RWE Klimaschutzpreis 2016: alte Laptops mit Linux reaktivieren

In Mülheim wurde das Projekt "Alte Laptops im neuen Gewand" von Wolf-Dieter Zimmermannmit mit dem RWE Klimaschutzpreis 2016 ausgezeichnet.

pro-linux.de, Linux im Alltag
Pinguin-Gang von Adriano Gasparri, thx! (CC BY-SA 2.0)

In Mülheim wurde das Projekt „Alte Laptops im neuen Gewand“ von Wolf-Dieter Zimmermann mit dem RWE Klimaschutzpreis 2016 ausgezeichnet. Er glaubt, dass bezogen auf die Ressourcen bei der Produktion, Arbeitszeit und Entsorgung von Laptops diese 120 Jahre lang arbeiten müssten, um eine einigermaßen ausgeglichene Ökobilanz zu erreichen. Dort reaktiviert man ausgediente Computer, die mittlerweile für herkömmliche Betriebssysteme zu langsam sind.

RWE Klimaschutzpreis für die Reaktivierung alter Computer

Wer auf eine nachhaltige Nutzung seiner PCs setzt, der kann sich im Ruhrgebiet an den pensionierten Lehrer Wolf-Dieter Zimmermann wenden. Er organisiert ein „Repair Café“ und gibt Linux-Kurse in der Volkshochschule. Ihm ist es dabei sehr wichtig, sich für alle Zuhörer verständlich auszudrücken, weswegen er den Linux Presentation Day in Mülheim kurzerhand in „Linux im Alltag“ umbenannt hat.


Zimmermann hilft aber auch gerne bei der Installation von Linux auf jüngeren wie älteren Geräten. Nicht selten werden Laptops und Desktop PCs nach einigen Jahren aussortiert, weil sie den Anforderungen des Betriebssystems nicht mehr gerecht werden. Die alte Hardware ist häufiger für Windows schlichtweg zu langsam.

Negative Ökobilanz der PCs

urkunde rwe klimaschutzpreis 2016Bezogen auf die verbauten Materialien und die verbrauchte Energie bei der Produktion, der Arbeitszeit und der Entsorgung müsste ein Laptop etwa 120 Jahre lang arbeiten, damit eine einigermaßen ausgeglichene Ökobilanz entstehen würde, rechnet Zimmermann vor.

Umso unverständlicher ist es, nach wenigen Jahren Geräte wegzuwerfen, weil sie mit dem neuesten Betriebssystem nicht mehr arbeiten können.“ Die Alternative seien ressourcenschonende Systeme und freie Software, die mit geringen Ansprüchen an Rechner auskommen. Diese würden dann allerdings nicht von Microsoft oder Apple stammen.

Weitere Informationen über Netzwerk-Bildung und Kontaktmöglichkeiten gibt es hier.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.