Anime4You – illegales Streaming-Portal ist down forever

Das Portal Anime4you ist endgültig weg vom Fenster. Der Betreiber hat die Seite wegen privater Probleme ohne Vorwarnung vom Netz genommen.

In Pocket speichern
Anime Szee

Das populäre Anime-Portal Anime4you ist endgültig weg vom Fenster. Von diesem Anbieter werden wir künftig nichts mehr zu sehen oder hören bekommen. Der Betreiber hat die Seite wegen privater Probleme ohne Vorwarnung vom Netz genommen.

Admin hat anime4you.one aufgegeben

Unter der Domain anime4you.one kommt nichts mehr. Für die Nutzer gibt es wegen der fehlenden Vorankündigung nun keine Möglichkeit mehr, ihre Animes irgendwie zu sichern. Nach Angaben eines Moderators wurden alle Daten gelöscht. Private Gründe sollen den Betreiber dazu gebracht haben. Jeder habe so sein Päckchen zu tragen. Und jeder reagiere anders auf den Verlauf seines Lebens, kommentierte der Moderator das Verhalten des Betreibers. Für den Admin stand zumindest kürzlich fest, dass er nicht mehr weitermachen möchte. So mancher Mitbetreiber hätte das Projekt gerne samt der alten Daten übernommen, was nun wohl nicht mehr geht.

anime4you war seit Herbst 2017 eine große illegale Streaming-Seite für Animes. Viele Filme hatten die Macher dort mit deutschen Untertiteln hochgeladen. Für die Fans gab es zusätzlich eine Galerie mit Wallpaper für Desktop-PCs und Smartphones. Das Bild rundete ein eigener Kalender und ein Discord-Channel ab. Doch damit ist es jetzt vorbei. Der Discord-Server bleibt online, allerdings können wegen aktuellen Durchsuchungen keine Einladungslinks erstellt werden. Offenbar ist eine Weiterleitung zu einer anderen Seite geplant. Ob dies Serienstream.to oder Animecloud.org sein wird, ist uns bisher nicht bekannt.

anime4you

Seite generierte monatlich mehr als 32 Millionen Seitenzugriffe

Laut dem israelischen Analyse-Dienst Similarweb erzeugte anime4you monatlich etwa 32,5 Millionen Seitenzugriffe. Die tatsächliche Anzahl an Seitenaufrufen dürfte aber noch weit darüber gelegen haben, weil die kalkulierten bzw. geschätzten Statistiken dieses Anbieters recht ungenau sind. Zudem werden die Surfer aus dem asiatischen Raum so gut wie gar nicht von Similarweb erkannt. Doch genau diese Zielgruppe ist bekanntlich sehr an Anime-Streams interessiert.

Netzsperren, Blockade

Lesen Sie auch

Bei Twitter sind viele Nutzer enttäuscht wegen der Schließung. Doch wer sich unsere noch immer recht aktuelle Liste mit Download- und Streaming-Portalen anschaut, wird sicher schnell eine Alternative zu anime4you finden.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.