Deutsche Kinos verzeichnen herbe Umsatzeinbußen

Article by · 15. Juli 2018 ·

Der Verband der Filmverleiher (VdF) gab kürzlich bekannt, dass im ersten Halbjahr diesen Jahres 15 % weniger Umsätze an den Kinokassen generiert wurden. Mit zirka 46 Millionen Besuchern ergab dies ein Besucherminus von 16 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017. Die Branche gibt sich dennoch hoffnungsvoll.

Keine guten Voraussetzungen für die deutschen Kinos: heißes Sommerwetter in Kombination mit der Fußball WM 2018 sorgten für ein deutliches Absatzminus an den Kinokassen. Der VdF erklärt die Tendenz mit dem anhaltend guten Wetter über mindestens drei Monate hinweg, die viele Zuschauer nach außen gelockt haben. Der Rückgang der verkauften Kinokarten sei ähnlich wie schon in den Jahren 2010 oder 2014 und somit „absolut WM-typisch“. Die Umsatzzahlen wurden mithilfe der Firmen comScore Movies / Rentrak Germany GmbH ermittelt.

Das echte Kinojahr geht nach eigenen Angaben erst nach dem heutigen Ende der Fußball-WM los. Um auf Dauer mit den legalen Streaming-Anbietern konkurrieren zu können, muss man sich aber einige Neuigkeiten einfallen lassen. „Kino muss und wird noch digitaler werden und sich technologisch breiter aufstellen. VR-Stations in den Foyers mit der Möglichkeit, mitten im Film zu sein, Gaming-Ecken passend zum Film, 360-Grad-Kinosäle und 3D ohne Brillen, LED-Leinwände – technisch gesehen gibt es jede Menge Trends und Alleinstellungsmerkmale für das Kino der Zukunft“, so Dr. Thomas Negele, Vorsitzender des HDF Kino e.V., mit einem Ausblick, was Kinobesucher in den kommenden Jahren erwarten wird. Wichtig wäre auch ein besonderes Erlebnis im Kinosaal, will man auch den illegalen Streaming-Anbietern das Wasser abgraben.

Den Kinos wird schon seit langer Zeit ein angeblicher Untergang prophezeit. Dabei haben sich in Europa die Umsätze in den vergangen Jahren positiv entwickelt. In den USA vermeldete der dortige Kinomarkt die niedrigste Anzahl an verkauften Tickets seit dem Jahr 1992. Alleine den gestiegenen Eintrittspreisen ist es zu verdanken, dass die Einnahmen in den USA nicht dramatisch eingebrochen sind. Neben Netflix buhlt auch Amazon und Disney im Streaming-Markt um die Gunst der Kunden. Branchenexperten sehen als die neuen Power Player im Streaming-Sektor auch Unternehmen wie Apple und Google. Da werden sich die herkömmlichen Filmstudios einiges einfallen lassen, um das Publikum ins Kino zu locken.

 

Beitragsbild von Krists Luhaers @ Unsplash, thx! (CC0 1.0)

"Deutsche Kinos verzeichnen herbe Umsatzeinbußen", 5 out of 5 based on 1 ratings.

13 Comments

  • comment-avatar

    isso


    Der letzte Film in dem ich war „Mord im Orientexpress“ war so schlecht hingerotzt, man konnte richtig sehen wo CGI und Greenbox verwendet wurde. Auch die Studioaufnahmen waren mehr schlecht als recht vom Kulissenbild her. Davor ware ich zuletzt in „Skyfall“ für 10€ inkl. Cola und Popcorn. Ja, so etwas gibt es noch! Aber kein Wunder dass bei den Kinos die Besucher zurück gehen. So ein Müll was als „Blockbuster“ verkauft wird will keiner sehen und auch den letzten Cent aus dem Zeug quetschen macht die Situation nicht besser. Bestes Beispiel Star Wars.

    • comment-avatar

      Den Film habe ich mir nicht angetan, kenne das Buch noch von früher und wollte mir die gute Erinnerung nicht daran verderben. Aber gut, es ist ja nicht alles schlecht. ich denke, das kann man nicht verallgemeinern.

