Internet-Zensur: Italien sperrt 250 weitere Webseiten

Article by · 9. März 2017 ·
internet-zensur

Verschlossen. Hilft Internet-Zensur gegen die Verbreitung von Warez? Bildquelle WuPeng, thx! (CC0 1.0)

Seit Ende Februar muss von den Internet-Providern auf Anordnung der Regierung der Zugang zu weiteren 250 Webseiten gesperrt werden. Darunter befinden sich diverse illegale Sport- und Streaming-Anbieter, Download-Portale und unzählige BitTorrent-Indexseiten. Ursprünglich wurden in Italien die Internet-Sperren im Kampf gegen Kinderpornografie eingeführt. Mittlerweile werden sie zur Blockade aller möglichen Inhalte eingesetzt.

Kurz notiert: Laut einer Beobachtungs-Stelle für Internet-Zensur wurden bis zum Jahr 2014 bereits 6.419 Webseiten in Italien gesperrt. Ende Februar traf es offenbar rund 250 weitere Webseiten mit dem Schwerpunkt Urheberrecht auf einmal. Unter den Webseiten, die die Internet-Provider nun sperren müssen, gehören bekannte Vertreter wie Movie4k.to, Livetv.sx, AvaxHome und diverse Torrent-Indexseiten und Download-Portale für MP3s und andere digitale Inhalte, die dort illegal verbreitet werden.

Gesperrt werden übrigens auch die Internet-Adressen von Webseiten wie beispielsweise Epubook.org, die schon gar nicht mehr online sind. Eine komplette Liste aller seit Ende Februar 2017 gesperrten Webseiten ist hier verfügbar. Wie wir jetzt von Ernesto von TorrentFreak erfuhren, waren einige der Sperren aber schon vorher aktiv.

Die neuen Blockaden basieren auf einem Gesetz vom April 2003. Die Internet-Zensur sollte anfangs lediglich dafür sorgen, dass landesweit keine kinderpornografischen Werke mehr verfügbar waren. Mittlerweile werden weit über 6.500 Sperren gegen alle möglichen von der Regierung unerwünschten Inhalte eingesetzt, so auch zur Zensur von bestimmten politischen Inhalten. Laut dem Osservatario censurio sind seit der Einführung auch diverse Online-Shops, Finanz- und Aktien-Trading-Portale, Online-Spielcasinos und andere Webseiten von der italienischen Internet-Zensur betroffen. Leider wird dort seit 2014 nicht mehr aufgeführt, welche Sperren seit dem Jahr 2014 zusätzlich eingeführt wurden.

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

10 Comments

  • comment-avatar

    Sir

    Maas will jetzt im Eiltempo Zensur durchdrücken. Wohlgermerkt natürlich nur Hasskommentare usw.:

    http://www.journalistenwatch.com/2017/03/09/zensurminister-maas-droht-wieder-einmal-facebook/

  • comment-avatar

    Ewald

    Interessant, dass hier immer von Zensur geschrieben wird.
    Belest euch doch erstmal, was Zensur ist. Die findet *vor** einer Veröffentlichung statt.
    Besagte Webseiten sind aber nicht *vor* der Veröffentlichung zensiert worden sondern werden jetzt nachträglich blockiert.
    Mit etwas Geschick sind die auch mit Blockaden auch zu umgehen. Etwas zensiertes wäre weg.

    • comment-avatar

      Sir

      Ich habe mal Wiki zur Definition von Zensur bemüht:

      “…Zensur (lateinisch censura) ist der Versuch der Kontrolle der Information. Durch restriktive Verfahren – in der Regel durch staatliche Stellen – sollen Massenmedien oder persönlicher Informationsverkehr kontrolliert werden, um die Verbreitung unerwünschter oder ungesetzlicher Inhalte zu unterdrücken oder zu verhindern.[1][2] Oftmals wenden totalitäre Staaten die Zensur verschärft an….[2]”

      Ergebnis:

      Es gibt somit das “Verhindern” was du meinst und es gibt auch die “Unterdrückung” – der Zensurbegriff
      der hier impliziert wird. Sicherlich gibt es auch andere Arten von Zensur!

