fileload.io – Sharehoster ist wieder weg vom Fenster

fileload.io, Sven Mielkes neues Projekt, ist nach einem halben Jahr schon wieder Geschichte. Dies war der vorerst letzte Sharehoster vom netload-Gründer.

fileload.io
fileload.io: "Geht ab wie eine Rakete"

fileload.io, Sven Mielkes neues Projekt, ist nach einem halben Jahr wieder Geschichte. Nachdem im Mai 2016 aus dem legalen Online-Speicherdienst DateiSenden.de ganz überraschend fileload.io wurde, ist die Webseite seit Ende Januar nicht mehr erreichbar. Über die Hintergründe kann derzeit nur spekuliert werden. Früher hat sich Mielke als Betreiber von Netload einen Namen gemacht.

fileload.io ist wieder Geschichte

Auf der Webseite der Betreiber-GmbH erscheint derzeit folgender Spruch, der doch so einiges erklärt:

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.“

Offenbar hat sich fileload.io auf Dauer schlichtweg nicht gelohnt, weswegen man auch dort nach Netload und DateiSenden.de die Stecker ziehen musste. Lediglich der Mailserver von fileload.io ist noch online, ansonsten ist der Sharehoster nicht mehr benutzbar. In der Szenebox hatte niemand etwas über die Hintergründe gehört.


Auch unsere Anfrage beim Betreiber vor etwa zwei Wochen blieb unbeantwortet. Das deutet alles darauf hin, dass es nicht möglich war, im deutschsprachigen Raum einen weiteren Konkurrenten zu etablieren. Auch die Bannerwerbung bei Szenebox.org hat daran nichts ändern können. Im Gegensatz zum Ausland ist es im deutschsprachigen Sektor so gut wie unmöglich einen vierten Player neben Uploaded/Share-Online und Oboom zu etablieren.

Betrieb war wohl nicht kostendeckend

Von den paar Euro der Online-Werbung kann man die gigantischen Kosten eines Sharehosters wie fileload.io nicht decken. Dauerhaft lohnen sich nur die Einnahmen der Premium-Kunden. Doch der hiesige Markt ist offenbar komplett unter den großen Drei aufgeteilt. Selbst wenn man den Downloadern bessere Konditionen und geringere Preise anbietet, wird sich daran nur langfristig etwas ändern. Doch wer kann sich dauerhaft einen langen Atem leisten, wenn durch die Freeuser jeden Monat gigantische Kosten erzeugt werden?

Hintergrund:

fileload.io banner

Netload war das erste und bislang erfolgreichste Projekt des Unternehmers aus Bergneustadt in der Nähe von Köln. Die Frankfurter Netload GmbH war lange Zeit Betreiber dieses Online-Speicherdienstes, der letztlich in Anbetracht vieler juristischer Anstrengungen diverser Rechteinhaber aufgeben musste. Ein Impressum in Deutschland bringt halt so seine Nachteile mit sich. Das gab es bei fileload.io nicht.

Nach der Liquidation der Betreiber-GmbH im Jahr 2014 veräußerte man den Sharehoster an eine Firma, die sich beim Thema Abofallen einen großen Namen gemacht hat. Doch auch das war mangels Erfahrung nicht von langer Dauer. Wenig später leitete die S Digital Media GmbH alle Besucher zu einer deutschsprachigen Porno-Community weiter. Der Betrieb des legalen Online-Dienstes Datei-Senden schlug letztes Jahr fehl, jetzt auch der eines illegalen.

Schade drum, wir werden die Grafik von fileload.io mit der Eule samt Raketenantrieb und der coolen Brille echt vermissen. Schauen wir mal, was sich der Kater als nächstes einfallen lässt, der das Mausen eigentlich nur schwerlich lassen kann. Mielke ist immer für die eine oder andere Überraschung gut…

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.