  • comment-avatar

    Kinoschlozze


    Kino hier bedeutet: Laute Menschen, die sich während des Films unterhalten, saufen und mit ihren Smartphones spielen. Dazu Sound, der meist viel zu leise ist (ich war in Österreich im Kino, da kam der Sound viel satter daher und das Publikum war zivilisierter). Für das Billigprodukt Popcorn mit 0,5 Liter Cola werden gleich mal 10 Euro fällig und die Kinokarte gibt es selbst am Kinotag kaum noch unter 9 Euro, teilweise gehen die Preise für 2D-Filme bis 12,90 Euro hoch. Wenn das die Rahmenbedingungen für das Produkt Kino sind, dann „gönne“ ich mir das maximal ein- bis zweimal im Jahr.
    Hinzu kommt, dass ich mich für den gezeigten Inhalt immer weniger begeistern kann. Entweder werde ich alt, oder aber die Filme sind derart mit Special Effects vollgeknallt, dass es kein Budget mehr für Handlung und Spannungsaufbau gab. Oder aber, ich habe in den Jahren schon so viel gesehen, dass mich das einfach nicht mehr vom Hocker haut. Aber die Statistik zeigt, dass es wohl vielen anderen ähnlich geht… Es nützt halt nichts, wenn man ein oder zwei hoffnungslos überbezahlte Darsteller für einen Film castet, welche dann die Leute ins Kino ziehen sollen, wenn der ganze Film Quark ist.

    Hinzu kommt, wir haben hier rein von der Ausstattung her ein so „geiles“ Kino, aber die machen nichts daraus! Da sitzen die zwei bis drei gelangweilten Leute an der Kasse und kassieren ab, selbst das Bistro hat oft zu, Cola gibts mit paar anderen Snacks noch direkt an der Kasse zu mitnehmen. Das wars. Dabei haben die große Sääle, teilweise mit Bühne davor usw. Das schreit nach Events, passieren tut aber: Nichts!

  • comment-avatar

    Lars "Ghandy" Sobiraj


    Ich bin mir sicher!

  • comment-avatar

    Kashmir


    Sorry, für mich läuft alle 3-4 Jahren mal ein sehenswerter Film im Kino, ansonsten gibts nur noch Fokusgruppengebügelte Kacke zu sehen! Für mich kein Wunder, das da keiner mehr Bock drauf hat.

  • comment-avatar

    ImTheOneWhoKnocks


    Vor allem die Preise sind so extrem hoch mittlerweile, dass man sich das zu Studentenzeiten nicht mehr leisten kann/ will. Jetzt brauche ich das nicht wirklich mehr so oft…

  • comment-avatar

    Dr. Eierklumpen


    kinos sind ekelhaft…nur komische kinder da, die sich laut belustigen mit was auch immer, anstatt den film ruhig zu glotzen..und dann kommen noch diese unverschämten wucher preise dazu..aber solange es bekloppte säugetiere gibt die dass finanzieren & die wohl zuviel geld haben aber immer rumheulen dass man zu wenig geld hat wird es wohl oder übel die kinos noch in 50 jahren geben. also werte^^ manager nicht dass diese grandiosen kinos allesamt bankgrott gehn.. 25 euro für ne karte am kinotag ansonsten regulär 30 euro und 8.99 euro für ne kleine tütte popcorn und 9.99 für chips und für ne kleine cola 4.99…aber ich glaube sogar das würde bezahlt werden.

  • comment-avatar

    Comtat


    Beim Benehmen der heutigen Kinogänger-Generation (Smartphone Nutzung, Dauerlaberei etc.) spart man sich das Geld lieber und investiert es in ein Heim-Kino

  • comment-avatar

    Anonymous


    Wird fast nur Kacke gezeigt. Wer nicht StarWars süchtig ist muss nicht ins Kino.

  • comment-avatar

    Rolf


    Das einzige „Alleinstellungsmerkmal“ der Kino´s ist der exorbitante hohe Preis.
    Ich war seit der €-Einführung nicht mehr im Kino, als unsere ortsnahen Kinos die Preise fast gleich liesen und einfach das € – Zeichen davorschrieben. Deshalb habe ich auch keinerlei Skrupel alle Filme downzuloaden.

  • comment-avatar

    Duro


    Die Zeit hält für nichts und niemanden wenn die Kino Betreiber denken sie machen in der heutigen Zeit Gewinne wie vor 20 Jahren haben Sie sich geschnitten.Die Videotheken sind schon ausgestorben genau das blüht dem KINO!….ist zwar schade aber wie gesagt man kann die Uhr nicht zurück drehen!

  • comment-avatar

    Tomcat


    Beim Benehmen der heutigen Kinogänger-Generation (Smartphone Nutzung, Dauerlaberei etc.) spart man sich das Geld lieber und investiert es in Streaming-Dienste


Leave a comment