BKA-Statistik: Wirtschaftskriminalität verzeichnet höchsten Stand seit fünf Jahren

Article by · 13. Juni 2018 ·

Insbesondere große Einzelfälle aus dem vergangenen Jahr sind verantwortlich für das starke Ansteigen der Wirtschaftskriminalität 2017. Aber auch niedrige Zinsen und eine wachsende Digitalisierung wäre zuständig für die Entstehung neuer Formen von Anlagenbetrug. Es wurden 74.070 Fälle aktenkundig, also ca. 29 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Der angerichtete Schaden wird auf 3,7 Milliarden Euro beanschlagt, informiert das BKA.

Allein die durch Wirtschaftskriminalität entstandene Schadenssumme von 3,7 Milliarden Euro macht etwa die Hälfte des durch Kriminalität insgesamt entstandenen Schadens aus und verdeutlicht durch diesen Anstieg um 25,9 Prozent bereits die eklatanten Auswirkungen gerade dieser Verbrechensart. Auch die Fallanzahl liegt deutlich über dem Jahresdurchschnitt der letzten fünf Jahre (65.484 Fälle). Der Anteil der Wirtschaftskriminalität an allen polizeilich bekannt gewordenen Straftaten schlägt mit 1,3 Prozent (2016: 0,9 Prozent) zu Buche. Präventions- und Aufklärungsmaßnahmen der Polizei zeigten 2017 insbesondere bei der Bekämpfung des CEO-Fraud ihre Wirkung. Während es in 2016 noch einen Stand von 439 Fällen gab (davon 383 Versuche), sank die Zahl 2017 auf 262 (davon 239 Versuche).

Eine besonders hohe Rendite verspricht der Betrug beim Handel mit binären Optionen, der floriert daher auch besonders. Die Polizei stellt fest, dass Täter sehr schnelle Reaktionszeiten bezüglich neu auf dem Markt angebotener Finanzprodukten haben, wobei Anlegern diese digitalen Optionen auf vermeintlich benutzerfreundlichen Online-Plattformen angeboten werden. Spätestens nach Eröffnung eines Accounts, werden die Kunden von Call-Centern aus betreut, aggressives Marketing in Kombination mit Social-Engineering-Methoden verleiten die Nutzer zu hohen Geldeinlagen, jedoch spätestens sobald der Kunde dann das Geld mit den vermeintliche hohen Gewinnen ausgezahlt bekommen haben will, stellt sich alles als Betrug heraus und diese Form der Geldanlage führt oftmals zum Totalverlust.

Zudem beliebt und hohen Gewinn versprechend wären auch Kapitalanlagen in bestehende virtuelle Währungen und mittels Crowdfunding als Initial Coin Offering (ICO) in neu zu schaffende Währungen. Anlagemodelle sind oftmals nicht staatlich reguliert, Verluste für Anleger sind möglich, wobei sich die Folgen hier nicht nur im Verlust des Geldes widerspiegeln, sonder auch in Wettbewerbsverzerrungen und Reputationsverlusten ganzer Wirtschaftszweige.

Ein solch großer Einzelfall, der die Statistik für Wirtschaftskriminalität von 2016 auf 2017 so deutlich ansteigen ließ, ist die Tat des Dresdner Finanzdienstleister Infinus in Form gewerbsmäßigen Betrugs in besonders schwerem Fall und Kapitalanlagebetrugs. Es ging hier um den Vertrieb von Schuldverschreibungen und Genussscheinen, deren hohe Renditeversprechen nur mit dem Geld anderer Anleger gedeckt werden konnten, also ein Schneeballsystem. Bei einem Schaden von 150 Millionen Euro wurden so mindestens 20.000 Anleger um ihr Geld gebracht. Gegenwärtig läuft gegen den Gründer und die Ex-Führungskräfte der Firma ein Prozess vor dem Landgericht Dresden.

Bildquelle: kalhh, thx! (CC0 Public Domain)

"BKA-Statistik: Wirtschaftskriminalität verzeichnet höchsten Stand seit fünf Jahren", 5 out of 5 based on 1 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

4 Comments

  • comment-avatar

    Anonymous


    selbst Einsteins Pendant Donald ‚The Brain‘ Trump kommentiert frisierte deutsche Kriminalstatistiken, hell yeah.
    https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/kriminalitaet-trump-vonstorch-101.html

  • comment-avatar

    ...


    Die Helden sterben als erstes, weil sie es am wenigsten verdienen.

  • comment-avatar

    Und welche weiteren Überwachungsmaßnahmen sollen damit mal wieder nach dem Gießkannenprinzip gerechtfertig werden? Ich bin gespannt!

    • comment-avatar

      Cappy Träger sind nett!


      Heureka ! – Hab da eine Idee !

      Lars, wie wärs wenn alle „Pudelmützen-Träger“ mal
      eingehender durchleuchtet werden…?

      Kenn da einen, der ist in seiner Meinungsfreiheit
      sagen wir mal sehr großherzig, und der Typ will
      wie er sagt, das SYSTEM so richtig mal in den Arsch treten…
      (Wen er damit genau meint, weiß ich allerdings auch nicht!)

      (NEIN, Muffensausen kennt Pudelmütze nicht, höchstens
      von Hörensagen!)

      So, Pudelmütze hau endlich mal auf den Lukas…
      (Kirmes-Atrraktion).


Leave a comment