CEDRO: Spanische Antipirateriebehörde erwirkt Sperrung von 122 Telegram-Kanälen

Gegen das unerlaubte Verbreiten urheberrechtlich geschützter E-Books, E-Papers und E-Journals auf Telegram schritt der Verband CEDRO ein.

CEDRO
Bildquelle: dimitrisvetsikas1969 , thx! (Pixabay Lizenz)

Gegen das unerlaubte Verbreiten urheberrechtlich geschützter E-Books, E-Paper und E-Journals auf Telegram schritt der Verband CEDRO, das Spanische Zentrum für Reprografierechte, ein. Die Organisation, die die Rechte von Autoren und Verlegern vertritt, beantragte bei Telegram die Einstellung von mehr als 120 Telegrammkanälen, wie europapress.es berichtet.

Der Verband CEDRO hat in der Zeit der Corona-Pandemie eine allgemeine Zunahme der E-Book-Piraterie bei Instant-Messaging-Anwendungen beobachtet. Allein bei Telegram fand die Organisation Tausende Raubkopien von E-Books, E-Paper und E-Journals auf 122 Kanälen vor, die von über 380.000 Nutzern frequentiert wurden. Wegen der intensiven, illegalen Verbreitung dieser Werke forderte CEDRO Ende April von Telegram die Sperrung besagter Kanäle. Telegram reagierte auf die Anordnung mit einer Blockade der angegebenen Telegramkanäle. Die illegalen Kopien sind folglich nicht mehr zugänglich.

Jorge Corrales, Generaldirektor von Cedro, kommentiert:

„Dies ist nicht das erste Mal, dass diese Messaging-Anwendung mit CEDRO im Kampf gegen digitale Piraterie zusammenarbeitet. Es ist uns bisher noch nie gelungen, die illegalen Aktivitäten einer so großen Zahl von Gruppen zu stoppen, wie eben. Insbesondere durch die Web-Version, in der Raubkopien der Werke unserer Mitglieder verbreitet werden. Gerade diese Operation zeigt, dass der Erfolg im Kampf gegen die Piraterie in der Zusammenarbeit der verschiedenen beteiligten Akteure liegt, wie es zwischen Telegram und unserem Verband geschehen ist. Wir hoffen, dass dies als Beispiel dienen wird, diese Linie mit allen Dienstbetreibern und Internetplattformen durchzusetzen.“

Zudem klärt Corrales über die wirtschaftliche Bedeutung des spanischen Verlagssektors auf. Er wendet sich zugleich in einem Appell an die Buchpiraten:

„Der Verlagssektor ist für Spanien sowohl hinsichtlich seiner kulturellen und pädagogischen Dimension, als auch hinsichtlich seines wirtschaftlichen Aspekts und der Schaffung von Arbeitsplätzen von strategischer Bedeutung.

Corrales vertraut darauf, dass seine Organisation diese digitale Piraterie mit einer Botschaft erreichen kann:

„Ziehen Sie die Buchkette und die Zeitschriften nicht in Mitleidenschaft!

Im Kampf gegen Raubkopien behält der Verband CEDRO Instant Messaging-Dienste unter Kontrolle

Laut Corrales werden Instant Messaging-Dienste, wie Telegramm oder WhatsApp, zunehmend zur Verbreitung und Nutzung von Raubkopien literarischer und Nachrichteninhalte genutzt. Aus diesem Grund hat die Organisation ihre Arbeit intensiviert, indem sie diese Kanäle aufspürt und deren Sperrung vorantreibt. Der Verband CEDRO ist eine Vereinigung von Autoren und Herausgebern von Büchern, Zeitschriften, Zeitungen und Partituren. Derzeit hat die Organisation 27.333 Schriftsteller, Übersetzer, Journalisten und Verleger in Spanien als Mitglieder, deren Interessen sie vertritt.

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.