Wurde Lesen.to tatsächlich verkauft?

Vergangenen Dienstag dieser Woche gab das Team des illegalen E-Book Blogs Lesen.to bekannt, dass man das Projekt an Dritte verkauft habe. Es sei jetzt keine Zeit mehr, um „große Reden“ zu schwingen, schreiben die Betreiber in ihrem Abschiedsposting. Beobachter fragen sich derweil ernsthaft, ob der angebliche Verkauf auch tatsächlich stattgefunden hat oder dieser nur vorgetäuscht wurde.

Kurz notiert: Neuigkeiten bei Lesen.to. Nachdem im Vorfeld nach einem Käufer für dieses Projekt gesucht wurde, hat man diesen angeblich vor kurzem gefunden. Über die neuen Eigentümer oder deren Zukunftspläne wird bisher nichts ausgeführt. Jetzt sei es an der Zeit, mit einem weinenden und lachenden Auge Abschied zu nehmen. Man bedankt sich bei allen Kommentar-Trollen, Lesern, Fans, Uploadern und Team-Mitgliedern für die gemeinsame Zeit und schreibt: „Es war eine überwiegend schöne Zeit für uns alle im Team und dennoch freuen wir uns auch, dass diese tolle Seite nun mit frischem Wind und neuer Motivation von Leuten weitergeführt wird, die ähnlich wie wir denken und handeln.“ Seit diesem Eintrag ist auf dem Blog aber noch nichts Neues zu sehen. Entweder die neuen Macher arbeiten sich noch in die Materie ein. Oder aber es gab gar keinen Verkauf und diese Aktion soll lediglich der Verschleierung der Identität oder der Verwirrung privater oder behördlicher Ermittler dienen. Wer weiß… ?

Zumindest konnte man offiziell bekannt geben, dass Lesen.to die meisten Uploader „voraussichtlich“ erhalten bleiben. Man müsse sich diesbezüglich also keine Sorgen machen, heißt es dort. Uns gegenüber wurde von mehreren Beobachtern eine gehörige Portion Skepsis geäußert. Schon häufiger wurden Online-Projekte angeblich an Dritte verkauft, obwohl die Eigentümer die gleichen blieben. Die Skepsis hat sich offenbar auch bei den Usern niedergeschlagen, die den Eintrag nicht besonders positiv bewertet haben. Wurde wirklich ein Käufer gefunden oder ist außer Spesen nichts gewesen? Fake oder real? Das bleibt abzuwarten.

Man wird sehen, ob dort schon bald ein anderer Wind wehen wird, der tatsächlich für neue Blogbetreiber sprechen würde. Wäre prima, die neuen Inhaber würden zumindest auf die nervige Filenugget-Werbung verzichten. Laut Blogeintrag kann man sogar die Abschiedsmeldung kostenpflichtig downloaden, beim Berliner Sharehoster Filenugget versteht sich. Die Zusammenhänge der ganzen Unternehmen, die damit zu tun haben, kann man übrigens ganz gut hier einsehen.

 

Bildquelle: Josh Felise @ Unsplash, thx! (CC0 Public Domain)

 

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

20 Kommentare

  1. Manfred sagt:

    Wenn man das hier so liest, bekommt man glatt den Eindruck der Chrissi könnt dahinter stecken!

  2. Gerd sagt:

    Nunja, Newsman aka Konrad wird wohl einfach selbst dahinter stecken und den Verkauf anfangs nur fingiert haben. Geld regiert halt doch die Welt!

  3. Anonymous sagt:

    Seit soeben (16.04.201 13:00) wird lesen.to auf ibooks.to redirected …

  4. Anonymous sagt:

    Ist lesen.to überhaupt noch relevant genug das es sich lohnt über die zu berichten?
    Ist jetzt nicht als Disse gemeint, das frage ich mich wirklich.
    Die waren mal eine Zeit lang eine der ersten Anlaufstellen und hatten ein gutes Ranking bei Suchmaschinen, so das der Normalbürger die einfach so gefunden hat.
    Benutzbar waren die damals auch noch.
    Das ist inzwischen alles Geschichte.

