Mauszeiger über dem Menüpunkt zum Öffnen des Google-Chrome-Browsers
Mauszeiger über dem Menüpunkt zum Öffnen des Google-Chrome-Browsers
Bildquelle: dimarik, Lizenz

Wie ihr eurem Google-Chrome-Browser Beine macht

In dieser kleinen Anleitung zeigen wir euch heute, wie ihr euren Chrome-Browser optimieren und somit noch schneller machen könnt.

Man kann es drehen und wenden, wie man will. Der Google-Chrome-Browser ist derzeit der weltweit am meisten genutzte Webbrowser. Immerhin 3,04 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt haben ihn 2021 regelmäßig genutzt.

Die bekannte Bloggerin und Spezialistin für Präsentationen und Vermittlung von Fachwissen, Tessa Davis, hat eine kleine, aber feine Anleitung geschrieben, wie man den Google-Chrome-Browser in nur sieben einfachen Schritten dauerhaft beschleunigen kann.

Meine nun folgende Anleitung basiert auf ihrem Twitterbeitrag. Lediglich ein bisschen ausführlicher und auf die deutsche Version des Chrome-Browsers angepasst.

Google-Chrome-Browser: Am Anfang kommt das Update

Ist euer Chrome-Browser auf dem neuesten Stand?
Ist euer Chrome-Browser auf dem neuesten Stand?

Bevor wir damit anfangen, euren Chrome-Browser zu optimieren, ist es ratsam, zu überprüfen, ob ihr die neueste Version des Browsers installiert habt.

  • Klickt dafür auf die 3 Punkte (Google-Chrome anpassen und verwalten).
  • Dort “Hilfe” anklicken.
  • Dann klicken wir auf “Über Google Chrome”.

Dort wird uns angezeigt, ob unsere Version des Browsers aktuell ist. Ist er es nicht, ist es nun an der Zeit, ein Update zu machen.

1. Das löschen von Browserdaten

Das löschen von Browserdaten
Das Löschen von Browserdaten

Um so mehr Webseiten wir besuchen um so mehr Daten sammeln sich im Browser an. Im Laufe der Zeit kann dies die Geschwindigkeit eures Browsers ganz schön verlangsamen.

  • Klickt dafür auf die 3 Punkte (Google-Chrome anpassen und verwalten).
  • Dort klicken wir auf “Datenschutz und Sicherheit”.
  • Klickt dort auf “Browserdaten löschen”.
  • Bei “Zeitraum” wählt ihr “Gesamte Zeit”.
  • Wählt nun die Elemente aus, die ihr löschen möchtet.

Selbiges gilt für den Tab “Erweitert”. Die ersten vier Möglichkeiten könnt ihr dort bedenkenlos auswählen. Habt ihr eure Auswahl getroffen, klickt ihr auf “Daten löschen”.

2. Automatisches Löschen einrichten

Aktivitäten und besuchte Orte
Aktivitäten und besuchte Orte im Chrome-Browser

Ein einmaliges Löschen der Daten hilft leider immer nur kurzfristig. Zum Glück gibt es aber eine etwas versteckte Option im Chrome-Browser, die es euch ermöglicht, diese Funktion zu automatisieren.

Das automatische Löschen von Daten aktivieren
  • Ruft in eurem Chrome-Browser “https://myaccount.google.com/data-and-privacy” auf.
  • Wählt dort die Option “Daten und Datenschutz” aus.
  • Dort scrollt ihr nach unten bis zu “Aktivitäten und besuchte Orte”.
  • Klickt dort auf “Web- und App-Aktivitäten”.
  • Scrollt nach unten und wählt “Alle Web- und App-Aktivitäten verwalten”.
  • Dort klicken wir auf “Wählen Sie eine Option für automatisches Löschen aus”.
  • Hier wählen wir “alle drei Monate” und bestätigen unsere Auswahl.

3. Google-Chrome-Erweiterungen deaktivieren

Browser-Erweiterungen sind eine feine Sache. Allerdings sammeln sich mit der Zeit oftmals Erweiterungen an, welche wir nicht mehr wirklich nutzen. Sie zu deaktivieren oder sogar zu entfernen ist daher der nächste Schritt in unserer kleinen Anleitung.

