Lesen.to von mehreren Browsern blockiert

Wer heutzutage den E-Book Blog Lesen.to aufrufen will, bekommt beim Firefox und Google Chrome statt der Startseite lediglich einen Warnhinweis zu sehen. Angeblich wird darüber Schadsoftware vermittelt, die der Preisgabe von Passwörtern oder Kreditkarteninformationen dient. Außerdem haben sich die Betreiber für den Sharehoster Filenugget entschieden, der keine Downloads mehr ohne eine vorherige Registrierung erlaubt.

Schlechte Nachrichten für die Betreiber von Lesen.to. Auf diversen Browsern wird der Zugang zu ihrem Blog verweigert. Lesen.to wurde als betrügerische Seite gemeldet. Zwar gibt es natürlich weiterhin die Möglichkeit, die Warnhinweise zu ignorieren, um die Seite dennoch zu besuchen. Eine Vielzahl möglicher Besucher wird davon aber sicher Abstand nehmen. Das wird sich mit Sicherheit negativ auf die Seitenzugriffe auswirken, die sich in den letzten Monaten sowieso schon nicht so besonders toll entwickelt haben. Wie es zu dieser Blockade kam und ob sie berechtigt ist, wird nicht im Detail ausgeführt. Die frühere Partnerseite JustPorn.to ist von der Sperre nicht betroffen. Für die Betreiber ist die Blockade von Nachteil, weil sie den Wert ihrer Seite reduzieren wird. Vor einigen Tagen gab man bekannt, Lesen.to verkaufen zu wollen. Ob der geplante Wechsel der Eigentümer real ist oder nur vorgetäuscht werden soll, bleibt abzuwarten.

Lesen.to hat alle Downloads auf Filenugget umgestellt

Sehr nervig ist auch der Wechsel zum Sharehoster FileNugget der Berliner Content Publishing Media GmbH. Dort muss man sich vor jedem Download unter Angabe der eigenen E-Mail-Adresse registrieren, um ein 14-tägiges Testabo abzuschließen. Dies ist nach eigenen Angaben jederzeit kündbar. Ohne ein kostenloses Testpaket, bei dem man seine eigene Bankverbindung, den PayPal-Account oder die Kreditkartendetails angeben muss, geht aber gar nichts mehr. Lesen.to hat sämtliche Download-Links der Hauptseite (auf den Unterseiten sind noch die alternativen Hoster verfügbar!) auf admeerkat.com umgestellt, was seinerseits auf Filenugget weiterleitet.

Fazit: Das Affiliate-Programm ist offenbar recht attraktiv für die Macher von Lesen.to. Doch sie machen ihre Rechnung ohne den Wirt, denn die meisten Nutzer werden dabei nicht mitspielen. Sie sind gewohnt, ihre Archive anonym bei Uploaded, Share-Online oder einem Freehoster zu beziehen. Oder aber sie nehmen den Dienst von Fake-IT oder anderen Webseiten in Anspruch, um falsche Angaben bei der Registrierung zu machen. Die Beteiligten werden so oder so leer ausgehen. Recht eindeutig fiel im Januar bei Lesen.to die Abstimmung über den Hoster der Wahl ab. Die meisten Nutzer stimmten für Share-Online.biz, obwohl E-Books dort mitunter sehr schnell gelöscht werden. An den Wünschen der Leser hat man sich mal wieder nicht orientiert, die Umfrage hätte man sich eigentlich sparen können. Warum versteckt man die Download-Links zu RapidGator, Oboom oder Share-Online.biz, wenn es nicht um’s liebe Geld geht? Was soll das?

 

Update: Die Macher haben jetzt auf die Sperre von Google reagiert:

„Wie sicher alle wissen, ist die Meldung die bei einigen Browser erscheint ein großer Humbug. Da hat sich mal wieder jemand einen Spaß erlaubt. Der Grund der Meldung ist noch perfider, denn wo sollten wir denn persönliche Daten ausspähen können? Google wird die Meldung ohnehin in den nächsten Tagen zurücknehmen, um das zu beschleunigen bitten wir Euch diese Falschmeldung an Google zu melden und zwar hier https://safebrowsing.google.com/safebrowsing/report_error/?hl=de . Unsere Seite ist und bleibt sicher ;-) für Eure Mithilfe bedanken wir uns.

Das Team von Lesen.to“

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

27 Kommentare

  1. Nicole sagt:

    Ich mag ja blond sein, aber welchen Link klicke ich den an um filenugget bei Lesen.to zu umgehen? Egal was ich anklicke, ich lande immer dort :-(.

