Interview mit dem Entwickler vom Aurora App Store

Der Aurora App Store ist ein gutes Beispiel dafür, dass es auch ohne Google geht. Die Grundidee von Open Source hat bei der Entwicklung dieser Android App eine große Rolle gespielt. Programmierer auf der ganzen Welt sollen die Möglichkeit haben, von diesem quelloffenen Projekt zu profitieren oder sich aktiv daran zu beteiligen.

Wenn es um das Thema „FOSS“ (Free Open-Source-Software) geht, bzw. um Open Source allgemein, kommt es bei vielen immer noch zu Missverständnissen. Bei Aurora ist das nicht anders. Wir hoffen aber, das kann uns der Entwickler Rahul Patel in diesem Interview am besten selbst erklären.


Aurora OSS: Was bedeutet „OSS“ und warum Open Source?

aurora app storeTarnkappe.info: Warum sind nur Open Source-Anwendungen erlaubt? Geht es in erster Linie um Sicherheit? Oder eher aus Prinzip?

Rahul Patel: Das ist eine interessante Frage. Aurora OSS (Open-Source-Software) ist, wie der Name schon sagt, eine kleine Ansammlung von “FOSS“ bzw. Open Source Apps. Warum nur Open Source? Na ja, es ist, weil wir von Anfang an sehr transparent sein wollten mit dem was wir tun. Jeder sollte in der Lage sein, den Code selbst zu prüfen. Was uns auch wichtig ist: Jeder soll die Möglichkeit haben, sein eigenes Open Source Projekt zu starten. Oder noch besser, sich aktiv an der Entwicklung zu beteiligen und somit die Qualität der Software zu verbessern.

Tarnkappe.info: Und um mögliche Bugs zu erkennen und zu entfernen. Was heißt das dann explizit bezogen auf den Aurora-Store bzw. Aurora Droid ?

Rahul Patel: Nun, der Aurora App Store ist ein alternativer (Open Source) Client für den Google Play Store. Daher umfasst er, wie der Play Store von Google, alle Arten von Apps, proprietäre und nicht-proprietäre. (Erklärung: Proprietär bedeutet, dass nur der Eigentümer Zugriff auf den Quellcode des Programms hat.)

Der Aurora Droid, ist ein alternativer (Open Source) Client für F-Droid, so dass er auch nur FOSS Apps unterstützt, was ja auch das Hauptmotto von F-Droid ist.

Interna, Schadsoftware in Apps

Tarnkappe.info: Wie viele Leute arbeiten an Aurora, was machen sie im Detail?

Rahul Patel: Naja, als Entwickler bin ich der Einzige, der tatsächlich den Code schreibt. Es gibt aber mehrere Designer, die mir bei der Gestalltung der App Oberflächen helfen. Nicht zu vergessen, die vielen Unterstützer, die mir bei Domains, Servern und Dummy-Konten helfen.

Tarnkappe.info: Der Google Play Store ist ja leider voller Apps, die mit irgendwelcher Schadsoftware verseucht sind. Mit welchen Mitteln werden Apps oder deren Updates vom Team auf jegliche Schadsoftware untersucht? Aber auch die Frage: „Welche Maßnahme trifft Aurora, gegen Apps, die schädliches Verhalten zeigen, wenn diese bereits verteilt und auf den Geräten installiert wurden?“ interessiert unsere Leser.

Rahul Patel: Hier ist es ganz wichtig zu verstehen: Die Apps im Aurora App Store sind dieselben wie auch in Googles Play Store. Wir prüfen keine App auf schadhaftes Verhalten oder sortieren Apps aus. Wir verlassen uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt vollständig auf die Play Protect-Richtlinien von Google. Aber, der Aurora Store bietet euch die Möglichkeit, sich die jeweilige App vor der Installation genauer anzuschauen. Derzeit kann man in Aurora überprüfen, wie viele Tracker und Werbung in einer App stecken.

Neue Ideen und alte Probleme

f-droidTarnkappe.info: Warum kann man die Repositorys nicht nach Anzahl der vorhanden Apps und Anzahl der Downloads und der Beliebtheit sortieren?

Rahul Patel: Es ist nicht verfügbar, weil bis jetzt niemand danach gefragt hat ;-). Werden das aber mit einbauen, jetzt da ihr mich auf die Idee gebracht habt. Eine Sortierung in Bezug auf Downloads & Popularität kann jedoch nicht implementiert werden, da es von der F-Droid-Seite her, schlicht keine solchen Daten gibt.

Tarnkappe.info: Rahul, warum gibt es keine Bewertung oder Anzahl der Downloads für die Apps im Shop?

Rahul Patel: Was den Aurora App Store angeht, er zeigt die Bewertung und die Anzahl der Downloads, die auch im Google Play Store angezeigt werden. Bei Aurora Droid ist es nicht ganz so einfach. Es gibt auch hier wieder einfach keine verwertbaren Daten von F-Droid, die wir analysieren und anzeigen könnten.

Wir könnten zwar Daten von unseren Nutzern über Downloads und Bewertungen sammeln, aber das widerspricht unserem Prinzip. Wir wollen unsere User nicht auswerten.

Wohin mit Fehlern und Problemen?

Tarnkappe.info: Das ist ja schon mal löblich. Wie geht Aurora mit Fehlermeldungen von Usern um? Werden diese an die Entwickler weitergeleitet oder muss man als User sich immer direkt an die Entwickler einer App wenden? Gibt es eine zentrale Meldefunktion im Store?

Rahul Patel:Wenn es um Apps aus dem Aurora-Store geht, muss man sich direkt an die Entwickler der jeweiligen App wenden. Fehler oder Probleme, die sich rein auf den Aurora App Store beziehen, können auf einer der folgenden Plattformen (Gitlab issue, XDA, 4PDA, Aurora Telegram, E-Mail an mich) direkt an uns gemeldet werden.