  • Klickt dafür auf die 3 Punkte (Google-Chrome anpassen und verwalten).
  • Wählt nun die zweitunterste Option “Erweiterungen”.
  • Dort deaktivieren und entfernen wir die nicht mehr benötigten Erweiterungen.

4. Webanwendungen deaktivieren

Google-Chrome-Apps deaktivieren oder Löschen
Google-Chrome-Apps deaktivieren oder löschen

Chrome-Apps verbrauchen so einiges an wertvollem Speicher. Daher lohnt es sich auch hier hin und wieder zu schauen, welche wir wirklich benötigen und welche nicht. Was nicht gebraucht wird, sollte weg.

  • Gebt in die Adresszeile “chrome://apps/” ein.
  • Mit einem Rechtsklick auf die jeweilige App öffnet ihr das Kontextmenü.
  • Dort wählt ihr die Option “Aus Chrome entfernen”.

5. Das öffnen von Webseiten mit “prefetch” beschleunigen

Webseiten im Chrome-Browser vorab laden
Webseiten im Chrome-Browser vorab laden

Denjenigen unter euch, denen ihr Datenschutz wirklich wichtig ist, sollten diese Option besser überspringen. Der Vollständigkeit halber möchte ich aber auch diese Möglichkeit nicht außen vor lassen. Denn es soll ja User geben, denen Geschwindigkeit über alles geht. ;)

  • Gebt in die Adresszeile “chrome://settings/cookies” ein.
  • Scrollt nach unten bis zu “Seiten vorab laden, um das Surfen und die Suche zu beschleunigen”.
  • Aktiviert nun diese Option.

Bei einer frischen Installation des Chrome-Browsers ist diese Auswahlmöglichkeit aber bereits aktiviert. Und wie zuvor erwähnt, sollte jeder von uns dem Datenschutz wichtig ist, diese Option lieber deaktivieren oder vielmehr deaktiviert lassen.

6. Google-Chrome – das Problem mit zu vielen geöffneten Browser-Fenstern

The Great Suspender Original für Google-Chrome
The Great Suspender Original für Google-Chrome

Wer kennt das nicht. Man surft im Netz und findet so viele nützliche Informationen. Man klickt mal hier und mal da und hat in null Komma nichts einen ganzen Haufen Browser-Fenster geöffnet. Und klar, um so mehr es sind, desto langsamer wird irgendwann auch der Chrome-Browser.

The Great Suspender Original für Google-Chrome hilft euch dabei, diese speicherfressenden Browser-Tabs “auszusetzen” oder besser gesagt zu pausieren, um so wertvollen Speicherplatz zu sparen.

7. Experimentelle Funktionen verwenden

Experimentelle Funktionen im Chrome-Browser
Experimentelle Funktionen im Chrome-Browser

Um auch noch das letzte Bisschen mehr an Geschwindigkeit aus eurem Chrome-Browser herauszuholen, lohnt sich ein Blick in die experimentellen Funktionen des Browsers (chrome://flags/).

Bei diesen Funktionen solltet ihr allerdings Vorsicht walten lassen. Ein unbedachter Klick kann zu einem unerwünschten Verhalten eures Browsers führen. Beachtet bitte den entsprechenden Warnhinweis von Google.

Die unten aufgeführten Optionen könnt ihr allerdings bedenkenlos aktivieren.

  • “Parallel downloading” – verbessert die Download-Geschwindigkeit.
  • “Enable Back-forward cache” – speichert Websites für eine schnelle Nutzung.
  • “Override software rendering list” – verwendet die GPU-Beschleunigung.

Fazit und ein Wort zum Schluss

Wie ihr sicherlich bemerkt haben dürftet, geht es in dieser Anleitung nicht um Datenschutz. Wer wirklich Wert auf den Schutz seiner Daten legt, sollte von vornherein keinen Google-Chrome-Browser nutzen.

Wem es allerdings nur um Geschwindigkeit geht, dem ist mit dieser kleinen, aber feinen Anleitung sicherlich geholfen.

Wen aber das Thema “Software und Anwendungen für mehr Datenschutz und Sicherheit im Netz” interessiert, für den haben wir natürlich auch einen passenden Beitrag.

Und allen leidenschaftlichen Firefox-Usern unter euch möchte ich abschließend unsere ultimative Anleitung zum sicheren Browsen im Netz ans “Datenschutz-Herz” legen.

Tarnkappe.info

Kategorie: Internet, Tutorials
Sunny

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.