  2. BESSERWISSER sagt:

    EILMITTEILUNG
    Datecode: 23.03.2018, Uhrzeit: 12.50 Uhr!

    Es ist offenbar so, das HEUTE im “Hintergrund”
    gezielt was gegen Ebook-Portale läuft!!!

    Die Seite lesen.to ist seit 12.40 Uhr nicht mehr errreichbar!!!
    Gegen 11.15 Uhr war SIE online/erreichbar!

    Irgendwie scheint eine “Aktion” am
    laufen zu sein…

    Später mehr! Euer BESSERWISSER!

  3. Dörte sagt:

    Der heiße Tipp ist gar nicht so heiß, bei ibooks.to scheint man jetzt mit ähnlichen Paketen anzufangen. Siehe hier ibooks.to/ebook-sammelpack-2018-januar-und-2018-februar/

  4. Jiggo sagt:

    weiss jemand was mit AvaxHome los ist? fast keine gescheiten aktuellen deutsche magazinen wie spiegel und zeitungen nur regionalschrott.

  5. BESSERWISSER sagt:

    Google Safe Browsing hat kürzlich Phishingaktivitäten auf lesen.to festgestellt. Phishingwebsites geben sich als andere Websites aus, um sie zu täuschen.

    Also Google spricht hier klar Tacheles und stellt unmissverständlich fest: ES sind Phishingaktivitäten vorhanden.

    Also Spähprogamme die Besucher ausspionieren. Nun gut lesen.to, wenn Ihr das Objekt bzw. die Schadsoftware nicht entfernt, ist vorzeitig Schicht im Schacht bei euch.

    Aber ehrlich gesagt, interessiert das noch einen die Bohne, ob diese Seite existent ist oder nicht???

    Humbug macht vielleicht “Captain Blaubär”. Humbug ist euer Auftreten!

  6. BESSERWISSER sagt:

    Betrügerische Seiten sind und bleiben betrügerisch.

    Der Google Crawler wird am Donnerstag gegen 18.00 Uhr bei lesen.to erkannt haben, das sich auf dem Index Pfad ein aggressiver Virus/Trojaner befindet.

    Sicherheitshalber wird bei schweren Befunden, die Seite zu recht als “Betrügerisch” eingestuft! Damit wird eine “Datenbank” gefüllt, auf die weitere “Browser” zugreifen. Diese Aktion seitens Google ist garantiert nicht übereilt und vorschnell getroffen worden. Hier besteht definitiv hohes “Infektionsrisiko”.

    Die Lesen.to Connection ist mal wieder überragend unwissend,und tut so als wäre alles ein Missverständnis, und es könnte jeden Homepagebetreiber treffen. Ist aber definiitv nicht so… !!!

    Es ist nicht so, das man eine “Seite” einfach anschwärzen kann, und sagen könnte. “Ja schaut die Tagesschau Seite, die
    finde ICH “betrügerisch” – Bitte mal schön 3 Tage sperren! Natürlich funktioniert das nicht so! Wo kämen wir dann dahin.
    Dann würden tatsächlich nicht mehr viele Seiten online sein. Jeder würde seine “Konkurrenz” sperren. Der Onlineversand A würde Onlinehandel B und C anschwärzen! Habe das Gefühl, die Admins verlieren die Kontrolle über ihre Seite.

    Nach einer Beantragung bei Google selbst, bei dem man sich übrigens als “Homepage-Besitzer” ausweisen muss, erfolgt eine erneute Prüfung! Nun kommt ES darauf an, ob Google und wann Google Zeit findet, die Seite erneut zu prüfen. Das kann mitunter bis zu 3-7 Tagen dauern.

    Lesen.to – Schaut auf den Homepage-Pfad http://www.lesen.to/wp/*.* nach verdächtigen *.exe Files! Muss ICH immer für andere die “Hausaufgaben” machen? Besorgt euch einen guten Virenscanner den von Eugene!

    Eins noch lesen.to – Wie ihr selber schon festgestellt, habt, seit Ihr nicht mehr die richtigen am Platz. Ich glaube, das weiß inzwischen jeder das dem so ist!

    Unfähigkeiten, Überzogene Preisvorstellungen beim Seitenverkauf.

    Das ist eine “leere” blanke Homepage interessanter, als eurer “Rumgehampel in Stereo”.

    Am liebsten wäre mir, ihr macht die Seite einfach zu. An Unfähigkeit seit ihr nicht mehr zu toppen!

  7. Anonymous sagt:

    Das bei lesen.to nicht mehr die “richtigen” am Werk sind, merkt man in jeder Hinsicht!

