The Matrix Resurrections – englische Version vor Weltpremiere geleaked

The Matrix Resurrections
Bildquelle: piqsels, thx!

Lana Wachowskis SF-Epos "The Matrix Resurrections" mit Carrie-Anne Moss und Keanu Reeves ist schon jetzt illegal erhältlich.

Mehrere Tage vor der offiziellen Premiere von „The Matrix Resurrections“ fand die vierte Folge des Films bereits ihren Weg in die P2P-Index-Seiten in aller Welt. Die Weltpremiere war eigentlich geplant für den 22. Dezember. Bisher zeigte man den Streifen vorab nur einigen ausgewählten Journalisten.

Mittlerweile ist der lang erwartete Film schon überall im digitalen Graubereich erhältlich. Womöglich hat einer der Besucher der Vorab-Premiere den Film mit seiner Kamera aufgezeichnet. Bild und Ton fallen entsprechend schlecht aus.

Qualität von The Matrix Resurrections eher mäßig

Im Anbetracht der eher mäßigen Qualität hagelte es bei Xrel.to und anderswo jede Menge Kritik. Der Film startet bei HBO Max und in den Kinos in 4K-Qualität. Für manche Kommentatoren erschien es daher wenig sinnvoll, sich den Film schon jetzt mit englischem Ton und in mittelmäßig guter Qualität anzuschauen. Vom Mitschnitt gibt es verschiedene Versionen, die von 847 MB bis zu 2,52 GB rangieren. Bei allen Versionen handelt es sich aber offensichtlich um den Cam-Rip der gleichen Quelle.

Lesen Sie auch

Die erste Version von The Matrix Resurrections tauchte bereits am Sonntag, den 19. Dezember 2021 bei verschiedenen P2P-Indexern auf. Der Soundtrack mit 35 Musikstücken erschien illegal schon einen Tag früher. Offizieller Filmstart in Deutschland ist erst übermorgen, am 23. Dezember. In vielen anderen Ländern startet der heiß ersehnte Film bereits am morgigen Mittwoch.

Soundtrack noch eher erschienen

Die offenbar sehr mäßige Ton- und Bildqualität dürfte am Ende hoffentlich noch mehr Menschen dazu animieren, sich das Original anzuschauen, anstatt sich eine Kopie zu ziehen. Wünschenswert wäre es, dass Matrix am Ende dem Vorbild vom aktuellen James Bond folgen wird. Der erschien auch frühzeitig in den Tauschbörsen. Die Verkaufszahlen sind trotzdem an den Kinokassen durch die Decke gegangen. James Bond – „Keine Zeit zu sterben“ schauten sich in Deutschland im Kino trotz Covid-19 immerhin 5,9 Millionen Besucher an.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.