Star Trek: Voyager mittels KI-Software zur 4K-Version

Star Trek: Voyager kommt im Rahmen eines Fan-Projektes von Billy Reichard dank künstlicher Intelligenz mittels "Gigapixel AI" in 4K-Qualität.

Star Trek

Aus Eigeninitiative heraus hat der Star-Trek-Fan Billy Reichard damit begonnen, mit Machine Learning Episoden der TV-Serie Star Trek: Voyager zu überarbeiten. Er hat vor, die ursprüngliche SD-Qualität der 90er Jahre als 4K-Remaster aufzuwerten, um so ein zeitgemäßes Serienerlebnis zu schaffen.

Fan-Projekt punktet trotz kleiner Schwächen

Unter Zuhilfenahme der Software „Gigapixel AI“ von Topaz Labs sind Reichard mit einer Entfernung der Körnung deutliche Verbesserungen gelungen, wenngleich Perfektion damit noch nicht erreicht werden konnte. Aufwertungen gab es zwar mit einem deutlich schärferem und weniger verrauschtem Bild. Jedoch lassen Kameraschwenks noch immer Mängel erkennen. Am Ende kann die KI-Software auch nur das aufwerten, was bereits vorhanden ist. Der Grund dafür liegt in der Aufnahme des Quellmaterials mit nur 24 Bildern pro Sekunde. Folglich sind diese einzelnen Frames in Bewegung bereits von Anfang an unscharf. Zudem bedürfte auch der Ton einer entsprechenden Nachbearbeitung, heißt es bei Engadget..


Star Trek soll komplett überarbeitet werden

Reichard hat vor, die komplette Serie zu überarbieten. Er hat bereits einen ersten kurzen Videoclip auf Youtube mit Episode 4 der sechsten Staffel veröffentlicht, die auf Deutsch unter dem Namen „Dame, Doktor, As, Spion“ erschien. Aber auch auf reddit ist der Star-Trek-Fan aktiv. Unter dem Nickname theboomsterz hat er von seinen Fortschritten berichtet. So veröffentlichte er, dass die gesamte Folge in KI-UHD rund 10 GByte groß wäre und encodiert in H.264 sei. Aktuell hat er schon fünf Episoden umgewandelt. Das Konvertieren dauert ungefähr sechs Stunden pro Episode.

Fans der TV-Serie wird es dennoch freuen. Denn trotz kleinerer Mängel kann sich das Ergebnis mit seinen verbesserten Teilerfolgen doch sehen lassen. Auch sind in der schon bearbeiteten Folge so beliebte Charaktere, wie Robert Picardo als medizinisches Notfallhologramm oder Jeri Ryan als Seven-of-Nine anzutreffen.

Jedoch schränkten das Star Trek Fan-Projekt nicht nur technische, sondern zudem rechtliche Probleme ein. Auch von Deep Space Nine gebe es schon eine inoffizielle, überarbeitete HD-Version. Allerdings werden beide aufgewerteten Fassungen wohl nie offiziell legal erscheinen können, denn das gültige Urheberrecht (in dem Fall Copyright) unterbindet derartige Vorstöße.

Eine Blu-Ray-Fassung von Star Trek seitens der Rechteinhaber CBS/Paramount wäre sehr aufwändig und entsprechend teuer. Ob es sich am Ende rechnen würde, stünde ebenfalls nicht fest. Aus diesen Gründen scheute man wohl bisher eine dementsprechende Überarbeitung sowohl bei Voyager, als auch bei DS9. Hingegen erfolgte bereits bei TNG eine Skalierung aus dem DVD-Format auf 4K.

Foto Janson G, thx!

Tarnkappe.info

Über den Autor

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.