Google Home: Lautsprecher lauschten unautorisiert ihren Besitzern

Nach einem kürzlich aufgespielten Software-Update hat Google Home offensichtlich mehr als nur Weckwörter, wie "Ok, Google" angehört.

Google Home
Google Home Bildquelle: Asotac, thx! (Pixabay Lizenz)

Nach einem kürzlich aufgespielten Software-Update hat Google Home offensichtlich mehr als nur Weckwörter, wie „Ok, Google“ oder „Hey Google“, angehört. Google räumte ein, eine Funktion aktiviert zu haben, die es ihrem sprachgesteuerten AI-basierten Assistenten ermöglichte, seine Umgebung aktiv zu überwachen. Das Update soll nach Google-Angaben früher als geplant und nicht nur für Abo-Kunden online gegangen sein, wie The Register berichtet.

Google Home: Reddit-User informieren über ominöse Meldungen

Google hat es irrtümlich Smart-Home-Lautsprechern ermöglicht, mehr als nur Sprachbefehle zu hören. Darauf aufmerksam gemacht hat letzte Woche der Reddit-User Brazedowl. Zu Hause briet er einige Würste, als der Rauchmelder aktiviert wurde. Kurz darauf schickte Google eine Benachrichtigung an sein Handy, aus der hervorgeht, dass das Smart-Gerät den akustischen Hinweis eines piependen Rauchmelders erkannt hat.

Das gab Brazedowl auch auf Reddit bekannt. Er stellte fest: „Google hat gerade meinen dummen Rauchmelder schlau gemacht. Ziemlich abgefahren.“ Andere Reddit-Benutzer haben ebenfalls ähnliche Warnungen erhalten. Google benachrichtigte sie über Geräusche, wie Glasbruch, Luftpolsterfolie und Alarmtöne.

Google Home-Geräte sind aufgrund ihrer nützlichen Funktionen, wie das Licht zu dämmen, Temperaturänderung herbeizuführen und sogar das Einschalten des Wasserkochers oder der Mikrowelle auszuführen, ein großer Erfolg. Allerdings sollten die Home Geräte nur auf „aktive Weckwörter“ wie „Hey Google“ oder „Ok Google“ reagieren. In diesen aktuellen Fällen reagierten sie jedoch bereits auf einen unautorisiert mitgeschnittenen Ton.

A feature, not a bug?

Gemäß eines Google-Blogbeitrags sollten die Features eine zusätzliche Unterstützung zur Erkennung kritischer Geräusche für bezahlte Abonnenten von Google Nest Aware Home Security bereitstellen:

„Ihre Nest-Lautsprecher und -Displays benachrichtigen Sie, wenn ein kritischer Ton, wie ein Rauchmelder oder ein Glasbruch erkannt wird, indem diese eine Warnung an die Home-App senden.“


Google räumt Irrtum ein

Jedoch war das bei den Reddit-Nutzern nicht der Fall. Ein Google-Sprecher klärte bei Protokoll darüber auf, dass Google eine nicht spezifizierte Anzahl von Google Assistant-fähigen Geräten aktualisiert hätte, um auf akustische Hinweise zu reagieren, die über die vom Benutzer angegebene Weckphrase hinausgehen. Das neue Software-Update wurde für einige Geräte versehentlich aktiviert, das wäre seit Bekanntwerden jedoch zurückgesetzt:

„Ein kürzlich durchgeführtes Software-Update hat diese Warnungen für einige unserer Lautsprecher aktiviert, die kein Abonnement hatten, aber wir haben das seitdem rückgängig gemacht.“

Fefes Kommentar darauf fiel jedenfalls wie immer kritisch aus:

„Hups! Google Home Geräte haben versehentlich alle Geräusche aufgenommen. Nicht nur die nach „OK Google“. Bedauerlicher Softwarefehler. Kann man nichts machen. Was macht Google eigentlich hauptberuflich? Oh, Software schreiben? Mhh, tja, vielleicht sollte man die schließen, bevor sie noch mehr Schaden anrichten?“

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.