Stille SMS: Zahlen des BKA sind rückläufig

Die Zahlen der Stillen SMS sind rückläufig. Das ergab eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke.. Demnach war das Versenden der Stillen SMS eine gesetzliche Grauzone. Der Bundesgerichtshof hat diesbezüglich letztes Jahr Grenzen gesetzt. Der BGH sieht darin aber nur dann keinen Verstoß gegen die Grundrechte, solange es um die Abwehr „erheblicher“ Straftaten geht.

Mit einer „Stillen SMS“ werden Smartphones geortet. Je nach Funkmast-Dichte lässt sich in Städten eine genauere Ortung der Geräte vornehmen, als auf dem Land. Schließlich erstellt dann die jeweilige Ermittlungsbehörde ein Bewegungsprofil aus den Daten. Beim stealth ping, auch genannt silent SMS oder short message type 0 wird beim Erhalt der SMS keine Nachricht auf dem Smartphone angezeigt. Der Mobilfunkanbieter kann nach Erhalt allerdings die Funkzelle sehen, in der sich das Handy gerade befindet. Verschickt man die Stillen SMS in regelmäßigen Abständen, lässt sich daraus schließen, wo sich der Verdächtige zur jeweiligen Tageszeit aufgehalten hat.


Stille SMS: Bundesamt für Verfassungsschutz hält Anzahl geheim

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hält die Zahlen zur Stillen SMS geheim. Grund dafür ist, dass die seit fünf Jahren gestellten Kleinen Anfragen zu einer „Verdichtung“ von schutzwürdigen Informationen führen könnten. Die Zahlen der Bundespolizei und des Bundeskriminalamts wurden jedoch veröffentlicht. So wurden im Jahr 2018 insgesamt 27.638 Stille SMS vom Bundeskriminalamt eingesetzt. Die Bundespolizei nutzte diese Methode im Vorjahr 70.806 Mal.

Parlamentarischen Kontrollen bleiben notwendig

Die parlamentarischen Kontrollen der Stillen SMS bleiben notwendig. Da nur so sichergestellt werden kann, dass diese Technik nicht von den Strafverfolgungsbehörden missbraucht wird. Der Aachener Abgeordnete Andrej Hunko sorgt mit seinen halbjährlichen Kleinen Anfragen dafür im Bundestag. Die Ergebnisse von Hunkos Anfragen führten erst zu einer Information der Öffentlichkeit, mit welchen Methoden die Behörden manche unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger überwachen.

„Die plötzliche Geheimhaltung (des Bundesamtes für Verfassungsschutz) ist hanebüchen. Denn es geht uns nicht um die Technik, sondern deren Anwendung. Wir können mit unseren Halbjahresanfragen kontrollieren, wie die Zahlen beim Verfassungsschutz ansteigen. Erst unsere Anfragen haben zu einer öffentlichen Auseinandersetzung mit der elektronischen Spitzelei geführt“ – Andrej Hunko

Wie kann ich erkennen, ob eine Stille SMS an mich gesendet wurde?

Mit der App AIMSICD (für Android) lässt sich der Empfang einer Stillen SMS erkennen. Die App soll unter anderem auch IMSI-Catcher erkennen können.

Quelle: https://github.com/CellularPrivacy/Android-IMSI-Catcher-Detector

Zur Warnung der Nutzer verwenden die Apps die oben aufgeführten Symbole. Welche dem Nutzer den aktuellen Status seines Funkzellenbereichs anzeigt. Die App befindet sich in der Alpha-Version, weshalb es zu sogenannten False-Positives kommen kann. Die Entwickler von Cellularprivacy empfehlen, dass man die Alarmierung mit der App HushSMS testen bzw. überprüfen sollte.

Quelle: https://github.com/CellularPrivacy/Android-IMSI-Catcher-Detector

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild ist von Free-Photos auf Pixabay, thx!

Vielleicht gefällt dir auch