Star Trek war gestern: William Shatner neuer Passagier in Blue Origin-Raumsonde New Shepard

Star Trek. „Der Weltraum, unendliche Weiten." Wir schreiben das Jahr 2021. Dies sind die Abenteuer der Blue Origin-Raumsonde New Shepard.

Star Trek
Bildquelle: mobilinchen

Unter der Meldung: „Beam Me Up, Jeffy…MIT BLUE ORIGIN INS ALL!!!“ berichtet die TMZ-Promi-Nachrichtenseite über den nächsten bemannten suborbitalen Raumflug, der vom Blue Origin-Weltraumunternehmen geplant ist. Demgemäß ist dieses Mal jedoch neben Amazon-Gründer Jeff Bezos niemand anderes als Star Trek-Legende William Shatner, alias Kapitän James T. Kirk, mit an Board. Bereits im kommenden Monat könnte es folglich für die beiden schon heißen: „Der zweite Stern von rechts. Bis zum Morgengrauen. Direkter Kurs.“

Amazon-Gründer Jeff Bezos machte sich das erste Mal am 20. Juli 2021 bereit, mit seiner eigenen Rakete ins All zu fliegen. Gemeinsam mit seinem Bruder Mark, der 82-jährigen ehemaligen US-amerikanischen Pilotin Mary Wallace „Wally“ Funk und dem 18-jährigen zahlenden Tourist, dem niederländischen Physikstudent Oliver Daemen, startete der erste Passagierflug mit der Blue Origin-Raumsonde New Shepard. Bezos gründete Blue Origin im Jahr 2000. Der Flug dauerte insgesamt rund 11 Minuten und erreichte eine Höhe von 106 km.

Der gewählte Reisetermin im Juli traf dabei mit dem Jahrestag der Mondlandung von Apollo 11 zusammen. Es war bereits der 16. Flug von New Shepard, allerdings der erste mit Passagieren. Die Raumkapsel RSS First Step Crew Capsule, die von der Rakete New Shepard getragen wird, bietet für insgesamt sechs Astronauten Platz.

Jeff Bezos

Lesen Sie auch

William Shatner wird dem Bericht zufolge Teil der zweiten Crew sein, die an Bord der von Jeff Bezos geführten Raumsonde New Shepard an den Rand des Weltraums fliegt. Sollte der Flug tatsächlich stattfinden, wäre der kanadische Schauspieler mit seinen nunmehr 90 Jahren die älteste Person, die in den Weltraum fliegt. Damit wäre der Rekord der 82-jährigen Luftfahrtpionierin Wally Funk eingestellt.

Für Star Trek-Legende William Shatner erfüllt sich mit dem Flug ein langersehnter Traum

Tausende von Lichtjahre hat William Shatner als Star Trek-Kapitän James T. Kirk auf dem Raumschiff „Enterprise“ bereits zurückgelegt. Er trägt sich aber auch im realen Leben schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken, ins All zu fliegen. Im Mai 2020 twitterte er: „Übrigens @NASA – nur für den Fall; der Anzug passt!“

Während einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Back to the Moon and Beyond With NASA“ auf der San Diego Comic-Con deutete Shatner auch auf die Möglichkeit hin, in Zukunft einen kommerziellen suborbitalen Raumflug zu unternehmen. „Es besteht die Möglichkeit, dass ich für einen kurzen Moment nach oben gehe und wieder herunterkomme“, erwägte Shatner. Dies war ein Hinweis auf das Artemis-Programm der NASA, das darauf abzielt, 2024 Menschen zum Mond zu befördern. Hiermit könnte sich sein Traum erfüllen.

Das aktuelle Training für eine solche suborbitale Mission dauert nur wenige Tage. Während des Fluges sollen die Passagiere in ca. elf Minuten Flugdauer auch Zeit über der Karman-Linie verbringen, die die anerkannte Grenze zwischen Erdatmosphäre und Weltraum markiert. Nach dem Abheben trennt sich die Kapsel von ihrem Booster und verweilt dann vier Minuten in einer Höhe von mehr als 100 Kilometern. Während dieser Zeit erleben die Passagiere Schwerelosigkeit und können die Krümmung der Erde aus dem Weltraum beobachten. Am Flugende steht eine sanfte Landung in der texanischen Wüste mittels Fallschirm an der Kapsel.

Dokumentarfilm über den Flug in Planung

Blue-Origin- und Amazon-Gründer Bezos gilt als Star Trek-Fan. Insofern spielte er auch in einer Star Trek-Produktion mit. Er war einige Sekunden als außerirdischer Sternenflottenoffizier im Film „Star Trek Beyond“ als Cameo-Auftritt zu sehen.

TMZ berichtet, dass Verhandlungen darüber laufen, die Mission für einen Dokumentarfilm zu filmen. Fraglich ist, ob Shatner auf Einladung von Bezos mitfliegen wird, wie es bei Wally Funk der Fall war, oder ob für den Flug ein Fahrpreis bezahlt wird. Vor dem bemannten Flug im Juli stieg der Preis während einer Auktion auf bis zu 28 Millionen US-Dollar.

Tarnkappe.info

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.