DiDW nach Busts wieder online

Nachdem man das Forum Deutschland im DeepWeb (kurz DiDW) im März diesen Jahres „endgültig“ geschlossen hat, ist es nun wieder aktiv. Aufgrund der jüngsten Busts habe man sich dazu entschlossen, den Nutzern eine weitere Option im Deepweb zur Verfügung zu stellen. Es fehlte ein Ort, um sich frei von jeglicher Zensur auszutauschen.

Seit Sommer 2017 gibt es in Bezug auf das Forum Deutschland im DeepWeb (DiDW) ein ständiges Hin und Her. DiDW 3 wurde am 18. März 2019 „endgültig“ dicht gemacht. Jetzt ist man unter der Adresse http://germanyruvvy2tcw.onion/index.php wieder online.


Man schrieb uns, die Macher beobachten die vielen Razzien und Festnahmen der letzten Zeit mit „großer Sorge„. Derzeit verschwindet ein Marktplatz und ein Diskussionsforum nach dem anderen. „Staatliche Institutionen nehmen sich Dinge heraus, die in keinster Weise akzeptabel sind. Unter absurden Vorwänden (Schutz der Gesellschaft) finden Dinge statt, deren wahre Zwecke dunkler sind, als es das Darknet selbst jemals sein könnte„, heißt es in einer E-Mail, die man uns gestern Abend übermittelt hat. Ausdrücklich verboten im neuen Forum ist der Handel mit KiPos und Schusswaffen. Auch jegliche Volksverhetzung oder Doxxing führt zu einem sofortigen Bann.

Die Geschichte von DiDW

DiDW Zwei Mauer Deutschland im DeepwebDer Administrator Lucky gründete vor sechs Jahren die erste Version, die bisher auch am längsten online war. Von 2013 bis 2017 war DiDW mit vielen Usern aktiv. Letztes Jahr im Dezember wurde Lucky wegen fahrlässiger Tötung bzw. Körperverletzung zu sechs Jahren Freiheitsentzug verurteilt. Er hatte in seinem Forum den illegalen Handel mit Waffen ermöglicht, wenn auch nicht selbst durchgeführt. Ohne die Waffen, die in einem Attentat in München eingesetzt wurden, wären die Behörden wohl gar nicht erst aktiv geworden.

Die nachfolgenden Foren waren alle nur für kurze Zeit verfügbar. DiDW 3 wurde wegen der anhaltend schlechten Stimmung mancher User kurzfristig vom Netz genommen. Bleibt zu hoffen, dass der jetzige vierte Anlauf langfristig erreichbar sein wird.

P.S.: Wir konnten uns leider nicht neu registrieren. Das wäre aber erforderlich gewesen, denn die Accountdaten von DiDW II sind damals komplett verloren gegangen. Leider wollte man weder unsere E-Mail-Adresse bei Gmail, Posteo und auch nicht bei Protonmail akzeptieren. Diese seien allesamt nicht „gültig„, hieß es in der Anmeldeprozedur, die wir folglich nicht abschließen konnten. Diesbezüglich besteht noch Nachholbedarf, denn anderen Interessenten könnte es ganz genauso ergehen.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Simon Zhu, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch