Crimeworld.in – neues Fraud-Forum gegründet

Nach Meinung der Macher von Crimeworld.in gab es in letzter Zeit mindestens einen Exit Ripp bzw. Hack zu viel, weswegen sie nun ihr eigenes Projekt ans Netz gebracht haben. Das Angebot dieses Fraud-Forums ist ähnlich wie das der Konkurrenz. Abgerechnet wird mit MultiSig statt per Treuhand.

Kürzlich ist Crimeworld.in ans Netz gegangen. Escobar, der Admin, schreibt uns, dass man sich als eine neue Generation von Foren ansieht.


Im O.-Ton heißt es:

„Das Problem liegt an Crimenetwork selbst. Die zerstören ihren eigenen Ruf und wissen anscheinend nicht, wie man mit einem solchen Projekt umzugehen hat.“ Zumindest erscheine ihm dies so, „nachdem die drei bis vier Exit-Ripp-Geschichten gelaufen sind.“ Daher rührt seine Motivation, „ein eigenes Forum zu erstellen, um der alten und neuen Generation eine anständige Plattform für ihre Geschäfte anzubieten.“

Crimeworld.in: MultiSig statt Treuhand

An diesem Projekt arbeiten derzeit drei Personen, die sich nach eigener Aussage außerhalb der EU aufhalten. Das Angebot für die Kundschaft soll aber dem des Crimenetwork ähnlich sein. Der einzige markante Unterschied ist, dass man für die Abrechnung MultiSig statt dem klassischen Treuhand-System anbietet. Warum das nur zu 99 und nicht zu 100% sicher ist? Der Admin (also Escobar selbst) könnte das System zu seinem Vorteil ausnutzen, ansonsten sind die User und ihr Geld laut seiner Aussage auf der sicheren Seite. Admin Escobar entscheidet bei strittigen Fällen, sollte es zu Problemen zwischen dem An- und Verkäufer kommen. Das hat er bei Crimeworld.in so geregelt, damit keine Moderatoren auf die Idee kommen können, ihre Macht an den Usern auszulassen.

Der Markt wird es regeln…

fakeshop-betreiberKonkurrenz belebt das Geschäft, wie man so schön sagt. Wer von den vier CNWs bzw. von der Konkurrenz dauerhaft überleben wird, bleibt sowieso kritisch abzuwarten. Zumindest Crime-Network.to ist seit dem zweiten Hack (?) noch immer offline. Statt der Durchhalteparole und der knackigen Ansage „stay tuned“, wird den Besuchern nun eine recht ungewöhnliche Fehlermeldung von Cloudflare angezeigt. Ob es das schon war?

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Patrick Schöpflin, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch