Merkel Tango Down: CyberBerkut legt Bundestag.de lahm

Die Webseiten des Deutschen Bundestages und von Bundeskanzlerin Angela Merkel werden aktuell durch DDoS-Angriffe des Kollektivs CyberBerkut lahmgelegt.

CyberBerkut

Die Webseiten des Deutschen Bundestages und von Bundeskanzlerin Angela Merkel werden aktuell durch DDoS-Angriffe lahmgelegt. Mitglieder von Anonymous hatten zuvor auf Facebook zur Operation Merkel Tango Down aufgerufen. Anlass ist der heutige Berliner Besuch des Regierungschefs der Ukraine, Arsenij Jazenjuk. Mitglieder vom CyberBerkut hat einen Webstresser oder Bot-Netzwerk gemietet, um die Regierungsseiten systematisch zu überlasten.


CyberBerkut wirft mit digitalen Steinchen

Die Internetseiten bundeskanzlerin.de und bundestag.de sind heute aufgrund von DDoS-Attacken nicht erreichbar. Regierungssprecher Steffen Seibert bestätigte die Angriffe gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Das Rechenzentrum des beauftragten Internet-Dienstleisters stehe heute unter einem schweren Angriff, die durch eine Vielzahl von Anfragen verursacht werden. Im Fall von Bundestag.de war nicht einmal der DDoS-Schutz von Cloudflare ausreichend.

Nach eigenen Angaben ist die befreundete Organisation namens CyberBerkut für die Angriffe verantwortlich. Den pro-russischen Aktivisten missfällt der Besuch von Arsenij Jazenjuk bei Bundeskanzlerin Merkel. Der Besuch des Ministerpräsidenten der Ukraine dürfe nach Ansicht der Cyber-Aktivisten keine weiteren finanziellen Unterstützungen der Bundesrepublik Deutschland zur Folge haben.

cloudflare bundestag.deDie Techniker haben Gegenmaßnahmen gegen die DDoS-Attacken eingeleitet, die offenbar noch nicht gefruchtet haben. Auch habe man das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik eingeschaltet, wie Seibert bekannt gab.

Das Online-Kollektiv Anonymous hat den Angriff vorher bei Facebook bekannt gegeben. Es darf aber bezweifelt werden, ob man mit diesem virtuellen Protest irgendetwas erreichen oder gar die Außenpolitik der Bundesregierung beeinflussen kann. In den letzten Tagen war das Hackerkollektiv durch die Blockade mehrere Webseiten aufgefallen, die der Pegida zugerechnet werden.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.