Was ist bei Oboom los? Zahlungen stark verzögert.

Nutzer des Sharehosters Oboom beklagen sich momentan über verzögerte Auszahlungen und deutlich reduzierte Transfer-Geschwindigkeiten. Was ist bei Oboom los?

oboom

Die Nutzer des Sharehosters Oboom haben im Moment offenbar Grund zur Klage. Die Zahlungen mancher Uploader wurden bis auf weiteres ausgesetzt. Auch die Geschwindigkeit der Transfers soll derzeit stark beeinträchtigt sein.

Auszahlungen von Oboom stark verzögert

Beim Sharehoster Oboom gibt es offenbar Probleme. Ein Uploader hat bei Google Plus den Screenshot einer Nachricht (siehe unten) veröffentlicht. Diese hat ihm Oboom zugeschickt. In der E-Mail teilt man ihm mit, dass es bei seiner Auszahlung zu Problemen gekommen sei. Man arbeite derzeit sieben Tage in der Woche an der Lösung des Problems. Nach eigenen Angaben hat der Anbieter mehrere Konten eingefroren, weil der Oboom AG vorgeworfen wird, man halte dort Werke vor, deren Urheberrechte die Uploader verletzt hätten. Auch sollen momentan nur Zahlungen über Kreditkarten möglich sein, die von Resellern angeboten werden.


Im Support-Thread von Boerse.bz lassen sich ebenfalls die Nutzer diverser Sharehostern aus. Man bemängelt vor allem die niedrigen Downloadgeschwindigkeiten, die es bei Oboom momentan gibt. Auch die Tatsache, dass Oboom Uploads sehr löscht und nicht mehr verfügbar sind, haben viele Uploader häufig kritisiert. Bei Oboom kommt das vom Advanced Takedown Tool von Uploaded.net zum Einsatz. Dieses ermöglicht es Rechteinhabern und deren beauftragten Anti-Piracyfirmen, eigenhändig Archive zu löschen, die illegal hochgeladen wurden.

Support nicht erreichbar?

Für die Nutzer war der Support nicht erreichbar, E-Mails wurden innerhalb von bis zu zwei Wochen nicht vom Anbieter beantwortet. Ein Uploader schrieb bei Boerse.bz, man habe ihn jetzt bezahlt. Ob das auf alle offenen Rechnungen zutrifft, bleibt freilich abzuwarten.

Über die Gemeinsamkeiten zwischen den Anbietern Oboom und Uploaded.net berichtete unser Autor Scenepirat vor einigen Monaten.  Scenepirat hatte sich im Artikel auch über den „Goldrausch der Uploader“ geäußert, die dort tatsächlich sehr gut entlohnt werden. Seiner Meinung nach würde es allerdings „nicht lange dauern, bis die Vergütung heruntergesetzt wird.“ Man wird sehen, ob sich seine Prophezeiung bewahrheitet.

Die Firma steht jetzt unter ernormen Druck, die User wechseln kurzfristig zu anderen Sharehostern, wenn ihnen die Geschwindigkeit nicht mehr zusagt. Uploader wollen für ihre Tätigkeit Geld sehen. Niemand will lange darauf warten. Viele Up- und Downloader springen bald ab, sofern man die internen Probleme nicht zeitnah beseitigt.

oboom uploader nicht gezahlt

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.