Kinderpornografie: Mehr als 250 Festnahmen in Brasilien

Article by · 18. Mai 2018 ·

Der Polizei in Brasilien ist ein bedeutsamer Schlag gegen Kinderpornografie gelungen. Mehr als 250 Verdächtige wurden festgenommen. Mehr als 2.600 Beamte beteiligten sich an den über 500 Hausdurchsuchungen im ganzen Land. Mehr als eine Million Online-Dateien wurden durchforstet.

Tausende Polizisten in 24 Bundesstaaten und im Hauptstadtbezirk schwärmten aus, um mehr als 500 Haft- und Durchsuchungsbefehle zu vollstrecken. In knapp 300 Städten stellten die Ermittler Bilder sicher, insgesamt sollen es mehr als eine Million Aufnahmen sein. Mehr als 250 Verdächtige sind bei koordinierten Polizeiaktionen im ganzen Land festgenommen worden, teilten die Behörden mit. Der Minister für Öffentliche Sicherheit, Raul Jungmann, sprach von der größten Operation ihrer Art unter Beteiligung der Zivilpolizei in der Geschichte Brasiliens.

Bei den Razzien seien Personen festgenommen worden, die nach Polizeiangaben entweder im Besitz von Kinderpornos gewesen seien oder einschlägiges Material geteilt hätten. Unter den Festgenommenen seien Lehrer und Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes im Alter von 20 Jahren bis ins Rentenalter, erklärte Raul Jungmann.

Die Festgenommenen müssen sich jetzt wegen des Vorwurfs sexueller Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen verantworten. Für den Minister für öffentliche Sicherheit, Raul Jungmann, ein großer Erfolg.
In Brasilien war das die größte Operation jemals gegen Kindesmissbrauch und sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen und auch der größte Einsatz der Welt an einem einzigen Tag.

„Das ist zweifelsohne das verwerflichste, eines der unerträglichsten Verbrechen gegen unsere Kinder und Heranwachsenden. Daher werden wir im Rahmen der Gesetze bei der Bekämpfung nicht nachlassen. Wir werden an diesem Punkt nicht ablassen.“

sagte Jungmann auf einer Pressekonferenz.

Im vergangenen Jahr hätten Kollegen in den USA ihr Wissen über Werkzeuge und Methoden zur Aufspürung solcher Inhalte mit den brasilianischen Fahndern geteilt, ergänzte Carlos Afonso Gonçalves, Geheimdienstdirektor im Ministerium für Öffentliche Sicherheit.

Bereits im Oktober hatte es in Brasilien einen Großeinsatz gegen Kinderpornographie gegeben, damals wurden 112 Personen festgenommen.

Quelle: Beitragsbild geralt,thx! (CC0 1.0)

Mehr zu diesem Thema:

11 Comments

  • comment-avatar

    subkontinentaler


    Wenn ich jetzt einfach mal in die Runde werfe, dass von den knapp 210 Millionen Einwohnern Brasiliens mind. 24 – 25% unterhalb von 15 Jahren alt sind und dort aus Gründen der demographischen Struktur sehr früh geheiratet wird, inklusive der Zeugung eigenen Nachwuchses, finde ich die genannte Zahl von 250 „Verdächtigen“ eher lächerlich klein! Oder sagen wir mal verschwindend gering!
    Wenn die Regierung dort mit ihren Taten das allgemeine Interesse gegen Kindesmißhandlung pushen möchte, gibt es wohl keinen besseren Weg. Und natürlich wird die sogenannte „Mafia“ dort bei solchen Aktionen nicht im Wege stehen, denn auch diese „Mafiosis“ haben eigene Kinder, die sie abgöttisch lieben. Der Rest von denen sitzt sowieso schon lange mit in der Regierung….
    ;)

  • comment-avatar

    Marek Meier


    Da muss selbst ich mal sagen Respekt. Das so etwas in einem massiv mit Mafia verseuchten Land möglich ist freut mich. Ich dachte die Mafia hält die Hand drauf und erpresst die Leute dann mit Schutzgeld.

    Persönlich bin ich ganz froh, das es Erfolg gehabt hat, nur gefallen mir die Methoden nicht.
    Hilfe vom Geheimdienst, naja ich weiß nicht ob ich da lachen oder weinen soll.