  8. munchkin sagt:

    jmd n heißen tipp wo es die tollen ebook-Update packages alternativ zu finden gibt?

  9. robert k. sagt:

    Draufkommen tut man schon noch. Aber warum – rentiert sich wirklich nicht. Tiefer als Lesen.to kann man nicht mehr sinken.

  10. TeeB sagt:

    wer braucht die noch seit es ibooks.to gibt???

  11. Depp sagt:

    jetzt machst du dich aber lächerlich, natürlich kann man noch normal und ohne filenugget laden?!?!

  12. DJKuhpisse sagt:

    Hat der FF nicht eine Blocklist von Google?
    Das wäre das erste, was ich abschalten würde.
    Hier im Seamoneky habe ich es abgeschaltet und bekomme natürlich keine Warnung.

  13. lolinger sagt:

    öhm lol natürlich kann man noch normal mit Shareonline laden? und die meldung war die gesamte letzte woche auf der ebook-hölle – also scheint so ein spielchen zwischen den betreibern zu sein

  14. Bernhard sagt:

    Ich habe gerade eben bei Lesen.to etwas über Share-Online gezogen. Natürlich haben die alles mit Werbung zugespammt und versuchen einen zu Filenugget zu verleiten, aber jeder halbwegs versierte Nutzer sieht sofort die “echten” Download-Buttons. Allmählich muss man an deiner Recherchequalität und sogar an deinem Verstand zweifeln. Bist du ein N00b-User oder bist du ein ehemaliger Pirat? Scheint wohl alles zu hoch für dich zu sein. Könnte mich echt aufregen, wenn man so einen Schwachsinn verbreitet, als würden die alles auf nur einen Hoster umstellen, warum stehen dann noch Oboom etc in den Uploads drin?? Manchmal muss man sich echt fragen, ob es vielleicht nicht sogar “dumm gestellt” von dir ist.

    Zu der Warnmeldung: Das ist wohl der neueste Trend um sich über Warezseiten zu ärgern. In den letzten Wochen hatte das gefühlt jede zweite Warezseite, die Meldung ist dann 1-2 Tage da und wieder weg. Anscheinend werden da Bots benutzt um bei Google zu melden, Google sperrt ohne Überprüfung und entsperrt nach 1-2 Tagen wieder…. frage mich wie das gehen soll, dass man bei Lesen.to Kreditkartendaten entlocken will :D:D

  15. P E N N Y W I S E sagt:

    Hallo ich bins,
    euer netter und guter Bekannter Pennywise.
    Ich wusste gestern um 18.00 schon das ES böse aussieht!

    Hatte ein “rundes” Angebot für die Seitenübernahme
    abgegeben (6.666,66€), wobei Ich dieses Angebot
    zurückziehen musste, da die Server-Technik nicht mehr
    ganz auf den neuesten Stand war. siehe Kommentar
    https://tarnkappe.info/lesen-to-soll-verkauft-werden/#comment-87893

    Nunmehr möchten WIR die Seite nichtmal mehr geschenkt
    haben! Da steckt man Zeit und intensive Bemühungen in
    das Projekt, und will alles umwälzen und hat große
    Pläne und will mal richtig was “wuppen”…

    Mit “Betrügern” will ICH und meine Crew nichts zu tun
    haben! Bei euch “wuppe” Ich erstmals gar nichts mehr!

    Persönliche Anmerkung für Lesen.to
    Hatte einiges an Zeit- und Kostenaufwand um euch
    ein entsprechendes Angebot zu unterbreiten.
    Meine Fixkosten lege Ich pauschal auf 666,66 € fest.
    Ausserdem gehts meinen Mitarbeiter “Frawul” gar nicht
    gut. Eine große “Spinne” hat ihn in eurer “Server-Farm”
    gebissen, seitdem ist der “Frawul” für gar nichts mehr
    zu gebrauchen!!! – Verflixt was war das für ne Tarantel?
    Fantasiert nur noch den ganzen der KERL, und malt
    nur noch “Spinnen-Bilder” die abartig und dekonstruktiv
    wirken!

    Wohin darf Ich meine Kostennote hinschicken???
    Bitte kommt nicht mit gefälschen Schecks an,
    da stehen WIR überhaupt nicht drauf.

    Euer lieber Pennywise

  16. filemasta sagt:

    Echt süß! In den FAQ steht zur Frage: Ist FileNugget legal?

    “Ja. Absolut zu 100%. Alle auf FileNugget verfügbaren Inhalte sind wie gesetzlich vorgeschrieben von den jeweiligen Rechteinhabern lizensiert.”

    LOL !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.