ShitPost.to: ein Freehoster gegen Spenden, wie lange geht das gut?

Der unbekannte Freehoster Shitpost.to kann derzeit kostenlos benutzt werden. Der Gründer zahlt alle Kosten selbst. Doch für wie lange?

In Pocket speichern
shitpost.to
Foto Ryan Gifford, thx!

Der noch unbekannte Freehoster Shitpost.to verlangt derzeit keine Bezahlung für rein gar nichts. Der Betreiber zahlt momentan alle Kosten aus der eigenen Tasche und hofft auf Spenden. Wie lange kann das Experiment funktionieren?

CannaPower kooperiert künftig mit ShitPost.to

shitpost.to logo

Zum Start des über das Clearnet und Tor-Netzwerk erreichbaren Sharehosters ShitPost.to verlangt der Gründer keinerlei Gebühren. Alle Downloads bis zu 10 GB können derzeit für lau bezogen werden. Worum geht es ihm? Vielleicht erstmal bekannt werden, bevor er irgendwelche Gebühren erhebt?

Möglicherweise ist ihm dieser erste Schritt schon gelungen, denn das Team des Musik-Portals CannaPower bahnt derzeit eine Zusammenarbeit an. Aufgrund der anhaltenden Probleme von ZippyShare braucht man mehr Alternativen für den Bezug der Musikdateien. Nachdem ZippyShare alle deutschen Surfer ausgesperrt, berichten die Nutzer über anhaltende Probleme mit Schadsoftware, die noch immer über die Download-Seite von Zippyshare verteilt wird, wir haben darüber über den Vorfall schon ausführlich berichtet.

Unter der Haube von Shitpost.to tut sich derzeit einiges, der Macher arbeitet offenkundig fleißig an seinem Projekt. Außerdem hat er sich gut gegen alle Blicke von außen abgesichert. Wir wollten zur Absicherung und Monetarisierung seiner Seite mehr wissen. Es kann ja wohl nicht Sinn der Sache sein, dass er auf Dauer für alle Unkosten aufkommt, oder? Privatsphäre im Web? Daran glaubt der Betreiber schon lange nicht mehr, wie er uns erzählt. Ob er an das Gute im Menschen noch lange glauben wird, bleibt hingegen abzuwarten.

„Das ganze Geld kommt aus meiner Tasche.“

sign in

Tarnkappe.info: Sie verwenden keine Werbung, Tracker oder Miner. Sind Sie die Wohltätigkeitsorganisation?

Shitpost.to: Das ganze Geld kommt aus meiner Tasche. Aber ich habe vor, kostenpflichtige Abo-Pläne zu erstellen.

Tarnkappe.info: Kommen noch kostenpflichtige aber trotzdem günstige Angebote?

Shitpost.to: In naher Zukunft plane ich, Premium-Abos für Speicherplatz zu erstellen, ein paar Cent pro Gigabyte.

Tarnkappe.info: Das klingt noch immer sehr preiswert. Liegt Ihre gesamte Infrastruktur bei FranTech?

Shitpost.to: Nein, das ist der öffentliche Reverse-Proxy, der Ursprung liegt hinter weiteren Proxies.

Die Offenlegung des Ursprungs würde es sehr einfach machen, die Festplatten zu beschlagnahmen :D So ähnlich, was vor Jahren mit cock.li und deutschen Behörden oder MegaUpload passiert ist. Was das E-Mail-Setup angeht, es wird auf cockbox.org in Rumänien gehostet.

Anonyme Uploads sind stets zeitlich begrenzt

Tarnkappe.info: Manche Uploads verfallen nie, meinen Sie das ernst? Seit wann haben Sie diese Einstellung? Können Sie die Last denn auf Dauer bewältigen?

Shitpost.to: Die Option „NEVER“ ist nur für authentifizierte Benutzer verfügbar, anonyme Uploads sind zeitlich begrenzt verfübar.

Das ist der Grund, warum ich mich für die 10-GB-Beschränkung entschieden habe. Es wäre nicht machbar, unbegrenzten Speicherplatz zu geben, wie es andere Uploader tun.

shareX

 

Tarnkappe.info: Wie sieht es mit Multiupload-Unterstützung aus, um „mehr Uploads hinzuzufügen“?

Shitpost.to: Wenn Sie vorhaben, mehrere Dateien auf einmal hochzuladen, empfehle ich ShareX.