Wir könnten jedoch eine In-App-Funktionalität hinzufügen, um uns eure Fehler Protokolle vom Aurora Store zuzusenden, wenn ihr das möchtet.

Über Spenden finanziert und von der Community unterstützt

Android Nutzer androidTarnkappe.info: Ein anderes Thema, welches unsere Leser interessiert, ist natürlich die Finanzierung. Wie finanziert sich der Store (Server, Infrastruktur etc.) ? Läuft das über die xda-Community oder nur allein durch Spenden?

Rahul Patel: Na ja, AuroraOSS wird aus mehreren Quellen finanziert (mein Taschengeld, großzügige Spender und Leute, die mir Ressourcen zur Verfügung stellen).

Tarnkappe.info: Also werden die Entwickler der App von Aurora für ihre Arbeit (Programmierung, Wartung, Support) bezahlt oder unterstützt?

Rahul Patel: Na ja, wie eben schon mal erwähnt. Der Entwickler von Aurora (also ich) finanziert das Ganze von seinem Taschengeld und mit Hilfe von Spenden. Das ist keine Bezahlung, es deckt oft nicht einmal die Unkosten. Außerdem wollen wir keine Bezahlung. Was wir tun, machen wir alle aus Leidenschaft und zum Wohle der Gemeinschaft.

Aurora App Stores sind alternative Clients

Tarnkappe.info: Was sind die Voraussetzungen, dass eine App überhaupt aufgenommen wird? Welche Verpflichtungen muss ich als Entwickler eingehen, damit meine Apps im Aurora-Store aufgenommen werden?

Rahul Patel: Auch hier muss man wieder sagen, dass Aurora in beiden Fällen nur ein „FrontEnd“ ist. Beide App-Stores sind nur alternative Clients. Das heißt: Jede App, die im Play Store vorhanden ist, ist auch im Aurora Store vorhanden. Alles, was ihr tun müsst, ist eure App im Play Store zu veröffentlichen:-).

Dasselbe gilt für Aurora Droid. Jede App, die auf F-Droid oder anderen F-Droid Repos (Guardian Project, NanoDroid, IzzyDroid, MicroG etc.) vorhanden ist, ist auch auf Aurora Droid vorhanden.

Tarnkappe.info: Wie sieht man sich selber als konkurrierende Unternehmung zu der Marktgröße „Google“ – welchen Stellenwert nimmt man als Aurora dabei ein?

Rahul Patel: Wir wollen nicht mit dem Technologieriesen „GOOLAG“ konkurrieren. Wir wollen nur eine Alternative zu seinem Framework bieten, wenn nicht sogar einen vollständigen Ersatz. Neben den Aurora-Stores, werden gerade mehrere andere Apps entwickelt, um eine alternative Möglichkeit zu Google anzubieten. Da möchte ich aber im Moment noch nicht all zu viel verraten ;-).

Aurora App Store vs. Google, Cyberkriminelle und Piraten

Tarnkappe.info: Verständlich. Spannend ist auch die Frage eines Lesers, ob Aurora in der Vergangenheit schon mal von Google selber abgemahnt bzw. in anderer Weise „bedroht“ wurde? Piraten

Rahul Patel: Hehe, nein. NOCH nicht! Ich warte darauf. Aber andererseits bin ich ein Inder und wir Inder kümmern uns nicht um Drohungen.

Tarnkappe.info: Gab es denn von Google schon mal eine Anfrage, den „Aurora App Store“ aufkaufen zu wollen?

Rahul Patel: Nein, noch nicht. Ich glaube nicht, dass Google überhaupt weiß, dass wir existieren.

Tarnkappe.info: Ist Euch schon mal Geld von Cyberkriminellen angeboten worden? Android ist ja schließlich das am meisten genutzte mobile Betriebssystem. Damit kann man viel Geld verdienen, wenn man Schmuh betreibt.

Rahul Patel:Cyberkriminelle“ – Nein. „Piraten“ – Ja, mehrere Leute haben mich schon gefragt, ob ich einen App Store für „raubkopierte“ Apps entwickeln könnte. Aber ich sage immer „NEIN“.

Ein „Bug“ Report und eine gute Idee zum Abschluss

Tarnkappe.info: Wir haben es fast geschafft. Sag mal Rahul, woran liegt es, wenn Auroa immer einen Neustart verlangt, wenn eine App aktualisiert wurde?

Rahul Patel: Dann stimmt etwas auf jeden Fall nicht! Falls Aurora neu startet, gibt es irgendwelche Probleme. In so einem Fall sollte man das Problem auf einer der oben genannten Plattformen melden. Am schnellsten aber wird einem oft in der Telegram Support Gruppe geholfen.

Tarnkappe.info: Gibt es Pläne eine Stapelinstallation, ähnlich der vom Play Store, zu integrieren, wo der Nutzer die Installation bzw. das Update einer App nicht bestätigen muss?

guardian projectRahul Patel: Aurora unterstützt bereits Hintergrundinstallationen über Root oder Aurora Services. Aber das mit der Stapelinstallation ist eine gute Idee. Wir werden das mit Sicherheit demnächst in den Store integrieren.

Tarnkappe.info: Unser Dank gilt Rahul für die Beantwortung der vielen Fragen. Und natürlich unseren Lesern für die vielen Anregungen und Fragen, die sie eingereicht haben. Wir sind sehr gespannt, wie sich das Projekt weiter entwickeln wird. Vielen Lesern geht es bestimmt ähnlich. Jede Alternative zu Google ist immer gerne gesehen, halte uns bitte auf dem Laufenden.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Rahul, thx!

 

 

Vielleicht gefällt dir auch