusetzen.“

Gemäß einer Einschätzung dieser Entwicklung des Finanzmarkt-Analysten Timo Emden von Emden Research wäre das Ergebnis ernüchternd:

„Die jüngste Euphorie um den möglichen Einstieg Amazons in die Branche ist nun wieder einer nüchternen Betrachtungsweise gewichen. Die Erholungsbewegung steht damit auf tönernen Füßen.“

Allerdings könnten neuerliche Kursverluste nach Einschätzung des Experten jedoch durch Tesla-Chef Elon Musk gedeckelt sein. Erst letzte Woche hat dieser erklärt, dass er Bitcoin sehr wahrscheinlich wieder als Zahlungsmittel akzeptieren würde.

Tarnkappe.info

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.