Eine Starlink-Satellitenschüssel steht auf einem Dach
Eine Starlink-Satellitenschüssel steht auf einem Dach
Bildquelle: MikeMareen, Lizenz

Elon Musk aktiviert Starlink für iranische Bürger

Grünes Licht für Elon Musk. U.S. Staatssekretär Antony Blinken hat alle benötigten Lizenzen für einen Betrieb von Starlink im Iran erteilt.

Gestern Abend gegen 20:30 Uhr hat Elon Musk verkündet, Starlink für die iranische Bevölkerung zu aktivieren. Bereits vor zwei Tagen hatte das Regime von Ebrahim Raisi das Internet in seinem Land abschalten lassen. Seitdem ist es den Bürgern kaum noch möglich, über soziale Medien zu kommunizieren und sich über die anhaltenden Proteste austauschen zu können.

Als Grund für diesen drastischen Schritt dürften die mit jedem Tag stärker werdenden Demonstrationen gegen den Tod von Mahsa Amini und das damit einhergehende immer härtere Vorgehen der Regierung gegen die Demonstranten sein.

Antony Blinken gibt Elon Musk und Starlink grünes Licht
Antony Blinken gibt Elon Musk und Starlink grünes Licht

Der U.S. Staatssekretär Antony Blinken gab gestern bekannt, alle von Starlink benötigten Lizenzen für einen Betrieb im Iran erteilt zu haben. Er teilte auf Twitter mit: “Wir haben heute Maßnahmen ergriffen, um die Internetfreiheit und den freien Informationsfluss für die iranische Bevölkerung zu fördern, indem wir eine Generallizenz ausgestellt haben, um ihnen einen besseren Zugang zur digitalen Kommunikation zu ermöglichen und der Zensur der iranischen Regierung entgegenzuwirken“.

Elon Musk reagierte schnell auf diese Ankündigung und gab nur ca. zwei Stunden später auf Twitter bekannt: “Starlink wird aktiviert“.

Die Aktivierung von Starlink ist ein mehr als nur wichtiger Schritt, um die iranische Bevölkerung bei der Organisation ihrer Proteste gegen die Unterdrückung durch das Regime von Ebrahim Raisi und den Tod von Mahsa Amini zu unterstützen.

Seit dem Tod einer jungen Frau stürzt der Iran ins Chaos

Brennende Polizeistationen und Polizisten, welche auf Menschen schießen, da sie sich durch die aufgebrachte Menge in die Enge getrieben sehen. Blutige und dramatische Bilder fluten derzeit die sozialen Medien. Offiziellen Angaben zufolge sind es mittlerweile an die 30 Menschenleben, welche bei den Protesten ihr Leben gelassen haben. Man muss diese durch das Regime veröffentlichten Zahlen aber zu Recht anzweifeln.

Die sogenannte “Moral-Polizei” und ihre Unterstützer sind bekannt dafür, dass sie mit aller ihnen zur Verfügung stehenden Härte gegen demonstrierende vorgehen. Der letzte Beweis dafür dürfte der vermutlich gewaltsame Tod von Mahsa Amini sein.

Das ist sehr seltsam, denn wenn unsere Aufgabe nur darin besteht, Menschen zu führen, warum werden wir dann an überfüllte Orte geschickt, wo wir möglicherweise mehr Menschen verhaften können. Es ist, als würden wir auf die Jagd gehen.

technisch24.com

Elon Musk wird nun mit seinem Starlink-Satellitensystem dazu beitragen, dass die Proteste weitergehen können. Wie lange es dauern wird, bis die Menschen im Iran Starlink tatsächlich effektiv nutzen können, ist aber schwer zu sagen.

Währenddessen werden aber auch immer öfter Aktionen von Anonymous bekannt. Mit ihrer #OpIran wollen sie weiterhin die Proteste im Iran unterstützen und sprechen den Menschen dort Mut zu.

Tarnkappe.info

Kategorie: Internet, Kurz notiert
Sunny

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.