      Somit wäre bei einer Umgehung einer Blockade das unterdrückt Zensierte wieder da – oder?

      Blubb ….

      • comment-avatar

        Ewald

        Wiki, klar, was dort steht stimmt immer. Das wusste doch schon der große Mark Twain, oder etwa nicht.

        Der Unterschied zwischen Blockade, die sich wie gesagt auch umgehen lässt und Verhindern einer Veröffentlichung sollte eigentlich jedem Normalbegabten klar sein. Einigen aber wohl nicht.
        Und so bleibt es halt ein beliebstes Meme der Netzis.
        Mir persönlich fehlte noch so etwas wie: “Ganz schlimm ist das. Lasst uns eine Petition bei changepunktorg dagegen machen.”

    • comment-avatar

      Analyst

      @Ewald
      Deine Definition von Zensur in diesem Zusammenhang ist schlicht falsch. Wenn der ISP es einem User unmöglich macht, diese aufzurufen, ist das definitiv Zensur, da der User diese nicht mehr abrufen kann. Sie wird also geblockt, beVOR der User sie überhaupt erreichen und sich eine Meinung über den Inhalt bilden kann. Zensur hat überhaupt nichts damit zu tun, etwas gar nicht erst entstehen/lesbar zu machen, sondern den Zugang darauf zu verhindern.

      Dies verhält sich bei Büchern, Musik, Filmen etc. nicht anders. All die Medien, die auf gewissen Indexen stehen, sind schlicht zensiert. Entstanden sind sie alle bereits und damit auch veröffentlicht. Ohne eine Veröffentlichung hätte das Medium gar nicht zum Zensieren ausgewählt werden können.

      • comment-avatar

        Ewald

        Nö, die Seite ist immer noch da. Sie lässt sich halt nur anders aufrufen.
        Anders als bei einem zensierten Zeitungsartikel. Der wird, weil es einige immer noch nicht verstehen, *vorher*, **bevor** es veröffentlicht wird, zensiert. Es erscheint also niemals. Anders als die Seiten, um die es jetzt geht. Daher geht die Benutzung des Wortes fehl.

        Aber das Zensur Argument scheint irgendwie immer zu ziehen. Es gehört zum Standardrepertoire der Netzis. Hauptsache ihr glaubt es weiterhin.

        • comment-avatar

          Sir

          @Ewald! Ich habe keine Ahnung warum du hier über den Begriff Zensur mit uns reden möchtest?

          Wiki, sagst du ist scheixxe. o.K. Also nicht, dann nehme ich mal den Duden zu Hilfe – beim nächsten Mal kannste du selber Googeln!

          Zensur bedeutet:
          Von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität. Auch Aufsicht, Beaufsichtigung, Kontrolle, Observation, Prüfung, Überwachung!

          Das bedeutet, dass Seiten aus dem Ausland durch Unterdrückung – wenn diese gemeldet werden – im Inland nicht aufgerufen werden können. Seiten auf Servern im Inland können gänzlich gesperrt werden – Seite weg!

          Jetzt muss doch endlich Schluss sein mit der Besserwisserei oder drückst du dich irgendwie nicht richtig aus?

          • comment-avatar

            Ewald

            Der Unterschied: Nicht da, weil von vorne herein niemals erschienen und Zugang lediglich erschwert muss ja unfassbar schwer zu verstehen sein.

            Bitte noch mal den Artikel lesen und dann wenigstens versuchen zu verstehen.

            Nennt es Zugangserschwerung oder Blockade aber bitte nicht Zensur.
            Auch wenn das ein Lieblingsmeme der Netzis ist.

          • comment-avatar

            Ein anderes Wort für die gleiche Handlung, so what?

  • comment-avatar

    Sir

    Tja, jetzt geht es richtig los – überall. Auch Dank der linken Hetzer. Erst waren es irgendwelche Kinder-Pornoseiten die für eine Begründung für irgendwelche Zensur-Maßnahmen der Regierung herhalten mussten und nun wird es bald den politischen Kritikern einer Regierung an den Kragen gehen.


Leave a comment