USA: China und „Double Dragon“ hacken unsere Forschungsergebnisse

Stehlen China und die Hackerbande APT41 alias Double Dragon Corona-Forschungsegebnisse? Davon gehen jedenfalls die USA stark aus.

Double Dragon
Bildquelle: jack78 , thx! (Pixabay-Lizenz)

Zwischen den USA und China knallt es regelmäßig. Die Trump-Regierung beschuldigt China in einer neuen Episode des geopolitischen Zwists, US-amerikanisches Wissen aus der Coronavirus-Forschung zu stehlen. Peking sei für „zahlreiche Cyberangriffe“ auf Behörden und medizinische Einrichtungen verantwortlich. In diesem Zuge fällt der Name der Hackerclique APT41, auch „Double Dragon“ genannt.

Staatlich gesponserte Operation

Krankenhäuser, Forschungslabors, Gesundheitsversorger und Pharmaunternehmen seien einem CNN-Bericht zufolge alle von Cyberangriffen betroffen. Der Hauptschuldige für die Angriffe steht sogar schon fest: China. Das ließe sich aus dem Umfang der Aktionen herauslesen. Das Justizministerium zeigt sich indes besonders besorgt über die Angriffe chinesischer Hacker. Diese hätten es vor allem auf Krankenhäuser und Labors abgesehen, um Forschungsergebnisse zu stehlen.

Geopolitischer Machtkampf

„Wir sind sehr empfänglich für vermehrtes Eindringen in medizinische Zentren, Forschungszentren, und Universitäten. Jeder, der auf diesem Gebiet forscht, ist betroffen“, sagt John Demers, Leiter der Abteilung für nationale Sicherheit im Justizministerium. „Es gibt in diesen Tagen nichts Wertvolleres als die Forschung in Bezug auf Impfstoffe zur Behandlung des Coronavirus“, so Demers. Und: „Sie ist nicht nur vom kommerziellen Wert her von großer Bedeutung, sondern jedes Land, jedes Unternehmen und jedes Forschungslabor, das diesen Impfstoff zuerst entwickelt und in der Lage ist, ihn herzustellen, wird eine bedeutende geopolitische Erfolgsgeschichte schreiben.“


Ist APT41 alias Double Dragon wieder involviert?

Ob wichtige Infromationen tasächlich gestohlen wurden, geht aus dem Bericht nicht direkt hevor. Die Cyberspionage Chinas gegen die Vereinigten Staaten habe aber seit Ausbruch des Virus stark zugenommen. Des Weiteren meldete die Cybersicherheitsgruppe FireEye, dass die chinesische Gruppe APT41 „eine der breitesten Kampagnen eines chinesischen Cyberspionage-Akteurs durchgeführt hat, die wir in den letzten Jahren beobachtet haben.“ Die als Double Dragon bezeichnete Bande handelt wohl nicht nur aus eigenem Interesse, sondern arbeitet gemeinsam mit der Regierung von Xi Jinping. Die Vorgehensweise ist derweil wie immer: Die Kriminellen geben sich als US-Agentur oder Behörde aus und versuchen so mit Phishing-E-Mails an Daten und Informationen zu gelangen. „Die COVID-19-Pandemie hat ruchlosen Akteuren und Cyberkriminellen eine einzigartige Möglichkeit eröffnet“, sagt ein „hoher Beamter der Trump-Regierung“ laut CNN.  Außenminister Mike Pompeo betont, es sei somit von höchster Priorität, dass die USA über die „Ressourcen verfügen, um uns vor chinesischen Cyberangriffen zu schützen.“

Tarnkappe.info

Student und schon lange im Journalismus unterwegs. In der Vergangenheit Mitarbeiter für eine Vielzahl von klassischen Printzeitungen und Newsportalen. Erst für Lokalredaktionen, dann Sport und Gaming, seit Anfang 2020 im Dienst für die Tarnkappe. Abseits davon bin ich vor allem interessiert an Geopolitik, Geschichte und Literatur.