    • comment-avatar

      Mauzi


      „Big Brother is watching you“

      • comment-avatar

        Marek Meier


        Lach du nur. Ja in der Hinsicht hatte es einen Vorteil. Aber Lars der große Bruder hat auch geschaut bei meinem Kommentar, denn die Hälfte die ich geschrieben hatte fehlt. Gut kann sein das die zu genau war zwecks der Techniken oder du warst das.

        Gut wollen den hier mitlesenden Fraudlern ja keine gesetzliche Steilvorlage bieten was möglich ist.

        • comment-avatar

          Mauzi


          Wo fehlt etwas?
          Lars ist noch im Urlaub.. also nicht hier..
          Weder Lars noch ich löschen..nur wenn es sich um sehr harte Beleidigung handelt.. .. Wir stehen für Meinungsfreiheit.. ..

          Ich habe jetzt neulich nur einen Realnamen durch XXXX ersetzt, weil ich es gut gemeint hatte..

          Dann tut mir das leid.. wenn dir etwas am Text fehlt.. wie gesagt.. wir haben da extreme technische Problem..

    • comment-avatar

      Mausi


      Mein Klavierlehrer, ein Brasilianer, meinte zu mir vor ein paar Tagen, dass in Brasilien Menschenleben einfach nichts wert sind. Was sich hier bestätigt.

      Aber ich frage mich dabei: Es sollte sich doch inzwischen in den Kreisen auch rumgesprochen haben, dass die Fahnder nicht mehr auf den Kopf gefallen sind? Dass die sich nicht besser absichern? Klar, wenn jmd KiPo erstellt, dann kann man durch die Erkennung der Kinder oder anderer Dinge in den Medien die Identität feststellen, aber wer sich das Zeug reinzieht, sollte doch mindestens mit VPN unterwegs sein?
      Also, nicht nur pervers, sondern auch noch dumm.

      • comment-avatar

        ADMIN


        Einige meinen das Sie unter „VPN“ alles tun und
        machen können was sie wollen. Dem ist inzwischen
        absolut nicht mehr so. Auf Anforderung kann beim
        VPN-Anbieter durchaus die Real-IP (Die zur Einwahl
        protokolliert wird) ausgehändigt bzw. verlangt
        werden. (Aufwand ist erheblich größer).

        Glaubs du ernsthaft „Mausi“ das die VPN Anbieter,
        nicht auch gewisse Schutzmechanismen verwenden,
        um solchen Personenkreis das Handwerk zu legen.
        Da sei man gewiss, das einige Tipps sogar von den
        VPN Anbietern selbst kommen. Ist aber auch richtig so,
        solchen Perversen darf man keinen Forum anbieten…

        Natürlich ist das aufwändiger für Ermittlungstruppen bei VPN als wenn die Personen mit einer REAL-IP ins Internet gehen.

        Hauptsache, SIE werden alle erwischt!
        Mit oder ohne VPN !

        Das Wort „Dumm“ ist übrigens mehr als unangebracht
        bei einem solchen Thema.

        Klare Ansage

        • comment-avatar

          Marek Meier


          Admin gebe ich dir voll und ganz recht aber dafür gibts ja anonyme Simkarten und Socks5, in Kombination mit VPN unschlagbar. Und der Socks5 ist meistens ein Vipsock, also ist das nachvollziehen schwer machbar. Gibt genug Anbieter, wo du dir nen Socks5-Slot kaufen kannst. Wer dann erstmal hochgenommen wird ist der, welchen IP du nutzt.

          Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber Perfect Privacy gibt nichts raus, Premiumize etc auch nicht.

          Nein Mauzi ich habe niemanden beleidigt, ist nicht mein Niveau.

          Hatte nur eine Erklärung drin gehabt wie man sich trotz dessen schützen kann, und wie die rechtliche Situation in der BRD aussieht.

          • comment-avatar

            Mauzi


            Achso.. stand auf den Schlauch.. ich wollte dir damit sagen.. das wir sehr selten etwas löschen….. und nein.. ich habe nichts gelöscht.. Schwöre

          • comment-avatar

            Marek Meier


            Ach nicht so wild. Bin nur grad etwas grummelig, weil hier jemand der Meinung ist ich sei ein Spinner.
            Ich finde manches Halbwissen so richtig gefährlich, besonders, wenn man in der Materie nicht arbeitet, aber ist der falsche Thread zum rumkotzen.

          • comment-avatar

            Mauzi


            don’t worry be happy


Leave a comment