Topstreamfilm.com lockt seine Besucher in die Abofalle!

Vorsicht: Wer Topstreamfilm.com benutzt, den versucht man in eine Abofalle zu locken! Die Surfer sollen ihre Kreditkartendetails eingeben.

Topstreamfilm.com, topstreamfilm.com
Screenshot (Ausschnitt) von Topstreamfilm.com. All your eyes can eat plus Abo-Abzocke vom Feinsten!!

Vorsicht: Wer Topstreamfilm.com benutzt, den versucht man in eine Abofalle zu locken! Wer sich die Filme dort in HD-Qualität anschauen oder herunterladen will, von dem verlangt man die Angabe seiner gültigen Kreditkartendetails. Betreiber der Abzockeseite Genialfun.com, auf die man weitergeleitet wird, ist die Firma Darbia s.r.o. in Prag. Iceboxfun.com soll angeblich von der Londoner Groove Clip LTD betrieben werden.



Vorsicht bei der Benutzung der offensichtlich rechtswidrigen Streaming-Webseite Topstreamfilm.com. Nach Auswahl der Episode einer TV-Serie oder eines Kinofilms wird zunächst überprüft, ob es sich beim Besucher um einen Browser oder vielmehr um einen DDoS-Angriff handelt.

Über dem eigentlichen Film hat man zwei große, leuchtend rote Buttons eingebunden. Wer allerdings auf „HD ANSHAUEN“ oder „HD DOWNLOAD“ klickt, landet bei zwei ganz anderen Webseiten.

topstreamfilm ausschnitt

Nein, wir wissen, wie man anschauen schreibt, die Webmaster von Topstreamfilm aber offenbar nicht, siehe Screenshot oben. ;-)

Topstreamfilm.com – Abzocke immer nach Schema F

Btopstreamfilm.comei einem Klick aufs falsche Feld landet man bei Iceboxfun.com oder Genialfun.com. Zuvor auch bei Gleekplay.com. Das Muster der Abzocke ist immer das gleiche. Dort wird nämlich behauptet, dass man sich zum Betrachten der Lieblingsfilme unbedingt vorher „kostenlos“ anmelden müsse. Die Angabe der E-Mail-Adresse und eines Passworts ist nur der Anfang. Danach fordert man die Nutzer dazu auf, Vorname, Familienname, PLZ, Kreditkartennummer, Verfallsdatum und CCV2 einzugeben. Natürlich wird einem versprochen, dass man die Kreditkarte nicht unnötig belasten würde. In den gut versteckten AGBs lässt sich auch nicht auf einen Blick feststellen, was der Zugang denn jetzt monatlich kosten soll.

Streaming-Provider oder Institut für klinische Psychologie?

Betreiber der Online-Dienstleistung von Genialfun.com ist angeblich die Firma Daria s.r.o. in Prag. Ein Online-Register gibt die Daria s.r.o. allerdings als ein Institut für klinische Psychologie aus. Ein Schelm, der Böses dabei denkt… Ob es eine weitere gleichnamige Firma gibt, ist nicht bekannt.

iceboxfun logoIceboxfun mit gleichem Aussehen soll angeblich von der Groove Clip LTD betrieben werden. Im Internet findet man Hilfeseiten, wie man andere Abos wie Blockyfun, Honiedfun und Mediaserf kündigen kann, die allesamt von der Groove Clip LTD betrieben wurden oder werden. Die Servicehotline steht in den USA, nicht in Großbritannien. Dort meldet sich lediglich eine Voicemailbox (VMB) namens Jennie. Die freundliche Frauenstimme aus dem Computer leitet einen entweder zu „Promotional Offers“ oder zu einer eigenen Anleitung weiter, wie man den Service kündigen kann. Vom Namen des Anbieters ist dort aber keine Spur. Auch gibt es offenkundig keine Möglichkeit, jemanden persönlich zu erreichen.

iceboxfun.com

Presseanfrage bei Topstreamfilm bleibt unbeantwortet

Wir haben die Betreiber von Topstreamfilm.com vor zwei Tagen per E-Mail angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten. Es erfolgte bis dato natürlich keine Antwort.

