Oboom und Smoozed gehen fortan getrennte Wege

oboom smoozed

Der Schweizer Multihoster Smoozed und der Sharehoster Oboom mit Sitz in Hong Kong, haben sich drei Jahre nach der Fusion getrennt. Vielen Downloadern erschien die Kombination bestehend aus einem Share- und einem Multi-Hoster schlichtweg zu unübersichtlich.

Oboom und Smoozed wieder eigenständig

Lucky StrikeEs tut sich etwas im digitalen Graubereich. Der in der deutschsprachigen Szene überaus bekannte Sharehoster Oboom und der Multihoster Smoozed haben sich drei Jahre nach der Fusion wieder voneinander getrennt.

Wir haben uns bei einem Oboom-Sprecher nach den Hintergründen erkundigt. Vielen Nutzern sei es schwer gefallen, das Prinzip eines Multihosters zu verstehen. „Die Mehrheit will es einfach haben. Sie wollen etwas kaufen, um die gewünschten Dateien direkt herunterladen zu können.“ Auf die Dauer sei es schlichtweg zu kompliziert gewesen den Kunden beizubringen, dass sie einen Smoozed-Account erwerben mussten, um von Oboom herunterladen zu können.

„Die Aufklärungsarbeit hat uns immens viel Kraft gekostet. Und auch viele Einnahmen.“ Man sei schließlich bei einem Punkt angelangt, wo klar war, dass man dieses Konstrukt wieder auflösen muss.

„Die Mehrheit will es einfach haben.“

Der Sprecher schrieb uns: „Smoozed betreibt jetzt sein eigenes, laufendes Geschäft. Viele Menschen nutzen diesen Dienst gerne. Ich empfehle es immer noch jedem.“ Oboom hingegen müsse seinen eigenen Weg gehen, um konkurrenzfähig gegenüber den Wettbewerbern DDownload.com, Rapidgator & Co. zu bleiben. Die technische Trennung habe man im Hintergrund bereits durchgeführt.

Die Konditionen sollen sich dadurch nicht großartig verändern. Der Unternehmenssprecher von Oboom geht davon aus, die Uploader dürfen bei seinem Unternehmen künftig mit höheren Einnahmen rechnen, weil seit der Trennung nun keine Aufklärungsarbeit mehr nötig sei. Konsumenten mögen einfache, klare Strukturen. Die wenigsten Surfer möchten beim Filesharing gerne um die Ecke denken. Diesem Anspruch sei man nun nachgekommen.


Viel Bewegung im Markt bemerkbar

Schon durch den Bust von Share-Online.biz hat sich in den letzten Monaten vieles verschoben. Marktanteile werden seitdem neu erkämpft. Spätestens bei der Urteilsverkündung gegen Uploaded darf in diesem Sektor mit weiteren Veränderungen gerechnet werden. Der eine marktbeherrschende Dienst, der als Nachfolger von SO.biz gelten kann, den gibt es noch nicht.

Es bleibt folglich spannend. Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.


Vielleicht gefällt dir auch