Julian Assange: stressbedingter Schlaganfall Ende Oktober

Der in London inhaftierte Wikileaks-Mitgründer Julian Assange hat nach Medienangaben Ende Oktober im Gefängnis einen Schlaganfall erlitten.

Laut der Sonntagsausgabe der Daily Mail erlitt Julian Assange schon Ende Oktober im Londoner Untersuchungsgefängnis Belmarsh einen Schlaganfall. In der Folge hängt die rechte Gesichtshälfte leicht herunter. Daneben gebe es neben einem Gedächtnisverlust weitere neurologische Anzeichen für eine Hirnschädigung infolge des Schlaganfalls.

Julian Assange leidet unter Auslieferungsverfahren

Seine Lebensgefährtin Stella Morris, mit der Assange zwei kleine Söhne gezeugt hat, sieht den extremen Stress als primäre Ursache der Erkrankung an. Assange kämpft seit Monaten gegen seine Auslieferung in die USA. Den Apoplex erlitt der Wikileaks-Chef am 27. Oktober 2021. An diesem Tag ging es für ihn darum, ob das Berufungsgericht seine Auslieferung erlaubt.

Morris sagte The Mail on Sunday, es könne durchaus zu weiteren Schlaganfällen und somit zu noch mehr ernsthaften gesundheitlichen Einschränkungen kommen. Julian Assange müsse jetzt befreit werden. Ursache für die gesundheitlichen Probleme sei der anhaltende Kampf um die Frage, ob man ihn in den USA zu maximal 175 Jahren Freiheitsstrafe verurteilen könne. Vergangenen Freitag hob das britische Berufungsgericht das Auslieferungsverbot vorerst auf. Die Verteidigung von Julian Assange wird die Entscheidung anfechten, um seine Verlegung zu verhindern oder zumindest zu verzögern.

Wikileaks stellte heute unzählige Dateien online

Währenddessen stellte Assanges Enthüllungsplattform Wikileaks alle Dateien online ungeschwärzt und ungekürzt zur Verfügung. Dazu gehören beispielsweise Unterlagen wegen der Ermittlungen zur Loveparade 2010, Collateral Murder und Cablegate. Aber auch die gesammelten E-Mails von Hillary Clintons, alle Dokumente rund um die Podesta-Affaire, die Unterlagen zur Schießerei in Las Vegas durch einen FBI-Scharfschützen und Steve Jobs‘ HIV-Brief. Alle Dokumente rund um Afghanistan, Syrien, den Iran, betreffend der Bilderberg-Organisation, mehrere CIA-Agenten, die wegen Vergewaltigung verhaftet wurden, der WHO-Pandemie und vieles mehr.

Lesen Sie auch

Die umfangreiche Übersicht über die unzähligen Verzeichnisse bzw. PDF-Dokumente und ZIP-Archive, die Wikileaks im Laufe der Jahre gesammelt und veröffentlicht hat, kann man sich hier online anschauen.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.