HDFilme.org: Streaming-Portal missbraucht Google als Webhoster

Das neue Movieportal HDFilme.org benutzt Googlevideo als Hoster für die Streams. Diese werden in höchster Qualität und extrem hoher Geschwindigkeit bezogen.

hdfilme.org
hdfilme.org Foto: Kenneth Lu (CC BY 2.0)

Das neue Movieportal HDFilme.org benutzt Google als Hoster für all seine Streams. Diese werden in höchster Qualität und extrem hoher Geschwindigkeit von googlevideo.com bezogen, um sie an die Nutzer auszuliefern. Die technische Umsetzung erinnert dabei stark an Movie4k.


Wir haben bereits vor über einem Jahr über die Auslieferung von Kinofilmen über googlevideo.com berichtet. Im Frühjahr 2014 wurde bekannt, dass Movie4k.to und andere englischsprachige Streaming-Portale ebenfalls auf die technische Infrastruktur von Google zurückgegriffen haben. Auch heute werden Serien- und Film-Mitschnitte teils in HD-Qualität und stets in Rekordgeschwindigkeit an die Nutzer der illegalen Streamingportale übertragen. Ob man beim Transfer möglicherweise eine Sicherheitslücke ausnutzt, bleibt das Geheimnis der anonymen Betreiber von HDFilme.org. Wer wissen will, woher die Daten für den Filmgenuß jeweils kommen, kann dafür die Firefox-Erweiterung Firebug benutzen (siehe Screenshot ganz unten).

HDFilme.org noch am Anfang

Im Gegensatz zu Movie4k zeigt man auf HDFilme.org noch keine Werbung an. Für eine Monetarisierung ist die Webseite auch noch viel zu jung und klein. Nach den ersten Gehversuchen im Februar 2015 stieg die Anzahl der Seitenzugriffe im April auf 160.000 Stück. Die Auswahl der deutschsprachigen Fernsehserien und Kinofilme ist noch verbesserungswürdig. Dafür wird man dort im Gegensatz zu den anderen Anbietern aus dem Graubereich nicht mit lästiger Casino-, Erotik- oder Browserspielwerbung genervt. Sobald genügend Zuschauer den neuen Mitbewerber im Web gefunden haben, dürfte die Werbung den Besucherströmen folgen. Es wäre in jedem Fall spannend zu wissen, warum der US-Konzern Google noch immer für die Auslieferung der illegalen Streams missbraucht werden kann. Die deutsche Tochter wurde erstmals im März 2014 informiert. Hinweisgeber waren damals die beiden Antipiraterie-Dienstleister fifthfreedom und FDS File Defense.

hdfilme.org firebug screenshot googlevideo

Screenshot: Woher kommt das Video? Die erste Episode der dritte Staffel von House of Cards.

Mittlerweile leitet man die Besucher auf hdfilme.cx um, das Portal existiert fünf Jahre später noch immer, wenn auch nicht in alter Form.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.