Ich programmiere gerade einen js-basierten Uploader, in dem Multiuploads verfügbar sein werden.

Tarnkappe.info: Wie wäre es mit einer Unterstützung für das Upload-Tool ZOOM? Das würde die Attraktivität für viele Uploader und damit Downloader stark erhöhen.

Shitpost.to: Ich habe noch nie von diesem Upload-Tool gehört. Im Moment gibt es nur Unterstützung für ShareX, aber ich werde mir das mal anschauen.

upload

Tarnkappe.info: Warum kommt man (eingeloggt) nicht einmal an seine eigenen Download-Links?

Shitpost.to: Der Verschlüsselungsschlüssel ist nicht auf dem Server gespeichert, daher gibt es für mich keine Möglichkeit, einen Download-Link abzurufen. Die Benutzer sind selbst dafür verantwortlich, den Link sicher aufzubewahren.

shitpost.to

Lesen Sie auch

Tarnkappe.info: Das ist also eine Frage der Sicherheit, wie ich sehe. Was passiert, wenn die 10gb erreicht sind? Ist es nur ein Spendenaufruf? Welche Monetarisierung haben Sie im Sinn?

Shitpost.to: Ich verfolge eine „Fair-Use-Policy“. Man kann weiterhin Dateien hochladen. Aber man darf nicht vergessen, dass es sich um einen kostenlosen Account handelt. Und man sollte sein maximales Kontingent nicht überschreiten, vor einer Sperre würde ich den missbräuchlichen Nutzer warnen.

Die Seite ist auf Spenden angewiesen. Wenn Sie also vorhaben, das Limit zu überschreiten, spenden Sie und schicken Sie mir eine E-Mail.

Fortschrittbalken für Uploads bald geplant

canna power

Tarnkappe.info: Die Canna-Community findet es sehr bedauerlich, dass man nicht sehen kann, wie weit der Upload fortgeschritten ist. Planen Sie, eine Upload-Leiste hinzuzufügen?

Shitpost.to: Ja, sobald ich den js-Uploader veröffentlicht habe, werden die Benutzer den Fortschritt sehen können.

Tarnkappe.info: Websites wie CannaPower haben Shitpost.to inzwischen integriert. Was halten Sie davon? Canna ist ja offensichtlich illegal und sehr beliebt, auch bei der Polizei ;-)

Shitpost.to: Ich verfolge eine Law-of-the-Land-Policy und die Dateien werden von Luxemburg aus zugestellt.

Was CannaPower angeht, so behandle ich sie wie jeden normalen Benutzer und illegale Inhalte werden entfernt, wenn sie in Luxemburg illegal sind. Abgesehen von DMCA, die Seite wird ja nicht in den USA gehostet.


„Worüber ich mir Sorgen mache, ist die Privatsphäre und die Sicherheit meiner Nutzer“

Tarnkappe.info: Sie haben sich sehr viel Mühe gegeben, was die rechtliche und technische Sicherheit angeht. Haben Sie keine Angst, Besucher zu bekommen?

Shitpost.to: Ich habe keine Angst um den rechtlichen Aspekt des Besitzes eines Filehosters oder um die Popularität der Seite.

Worüber ich mir Sorgen mache, ist die Privatsphäre und die Sicherheit meiner Nutzer, was für mich der wertvollste Teil ist.

Tarnkappe.info: Welche weiteren Verbesserungen haben Sie geplant? Das Angebot ist noch recht jung. Wir scheinen fast täglich daran zu arbeiten.

Shitpost.to: Clientseitige Verschlüsselung für Uploads, ein gutes Dashboard zum Verwalten von Uploads, Unterstützung für mehr Desktop-Uploader und mehr datenschutzorientierte Tools.

Shitpost.to vertraut und benutzt keinen anderen Sharehoster!

shitpost.to register

Tarnkappe.info: Das ist eine ganze Menge! Welche Urteile erwarten Sie für Uploaded.net in Deutschland und RapidShare in der Schweiz?

Shitpost.to: Ich benutze keine anderen Anbieter als meinen eigenen. Ich traue ihnen einfach nicht, daher ist mir kein Gerichtsverfahren bekannt.

Tarnkappe.info: Schade. Wie sehen Sie die Zukunft des Internets? Wird es in 10 Jahren komplett reguliert sein?

Shitpost.to: Heutzutage hat niemand eine Privatsphäre und ich denke nicht, dass sich das in naher Zukunft ändern wird, ganz sicher.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.