  5. in.spider sagt:

    Hab hier ein paar nette Ergänzungen recherchiert: https://raidrush.net/threads/wurden-hoerbuch-us-lesen-to-an-filenugget-verkauft.860593/

    • Anonymous sagt:

      Hier aus dem FAQ der Seite FileNugget !!!

      Ist FileNugget legal?
      Ja. Absolut zu 100%. Alle auf FileNugget verfügbaren Inhalte sind wie gesetzlich vorgeschrieben von den jeweiligen Rechteinhabern lizensiert.

      Wer prüft das, und welche Kontrollen gibt es , sagen und behaupten kann man vieles…

      Möchte wissen welcher Rechteinhaber bei denen überhaupt was lizensiert hat!!! Das muss man sehr stark bezweifeln!
      Lt. lesen.to sind alle Inhalte dort angeblich per Link abrufbar, werden aber definitiv nicht zur Verfügung gestellt.

      Wieder ein reine Mogelpackung die auf ein ABO abzielt? / Oder hat jemand schonmal die Testphase als solches genutzt
      erfolgreich genutzt?

      Man sollte mal die Filenugget Gruppe und dessen Inhaber
      mal genauer unter die Lupe nehmen, wenn Ihr versteht was ich meine. Ob das legal ist, sollte man unbedingt prüfen
      lassen! Habe meine Bedenken…

    • ANON sagt:

      Beim Aufrufen der Seite ständig Seitenaufbau zu folgenden
      Server: “ih.adscale.de”! – Bei aufrufen von adscale.de
      gehts weiter auf: https://www.stroeer.de/
      Eine Seite für aufwändige Werbe-Analysen und
      Click-Analysen ! (Der ständige Neu-Aufbau und Kontakt fällt zu diesen Server sehr unangenehm auf, und ist beim “Firefox” links unten gut zu erkennen.)

      Virenscanner hat allerdings nicht angeschlagen.

      Was Raidrush und der Kommentator mit diesem Link bezwecken, wissen wir nicht. Der “Wahrheitsgehalt” der Aussagen dort, sind nicht unbedingt überprüfbar…,
      allderdings taucht der Name “Kutsch” hier in diesen Thread als möglicher Käufer öfters auf.


      • Ja, ich habe auch auf Beweise gewartet, es sind aber keine genannt worden. Schade.

  6. Fummelbär sagt:

    Wer weiß, ob nicht irgendeine Abmahnkanzlei das Teil gekauft hat und zu einem Honeypot gemacht hat. Wäre ja echt böse.


    • Das würde sich gar nicht lohnen. Abmahnungen könnte man auch so wegen dem Download bei vielen Sharehostern verschicken. Das macht nur keine Kanzlei, weil dabei wegen des fehlenden Uploads zu wenig Geld rauskommen würde. Und der reine Besuch der Seite? Nun, der stellt meines Wissens noch keine Urheberrechtsverletzung dar. Von daher: so what!?

  7. Thomas Futsch sagt:

    Ach der gute Thomas Kutsch. Filer.net, Online Recorder mit Verbindungen zu Usenext (Omniga GmbH), Save TV etc. etc.

  8. Anonymous sagt:

    Was hatten wir nicht schon alles.
    An Krebs gestorbene Betreiber oder auch Verkäufe wie jetzt.
    Oder auch Übernahmen durch Hacks.
    Kinners, was für eine verrückte Welt.
    Mann muss nur ernst bleiben und schon glauben einem die Leute in Windeseile.
    “Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, während sich die Wahrheit noch die Schuhe anzieht”. Mark Twain

  9. Anonymous sagt:

    Welche Uploader konnte man behalten? Seit Wochen gibts da nur noch Tageszeitungen und Magazine…also NOCH weniger Bücher als bei Iboos…und DAS will was heissen.

  10. crusher sagt:

    Sobald Newsman alias Kutsch den Mund aufmacht, lügt er!
    Deshalb bin bei Lesen.to ausgestiegen.
    Verkauft wurde nichts………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.