Usenet: Piraten beklauen sich gegenseitig

6
1

Mehrere Usenet-Foren haben sich zusammengetan, um den fortwährenden Diebstahl ihrer Uploads zu unterbinden. Diverse Accounts musste man löschen und die Registrierung für neue Accounts schließen, um die Problematik in den Griff zu kriegen.

Aufruhr im Usenet

Vor kurzem haben sich erstmals die Betreiber diverser Usenet-Foren zusammengeschlossen. Die Macher von House of Usenet, Brothers of Usenet und Fileleechers stellten immer wieder fest, dass man anderorts ihre Usenet-Uploads bekannt gemacht hat. Das Problem: Sobald dies unverschlüsselt geschieht und die Uploads indizierbar und somit sichtbar sind, werden DMCA-Löschanträge gestellt, um die urheberrechtlich geschützten Werke entfernen zu lassen. In der Folge musste man die Archive kurze Zeit später erneut hochladen. Ohne die öffentlichen Einträge der Diebe hätte man die Files nicht lokalisieren können.


Anzeige

Am Pranger: NZB.to, UseNext & Gigaflat

Es klauen vor allem die Betreiber von NZB.to, UseNext und Gigaflat oder deren Helfershelfer, dies im Auftrag tun. Es gibt jetzt einen gemeinsamen Chat der verschiedenen Forenbetreiber, um dem wilden Treiben Einhalt zu gebieten. Manche Moderatoren schauen häufiger nach, was gerade bei UseNext und Gigaflat Neues gepostet wird, um es mit den eigenen Uploads abzugleichen. Die begrüßenswerte Initiative ging von den Fileleechers aus, wie uns ein Insider mitteilte. Er war es auch, der eine Hall of Shame bei den Brothers erstellt hat, um alle Content-Diebe an den Pranger zu stellen. Deren Accounts hat man sofort deaktiviert und die Registrierung geschlossen, damit sich die Wettbewerber nicht wieder unter einem neuen Namen eintragen können.

Update: Am heutigen Donnerstag, einen Tag nach der Veröffentlichung des Artikels, rief ein Mitarbeiter der Betreibergesellschaft Aviteo an. Das Unternehmen sieht sich ausschließlich als Dienstleistungsunternehmen, was grundsätzlich nichts mit dem von UseNext vermittelten Content zu tun habe. Auch stimme nach Auskunft des Mitarbeiters die Aussage nicht, dass jemand in ihrem Namen oder Auftrag Inhalte von woanders beschaffen würde, daran bestünde schlichtweg kein Interesse. Man habe von diesem Sektor, also von Untergrund-Foren, mit Absicht seit jeher großen Abstand gehalten. Daran werde sich auch nichts ändern.

Wer oder was sind die Content-Diebe?

nzb.to usenetNZB.to ist eine geschlossene Community, die seit etwa zwei Jahren nur noch mit dem Tor-Browser angesurft werden kann. Gigaflat ist ein kommerzieller Usenet-Anbieter. Dieser erlangte Bekanntheit, weil die Firma einen kostenlosen Usenet-Zugang mit extremer Geschwindigkeitsbremse mit bis zu 0,5 Mbit/s anbietet. Daneben existiert natürlich ein kostenpflichtiger und somit weit schnellerer Zugriff. UseNext hingegen ist ähnlich wie Firstload oder Usenet.nl für seine hochpreisigen Tarife bekannt. Bislang hat das Unternehmen in der Öffentlichkeit nicht wegen dem Bezug von Archiven aus Usenet-Foren Schlagzeilen gemacht.

Fazit: Solange die Registrierung bei den Foren dicht bleibt, wird sich kein Nutzer mehr trauen, den Content von HoU, BoU oder den Fileleechers woanders hochzuladen. Problematisch wird es erst, sobald man aus reiner Gier nach mehr Zugriffen und Aufmerksamkeit wieder neue Nutzer zulässt.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Matthew Henry, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch