Microsoft begrüßt ChatGPT-Einsatz
Microsoft begrüßt ChatGPT-Einsatz
Bildquelle: VitalikRadko, Lizenz

ChatGPT-Integration bald auch in Office-Anwendungen?

Microsoft bietet Office-Usern möglicherweise die Möglichkeit, Text mittels KI zu schreiben, indem es ChatGPT in seine Apps integriert.

Unter Berufung auf mehrere Quellen unterrichtete The Information darüber, dass Microsoft aktuell Gespräche führt, um ChatGPT-Funktionen in „Word, PowerPoint, Outlook und andere Apps zu bringen. Kunden sollen mit Hilfe der KI mittels einfacher Eingabeaufforderungen automatisch Text generieren können”.

KI hat sich derzeit in kreativen Bereichen mit Tools wie DALL-E 2 immer mehr durchgesetzt. Es scheint nun, dass Microsoft erwägt, dieselbe Technologie einzusetzen, um seinen Kunden dabei zu helfen, Text zu erstellen oder eine Präsentation zu schreiben.

Laut einer Quelle mit direkter Kenntnis von Microsofts Plänen verweist “The Information” auf die neuen Pläne Microsofts. Demgemäß hat der Konzern vor, von OpenAI erstellte künstliche Intelligenz in Word, Outlook, Powerpoint und andere Apps zu integrieren.

Benutzern wird die Integration von ChatGPT die Möglichkeit geben, ein Dokument mit automatisch generierten Textabschnitten auszufüllen, die alle auf einer Eingabeaufforderung basieren. Das kann auch eine KI-generierte E-Mail beinhalten. Diese wird für den Benutzer zusammengestellt, je nachdem, was er dem Empfänger mitteilen möchte.

ChatGPT: KI-Chatbot vielseitig einsetzbar

Im Juli 2019 gaben Microsoft und das Silicon-Valley-Start-up OpenAI eine Partnerschaft zur Förderung von Artificial General Intelligence (AGI) bekannt. Damals verpflichten sich beide Seiten dazu, künstliche Intelligenz zum Wohle der Menschen weiterzuentwickeln.

OpenAI-CEO Sam Altman gab dazu bekannt:

“Wir halten es für entscheidend, dass AGI sicher und geschützt eingesetzt wird und, dass die daraus resultierenden wirtschaftlichen Vorteile möglichst vielen zu Gute kommen”.

Rund eine Milliarde US-Dollar investiert Microsoft zu der Zeit in die Zusammenarbeit mit OpenAI.

Erst am Dienstag deuteten Berichte darauf hin, dass Microsoft ChatGPT von OpenAI zudem dazu verwenden könnte, um Suchergebnisse per gesprächsorientierter und kontextbezogener Antworten der KI auf Benutzeranfragen in Bing bereitzustellen. Microsoft setzt darauf, indem sie qualitativ hochwertige Auskünfte über Links hinaus liefern, um die User von der besseren Qualität zu überzeugen. Man will damit Benutzer vom Rivalen Google anlocken.

Demgemäß bereitet sich Microsoft Corp. darauf vor, den ChatGPT-Chatbot von OpenAI zu seiner Bing-Suchmaschine hinzuzufügen. Bereits seit Monaten hätte Microsoft schon interne Tests zur Integration von ChatGPT in seine eigene Suchmaschine durchgeführt.

Tarnkappe.info

Mehr zu dem Thema Künstliche Intelligenz

Über

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.