runactive screenshotKaspersky weigert sich sogar, seine Benutzer zu Iceboxfun.com oder Genialfun.com weiterzuleiten. Als Begründung gibt man an, dort habe man anhand der Datenbanken erkannt, dass es sich um Phishing-Seiten handeln soll. Streng genommen ist das korrekt, weil die Kreditkarte mit Sicherheit früher oder später belastet wird. Wir haben über vergleichbare Abzocke-Methoden schon häufiger bei Tarnkappe.info berichtet. Das Muster ist immer das gleiche. Und leider klappt das Verfahren noch immer so gut, dass ständig neue Anbieter auf der Bildfläche erscheinen, bis irgendwann das Netz so voller Warnmeldungen angefüllt ist, dass man sie unter einem neuen Namen wieder eröffnet. Der Konsum der Filme ist angeblich stets kostenlos, die Kreditkarte belastet man nicht, wird behauptet. Und dann kommt das große Erwachen: Man findet kaum oder gar keine Filme nach der Eingabe der Kreditkatendaten im Angebot. Zudem bucht der Anbieter fleißig ab.

Warum kümmert sich niemand darum?

Ganz ehrlich. Das wären Kriminelle, um die sich Organisationen wie die ACE, BREIN, GVU & Co. kümmern sollten. Doch die sind mit der Verfolgung der bösen Raubmordkopierer beschäftigt, die die Rechte ihrer Auftraggeber verletzen. Mit dem Thema Abzocke befasst sich ansonsten nur die Polizei mehr oder weniger erfolgreich (bislang fast ausnahmslos eher weniger als mehr!). Oder aber die Vereinigungen zum Schutz der deutschen Verbraucher. Doch den Verbraucherschützern bleibt auch nicht mehr übrig, als online zu warnen und eine Strafanzeige zu stellen, die dann sowieso Monate später im Nirwana (Sprich: im Papierkorb der Staatsanwaltschaft) landet. Da wäre dringend eine europäisch aufgestellte Polizeibehörde wie EUROPOL gefragt, den Hintermännern habhaft zu werden!!!

Vermarkter RUNative hinterlässt aufschlussreiche Spuren im Web

genialfun logoDer Werbevermarkter RUNative.com tritt nach außen als ein waschechter Global Player mit einem vorgeblichen Ursprung in Australien und Kunden in aller Welt auf. Unser Moderator VIP musste aber herausfinden, dass die Webseite über einen Proxy-Server nebst einem Backup-Mirror läuft. Wie im einschlägigen Sektor üblich, wird der tatsächliche Serverstandort zusätzlich durch den Einsatz von Cloudflare geschützt.

Bei näherer Betrachtung fiel VIP dann ins Auge, dass unser angeblich weltweit aktiver Vermarkter in Wahrheit nur über zwei deutsche Server bei Hetzner verfügt. Registriert hat man den Vermarkter für Online-Werbung in Zypern unter dem Namen RUNative LTD. Auffällig auch, dass die Domain von Genialfun und Topstreamfilm von GoDaddy verwaltet wird. Iceboxfun.com läuft hingegen beim Registrar Safenames Ltd. Schlauer ist man nach einem Einblick in den Whois Record auch nicht, das soll man wohl auch nicht sein!

gleekplay.comWir haben uns zudem bei Antipiracy-Firmen umgehört. Denen war RUNative aber (noch) kein Begriff. Die Kombination, bestehend aus geschützten Whois-Einträgen, einem Firmensitz in Zypern, dem Proxy-Server und Backup-Mirror lässt aber nichts Gutes vermuten. Ob dieses Advertising Network wirklich etwas mit den Abofallen von Topstreamfilm zu tun hat, konnten wir hingegen noch nicht endgültig klären. Rein theoretisch wäre denkbar, dass Topstreamfilm RUNative nur zusätzlich einsetzt, um die eigenen Umsätze zu maximieren, wer weiß!??

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.