Gwarez.net – wurde diese Seite wirklich gebustet?

Gwarez.net wurde angeblich gebustet, die Betreiber wurden verhaftet. Es gibt dazu aber keine Pressemitteilung. Auch sind noch alle Unterseiten online.

Gwarez.net

Der angebliche Bust von Gwarez ist wirklich sehr merkwürdig. Bis vor zwei Tagen wurden dort noch neue Links zu Sharehoster-Archiven gepostet. Aktuell weist die Kriminalpolizei auf der Startseite darauf hin, dass die Domain beschlagnahmt und mehrere Betreiber von Gwarez.net festgenommen wurden.

Domain von Gwarez.net beschlagnahmt?

Zudem weist die Polizei wie üblich darauf hin, dass alle Internetnutzer, die widerrechtlich Schwarzkopien von Filmwerken herstellen oder vertreiben, mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen müssen. Die Unterseiten der Webseite sind aber uneingeschränkt verfügbar. Wer beispielsweise die Unterseiten category/serien/ oder /category/movies/doku/ besucht, kann das angeblich geschlossene Portal uneingeschränkt benutzen. Auch findet sich im Netz kein einziger Hinweis auf eine Durchsuchung oder Festnahme bei den Hintermännern von Gwarez.net. Hat die Polizei die Seite Gwarez.net wirklich so schlampig geschlossen?

Oder aber die GVU oder die zuständige Staatsanwaltschaft kommt mit der Veröffentlichung einer Pressemitteilung bei so vielen Busts gar nicht mehr hinterher, oder der bzw. die Betreiber tun lediglich so, als wenn man sie hochgenommen hätte. Bereits vor 20 Jahren hat man diese Vorgehensweise in der Szene gewählt, wenn jemand im Zuge anderer Busts einen günstigen Augenblick für seinen Rückzug gefunden hat. Das hätte auch den Vorteil, dass man nicht mit überaus lästigen Geldforderungen konfrontiert würde.


Was ist da los?

Dies ist allerdings alles reine Spekulation. Eine Antwort auf unsere Anfrage bei der GVU steht noch aus. Zumindest bis einschließlich vorgestern wurden noch in diversen Bereichen neue Links zu Uploaded.net, Share-online.biz und Oboom.com eingestellt. Wenn die Seite (aus welchem Grund auch immer) offline ist, dann erst seit 48 Stunden. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Auch Google würde wegen der Löschaufforderungen künftig weniger zu tun haben. Laut Transparenzbericht wurde wöchentlich bis zu 120 Mal beantragt, dass Google Links zu urheberrechtlich geschützten Werken löschen soll. Im Vergleich zu Foren wie MyGully oder Boerse.bz ist das aber sehr wenig. Dort gab es zu Spitzenzeiten über 2.000 Löschanfragen pro Woche.

Update: Die GVU schrieb uns zurück, zu Gwarez sei ihnen keine behördlich Maßnahme zum jetzigen Zeitpunkt bekannt. Merkwürdigerweise ist die Webseite jetzt wieder ohne Einschränkungen online, dafür wurde oben links das Logo erneuert.

gwarez.net Kriminalpolizei Domain

Nun steht bei gwarez.net „404 not found“.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.