Verwirrung um das Crimenetwork hält an

Chaos im Untergrund. Es gibt derzeit nicht weniger als drei Foren, die den Namen Crimenetwork tragen. Das Original weist im Clearnet derzeit lediglich auf einen Text bei Pastebin hin. Währenddessen läuft es im DeepWeb weiter. Zudem gibt es noch immer den Klon unter Crimenetwork.cc und einen weiteren Nachfolger.


Crimenetwork 1: cnwv3ycmy4uc7vou.onion – das Original (?) im DeepWeb

Im Deepweb läuft die Kopie des Fraud-Forums Crimenetwork weiter. Dort erstellt allerdings nur noch ein User namens Inigo offizielle Ankündigungen. Bis zum Ende der „Säuberung“ bleibt man unter der Adresse cnwv3ycmy4uc7vou.onion erreichbar. Die dazugehörige URL im Clearnet leitet derzeit nur auf Pastebin um. Die Domain Crimenetwork.co wird noch nicht wieder aktiv genutzt. Bei Pastebin heißt es, dass die Arbeiten an der Infrastruktur fast abgeschlossen seien. Zudem wird empfohlen, sich nicht auf irgendwelchen Fake-Seiten zu registrieren.

crimenetwork

Warnung im DeepWeb: Eine Säuberungsaktion steht an. Alle User werden gebeten, alle Transaktionen zeitnah abzuschließen!


CNW 2: der Klon Crimenetwork.cc

Gemeint ist wohl unter anderem Crimenetwork.cc, die sich bei uns im Forum und auch in privaten Chats mit der Redaktion als legale Kopie ausweisen. Man habe diese eröffnet, damit die Geschäfte auch bei einer Downtime des Originals weitergehen können. In dem Zusammenhang ist es allerdings unverständlich, warum die Macher des Originals vor ihrem eigenen Klon warnen. Admin Evolution weist alle Gerüchte von sich. Ihm und seinem Team gehe es nicht darum, die Passwörter der User des Originals abzugrasen. Außerdem stellt er infrage, dass sicario mit dem Vermögen von Crimenetwork.co verschwunden sei. Wer dies behaupte, habe „nunmal keine Ahnung„, wie er schreibt. Auch am Macher des Nachfolgers (siehe unten) lässt er kein gutes Haar. Er bezeichnet ihn im Posting als dauerhaft inaktiver Moderator, Lügner und Heuchler.

Crimenetwork

CNW 3: der Nachfolger Crime-Network.to

Last, but not least hätten wir noch das neue CNW, was seit kurzem unter der Domain Crime-Network.to erreichbar ist. Offenbar hat sich sicario tatsächlich mit den Geldern aus dem Treuhand-Konto vom Acker gemacht. Eriksson vom neuen CNW kündigt in einem am Mittwoch eröffneten Thread an, dass er mittlerweile aus seiner eigenen Tasche mit der Rückzahlung der veruntreuten Treuhand-Gelder von sicario begonnen hat. Über den ehemaligen Admin schreibt er:

crimebiz.net Fake-Shops„Sicario hat sich in seiner langjährigen Szenelaufbahn eine Menge Feinde durch sein heuchlerisches und illoyales Verhalten gemacht, diese Fehler haben ihn nach und nach eingeholt. Ebenfalls hat er durch seine Geldgier jegliche Prinzipien, die wir als Community aufgestellt haben mit Füßen getreten. Ohne zu viel zu verraten kann ich euch sagen, dass bereits 2016 ein Ripp im 6-stelligen Bereich stattfand.“

Die IT-Sicherheit des alten Forums habe das frühere Team nach Auskunft von Eriksson „fahrlässig abgesichert„. „Unter anderem wurde ein völlig ungeeigneter Hoster gewählt, und das Backend schlecht „geschützt“, genauso wurde das TH-Panel grottenschlecht programmiert. Nicht mal die Suchfunktion konnte vernünftig gefixt werden.“ Die Userdaten sollen sich allerdings in seinen Händen und somit in Sicherheit befinden.

Fazit

Kramp-Karrenbauer, KlarnamenpflichtNiemand außer den Beteiligten weiß wirklich, was hinter den Kulissen geschehen ist. TH-Gelder geklaut, ja oder nein? Wer hat eigentlich wen kopiert oder imitiert? Wie kamen die Leute jeweils an die Nutzerdaten der anderen Foren? Die völlig unübersichtliche Lage wird sich wohl nicht so schnell aufklären lassen.

Stellt sich abschließend nur die Frage, warum sich die Macher nicht jeweils einen anderen Namen für ihr neues Projekt gesucht haben. Dann zumindest gäbe es diese anhaltende Verwirrung nicht. Allerdings würden dann wohl auch die zu erwartenden Besucherströme ausbleiben. Ein populärer Name bringt halt viele neue User und Aktivität mit sich.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Simon Zhu, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch