Illegaler E-Book WordPress Blog Lesen.to ist offline

Seit mehreren Tagen ist keine Verbindung mehr zum Blog Lesen.to möglich. Dort sind ansonsten Download-Links zu E-Books im Umfang von über 2,5 TB online.

lesen.to, ibooks.to

Seit mehreren Tagen ist keine Verbindung mehr zum Blog Lesen.to möglich. Die Partnerseiten, für die im Eingangsbereich geworben wird, sind aber online. Bei Lesen.to werden ansonsten Downloadlinks im Umfang von über 2,5 TB mit deutsch- und englischsprachigen E-Books verfügbar gemacht, die die Nutzer auf unterschiedlichen Sharehostern herunterladen können. Update: Nach über zwei Tagen wegen Serverprobleme ist Lesen.to seit dem heutigen Montag Nachmittag wieder online.

Lesen.to in Deutschland ein großer Vertreter im Untergrund

Kurz notiert: Monatlich generiert das Weblog Lesen.to zwischen zwei und drei Millionen Seitenzugriffe. Das ist ein Vielfaches an Trafic, welches die legalen Wettbewerber von Skoobe.de, Lesen.de oder Ebooks.de erzeugen können. Auch die Anbieter der E-Book-News träumen von derartigen Zugriffszahlen und den entsprechenden Werbeeinnahmen. Seit mehreren Tagen ist das Blog down, die Gründe dafür sind bisher nicht bekannt.


Bei Lesen.to bekommen die Server schon mal häufiger für kurze Zeit „Schluckauf“, dieses Mal ist der Ausfall aber längerfristig als sonst. Zwar ist dieses Blog nicht gerade bekannt für seine Innovationen, dafür ist Lesen.to auch außerhalb der „Szene“ sehr bekannt und bringt in regelmäßigen Abständen alle Buchtitel der Spiegel Bestsellerliste in einem Archiv heraus. Das ist genau das Material, was sich viele Downloader wünschen. Im Gegensatz zu den Wünschen zahlreicher Verleger konnte die E-Book-Razzia im Dezember 2014 nicht das Aus dieses illegalen Anbieters erwirken.

Lesen.to Mitbetreiber Sumselbär antwortete in unserem Interview im Sommer 2014, man beobachte den „Markt“ genau und reagiere, sofern es nötig wird. Das jetzige Konzept steht und würde schlichtweg gut laufen. So lange sich daran nichts ändert, sieht das Team keinerlei Handlungsbedarf. Auch zu den immer wieder auftauchenden Verkaufsgerüchten konnte oder wollte Sumselbär damals nichts Konkretes sagen.

Interessant war seine Aussage, für die Uploader sei es absolut nebensächlich, bei welchem Sharehoster sie aktiv seien. Solange die ausgezahlte Vergütung stimmt, wäre den Uploadern „alles andere egal“. Zwar wird gerne mal in den einschlägigen Foren gemeckert. Doch solange der Preis stimmt, würde man alle möglichen Nachteile auch langfristig in Kauf nehmen.

Update

Kaum gibt man etwas bekannt, so tut sich etwas. Das Blog Lesen.to ist wieder da, man habe die Downtime wegen Serverprobleme hinnehmen müssen, gab Sumselbär zwischenzeitlich auf der Hauptseite bekannt.

Bildquelle: Josh Felise @ Unsplash, thx! (CC0 Public Domain)

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.