House of Usenet reagiert auf BoU-Interview

Die Macher des Forums House of Usenet reagieren offenbar sehr heftig auf das Interview mit den Brothers of Usenet (BoU). Verbreitet werden Gerüchte über die angebliche Verbreitung von Kinderpornos oder eine Bustwelle, für die ebenfalls das Team des Wettbewerbers verantwortlich sein soll.

house of usenet

Die Macher oder Nutzer des Forums House of Usenet (HoU) reagieren momentan sehr heftig auf das Interview mit den Brothers of Usenet (BoU). Man verbreitet offenbar Schmutzkampagnen gegen den Wettbewerber als auch gegen Tarnkappe.info. Die Rede ist von der angeblichen Verbreitung von kinderpornografischen Werken. Es gibt auch Gerüchte über eine Bustwelle, für die das Team des Konkurrenten verantwortlich gemacht wird. Zu den aufgetauchten Threads gehören auch Angriffe, die man jenseits der Gürtellinie verfasst hat.

Ganz offensichtlich hat das Interview mit den Betreibern des Boards Brothers of Usenet für sehr viel Unwillen gesorgt. Beim Board BoU melden sich seit Bekanntwerden des Interviews ständig neue User an, um Beiträge mit negativem Inhalt über das Team der Brothers und Tarnkappe.info zu veröffentlichen. Viele Threads sind beleidigend und agieren auf unterstem Niveau. Doch manches Mal gibt man sich auch recht einfallsreich.


So werden von anonymen Personen Gerüchte gestreut, der Administrator B-Devil äußere sich derzeit bei Tarnkappe.info zu einem möglichen Rücktritt von seinem Posten. Seine Mutter habe außerdem aktuell ihren Anspruch auf Kindergeld verwirkt. Zudem wird zu DDoS-Angriffen gegen die Konkurrenz aufgerufen. Andere neu und schnell wieder gelöschte Threads vermelden den erfolgreichen Hack der BoU. Dies geschah offfenbar, um die restlichen Nutzer des Forums zu verunsichern. Uns wurden erste Screenshots mit 30 eröffneten und direkt wieder gelöschten Threads neuer User, vorgelegt. Alleine der zeitliche Zusammenhang lässt vermuten, dass die Angriffe aus dem Umkreis des Forums House of Usenet stammen.

Ein Teammitglied der Brothers teilte uns mit, das Team vom HoU solle seine Energie doch lieber „sinnvoll investieren“ und sich beispielsweise um deren IT Sicherheit kümmern. Vom um sich greifenden Misstrauen gegenüber den Brothers waren bei House of Usenet kürzlich auch zwei Moderatoren betroffen, deren private Nachrichten gelesen wurden. Man legte ihnen vor ihrer „Degradierung“ als Beweis Screenshots von privaten Unterhaltungen mit einem der Macher der Konkurrenz vor. Wir konnten diese Informationen nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen.

Serverwechsel bei House of Usenet?

Auch tauchen aktuell Gerüchte auf, ein Serverwechsel bei HoU sorge dafür, dass jetzt dort wieder ganz regulär die IP-Adressen der Nutzer gespeichert werden. Bekanntlich kann man die Erfassung der IP-Adressen der Seitenbesucher spätestens beim Datencenter nicht verhindern, selbst wenn man das möchte. Laut der Gerüchte soll es angeblich auf Mode-Ebene möglich sein, auf die Daten der Besucher zuzugreifen. Auch diese Aussage kann von uns nicht überprüft werden.

P.S.: Wir möchten an dieser Stelle deutlich zum Ausdruck bringen, dass wir es nicht als unsere Aufgabe ansehen, bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Foren Partei zu ergreifen. Dazu kommt: Derartige Streitigkeiten sind für Ermittler eine willkommene Hilfestellung, sollten sich die Hintermänner im Eifer des Gefechts irgendwann mal verraten wollen. Die GVU wäre froh zu erfahren, welche Personen derzeit hinter den Foren stecken.

 

Im Anhang zum Beweis die drei uns vorliegenden Screenshots:

house of usenet

house of usenet

house of usenet

 

Beitragsbild: Paul Murphy, thx! (CC0 1.0 PD)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.