Die Geschichte des PCs von 1950 bis zum Jahr 2013

Die Geschichte des PCs (Personal Computers) nahm im Oktober 1950 seinen Anfang. Wir schauen uns ein wenig der Historie bis zum Jahr 2013 an.

CP/M PCs

Die Geschichte des PCs (Personal Computers) nahm im Oktober 1950 seinen Anfang. Der amerikanische Forscher und Informatiker Edmund Berkeley stellte in einem Magazin namens „Radio-Electronics„“ den ersten Computer überhaupt vor. Wir schauen uns gemeinsam in diesem Beitrag die Geschichte des PCs an. Dieser Überblick ist allerdings alles andere als vollständig.

Beim vorgestellten Gerät handelte es sich um einen sehr simplen Baukasten-PC namens „Simon“. Der Preis des Baukastens-PC betrug damals 600 US-Dollar, inflationsbereinigt entspricht dies heutigen $6.400. Der Computer war groß und in seiner Funktionsweise sehr limitiert. Aufgebaut besetzte der PC ein ganzes Zimmer. Edmund Berkeley verkaufte weltweit 400 Stück davon.


PCs waren anfangs riesig groß

Der Ausdruck „Personal Computer“ wurde damals ein bisschen belächelt. Computer waren groß, kompliziert und teuer. Die Vorstellung, dass jeder irgendwann einen eigenen PC besitzen sollte, war damals unmöglich. Aber die ersten programmierbaren Taschenrechner fanden den Weg in die Büros. Mit dem Hewlett-Packard 9100A gelang HP eine erste Urform einen eigenen „Schreibtisch-PC“ zu erschaffen. Der Hewlett-Packard 9100A kostete damals $4.900, dies entspricht heutigen $37.000. Der Hewlett-Packard 9100A verwendete Technologie des im Jahr 1965 erfundenen Olivetti Programma 101. HP wurde wegen Verletzung von geistigem Eigentum verurteilt.

1971 – die Erfindung des Mikroprozessors

Radio Electronics 1980

Star Wars im Jahr 1980. Cover von Radio-Electronics.

Die Erfindung des Mikroprozessors verändert alles. Der Mikroprozessor enthält den Hauptprozessor (CPU) auf einer einzelnen Schaltung (Platine). Diese Erfindung führte zu drastischen Preis- und Größenverringerungen am PC-Markt (damals Mikrocomputer-Markt). Interessieren Sie sich für Platinen-Design, können wir Ihnen folgende Webseite empfehlen: Altium Designer- Eine PCB-Designsoftware. Die ersten modernen Mikroprozessoren waren der TMS 100 von Texas Instrument und der Intel 4004. Beide wurden im Jahr 1971 veröffentlicht.

1973 – der Xerox Alto: der erste richtige “PC“

Der Xerox Alto Mikrocomputer von 1973 ist ein gutes Beispiel für einen frühen Prototypen des heutigen Personal Computers: er besaß einen Bildschirm, eine Tastatur und eine Maus. Zusätzlich hatte er ein Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche und benutzerfreundliche Programme. Preislich waren die damalig genannten „Mikrocomputer“ allerdings noch nicht massentauglich.

1975 – der Altair 8800 – der erste PC für die Masse

In den Jahren zwischen 1972 und 1980 entwickelt sich die PCs zum Hobby für technisch versierte Menschen. Der erste richtige massentaugliche PC war der Altair 8800. Dieser hatte einen akzeptablen Preis von $395 (heute $2400) und eine “kompakte“ Größe von ca. 45 x 43 x 18 Zentimetern. Im Vergleich zu heutigen Geräten ist es immer noch ein unhandlicher Gigant.

1976 – und dann kam Apple

1976 brachten die zwei Apple Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak den Apple I auf den Markt. Von da an wuchs der Markt für Heimcomputer schnell und die Nachfrage stieg. Nicht nur mehr „Computerfreaks“ erkannten das Potenzial des Computers.

1984 – die grafische Benutzeroberfläche – Windows 1.0 und Mac OS

Bis ins Jahr 1985 mussten alle PC mit einer Terminaloberfläche gesteuert werden. Dafür waren gewisse Programmierkenntnisse nötig. Im Jahr 1984 brachte Apple den ersten PC mit grafischer Benutzeroberfläche heraus. Ein Jahr danach folgte ein IBM PC mit Windows 1.0, die erste GPI-Software von Microsoft.

1983 bis 1989 – die ersten Laptops

Radio Elecronics 1982 pcsDer Gavilan SC war der erste PC, der als Laptop verkauft wurde. Er hatte einen Preis von $4.000, wog vier Kilogramm und hatte ein Laptop ähnliches Design. In den Jahren 1986 folgte der erste tragbare PC von IBM. Im Jahr 1989 brachte Apple mit dem Macintosh Portable auch seinen ersten Laptop heraus.

1996 bis 2013 – die Phase des Wachstums

In den Jahren 1996 bis 2013 wuchs der PC Markt von ca. 70 Millionen verkauften Exemplaren, zu über 300 Millionen verkauften Exemplaren pro Jahr. Ausgebremst wurde das Wachstum von der Erfindung des Smartphones und der Tablet-PCs. 2012 verzeichneten PC-Hersteller erste rückgängige Absatzzahlen. Nichtsdestotrotz ist der PC-Markt, auch heute noch, ein wachsender Markt.

P.S.: Einige Ausgaben des historischen Radio-Electronics Magazine, womit die Geschichte des PCs anfang, kann man hier beim Internet Archive kostenlos lesen.

Tarnkappe.info