TorBoox von der Real Warez Alliance gehackt? (Update)

Torboox ist offline, die Real Warez Alliance hinterließ auf boox.to eine Nachricht, dass man sich damit aktiv gegen Warez einsetzt.

torboox, Hausdurchsuchung

Das illegale E-Book-Portal TorBoox wurde offenbar gehackt. Auf der Startseite steht lediglich ein Hinweis der Real Warez Alliance (RWA). Angeblich geht diese Hackervereinigung mit ihren Defaces eigenständig gegen bandenmäßige Urheberrechtsverletzungen vor.


real-warez-alliance

Was der GVU innerhalb eines Jahres nicht gelang, schafften jetzt ein paar Hacker. Offenbar wurde die Website von der Real Warez Alliance (RWA) defaced. Ob Hacker damit tatsächlich aktiv gegen den Verkauf von Warez vorgingen, oder einer der Konkurrenten boox.to den Garaus bereiten wollte, bleibt vorerst abzuwarten. Wir hören uns mal in der Szene um. SpiegelBest kann auf seinem Blog bisher auch keine Einzelheiten berichten. Auf jeden Fall ist diese Gruppierung bisher nicht öffentlich in Erscheinung getreten.

In diversen Untergrundforen wird ebenfalls von der Downtime berichtet. Sollte ein Backup existieren, dürfte das Portal schon bald wieder online sein. Gestern schrieb einer der Verantwortlichen von boox.to via Twitter: „Alles wird gut :) Wir wechseln bloß den DNS.“ Wahrscheinlich hatte schon jemand bemerkt, dass es beim Aufruf der Website zu Problemen kam.  Sorry, die Nachricht bei Twitter war vom 16. Januar 2013.

Update (18.12.2013 22 Uhr):

Jetzt steht dort nur noch „Wartungsarbeiten“. Offenbar spielt man das Backup wieder auf. Der Blog unter spiegelbest.me und das Forum ebookspender.me zeigen derzeit nur einen Hinweis auf bestehende Datenbankfehler an.

Update (19.12.2013):

Bei Zone-H wurde das Defacement stolz eingetragen. Blog und Forum von Spiegelbest sind beide wieder online.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.