Marvel’s Spider-Man
Marvel’s Spider-Man
Bildquelle: Ted Shieh, thx! (CC BY-NC-SA 2.0)

Marvel’s Spider-Man bereits am Erscheinungstag gecrackt

Fairlight brachte am Tag der Veröffentlichung den Action-Kracher Marvel’s Spider-Man illegal in Umlauf. Das Game war unzureichend geschützt.

Vier Jahre mussten die PC-Nutzer auf Marvel’s Spider-Man Remastered warten. Gestern hat eines der besten PlayStation-Exklusivspiele den Windows-Markt erreicht. Trotz vorheriger Unkenrufe hat der Publisher das Denuvo-Schutzsystem nicht in das Spiel integriert. Einziger Schutz war das Standard-DRM von Steam, was für keine Release Group wirklich ein Hindernis darstellt. Infolgedessen brachte Fairlight am gleichen Tag das 55 GB große Spiel heraus.

Marvel’s Spider-Man mit vier Jahren Wartezeit

ElAmigos und Riddick haben am gestrigen Freitag ebenfalls kleinere Repacks des Games veröffentlicht. Hersteller Insomniac Games und Nixxes Software haben bei der PC-Version eine verbesserte Grafik, unbegrenzte Bildraten, Unterstützung für ultrabreite Monitore sowie FSR 2.0- und DLSS-Technologien eingebunden. Im Gegensatz zu den Konsolen-Versionen musste man natürlich die Steuerung vollständig an die Bedienung per Tastatur und Maus anpassen.

Die Tests der Gaming-Portale von Marvel’s Spider-Man fallen allesamt recht positiv aus. Die freundliche Spinne von nebenan hat sich in ihrer Heimatstadt durch die Bekämpfung der Kriminalität viele Feinde gemacht. Doch die Missionen drehen sich auch um Mary Jane Watson und Tante May, die man beide beschützen muss.

Der Action-Kracher funktioniert nicht nur auf der PS4

Mit seinem Spinnennetz, der Fähigkeit sich an Wänden festzuhalten und mehreren Sprüngen macht es viel Spaß, sich bei Marvel’s Spider-Man in New York zu bewegen. Auch die Kämpfe finden oftmals in der Luft statt. Wer das Spiel bereits von seiner Playstation kennt, kann sich den Kauf durchaus sparen. Sonderlich viel Neues hat man in der PC-Umsetzung nicht implementiert.

Fairlight

Bisher ist unklar, warum der Publisher PlayStation PC LLC auf die Einbindung von Denuvo verzichtet hat. Vielleicht wollte man bei Marvel’s Spider-Man schlichtweg auf die hohen Gebühren verzichten. Bei Steam hat ein Nutzer im hauseigenen Forum einen höchst ironischen Beitrag dazu verfasst. Er schreibt, wenn man das Game ohne Denuvo-DRM veröffentlicht, sollte man es nicht kaufen. Die Entwickler würden in dem Falll sowieso leer ausgehen, weil dann niemand mehr Geld dafür ausgeben würde.

Zumindest hat er damit Recht behalten, dass das Spiel sofort nach der Veröffentlichung gecrackt wird. Fairlight wird sich über den unzureichenden Schutz dieses Triple A Games bestimmt sehr gefreut haben.

Tarnkappe.info

Kategorie: Gaming, Warez
Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.